1. The WordReference Forums have moved to new forum software. (Details)

euerer (eurer)

Discussion in 'Deutsch (German)' started by AnnaJDT, Dec 4, 2012.

  1. AnnaJDT Senior Member

    Bucharest
    Romanian
    Hello, can you please confirm that "euerer" exists in German and it's the second person, plural, genitive/dative form for a feminine noun in Mixed inflection?

    Thank you!
    Anna
     
  2. Demiurg

    Demiurg Senior Member

    Germany
    German
    "euerer" is (among others) genitive plural of the possessive pronoun/determiner "euer". It's often shortened to "eurer".

    Hier liegt ein Schlüssel. Ist das eurer? (possessive pronoun)
    Ist das der Wagen eurer Eltern? (possessive determiner)

    Here's an inflection table: euer
     
    Last edited: Dec 4, 2012
  3. Hutschi

    Hutschi Senior Member

    Dresden, Universum
    German, Germany
    Demiurg answered the first part. It exists, and it is plural, second person of the possesive pronoun. Because feminine is not marked.
    The second is fuzzy but it is disproofed (not true) in this general form. It is only used for persons (or personlike metaphors)
    It is the same for all genders, but it relates to a male noun.

    I give female and neuter examples:

    Dort ist eine Flasche. Ist das euere/eure?
    Dort ist ein Haus. Ist das eueres/eures?

    Plural:
    Dort sind Häuser. Sind das euere/eure?
     
  4. nievedemango

    nievedemango Senior Member

    Alemania
    alemán / German
    Ich stimme Demiurg zu.
    Allerdings bin ich der Meinung, dass heute allgemein eurer gesagt und auch geschrieben wird.
    Ich kann mich nicht erinnern, von jemandem e u e r e r gehört zu haben.
     
  5. Hutschi

    Hutschi Senior Member

    Dresden, Universum
    German, Germany
    Ich habe es schon gehört, es wird aber seltener ...
    Meist wird "Eurer" gesagt. Es hängt aber auch vom Kontext ab. "Euerer" klingt eventuell poetischer.
     
  6. Gernot Back

    Gernot Back Senior Member

    Cologne, Germany
    German - Germany
    Unabhängig von dem, was in einschlägigen Flexionstabellen wie der von Demiurg verlinkten, der bei canoo.net oder einzelnen Formen auf duden.de gesagt wird, halte ich die lange Form mit ungetilgtem <e> für mittlerweile schlichtweg falsch (jedenfalls klingt sie so in meinen Ohren). Man sagt ja schließlich auch nicht *teuere sondern teure. Bei diesem Adjektiv, wie auch bei ähnlichen wie (dunkel, edel, makaber, sauer etc. ) gibt es auch keine ungetilgten Formen bei entsprechender Flexionsendung. Warum sollte das bei einem Possessivartikel auf -er (euer) anders sein?
     
    Last edited: Dec 5, 2012
  7. nievedemango

    nievedemango Senior Member

    Alemania
    alemán / German
    Hallo Gernot,
    ich gebe dir völlig Recht, euerer ist falsch. Habe es in #4 etwas zu vorsichtig formuliert. :)
     
  8. Demiurg

    Demiurg Senior Member

    Germany
    German
    Na ja, "falsch" ist ein großes Wort, veraltet trifft es wohl eher (=> Google Ngram). Die neueren Fundstellen sind meist Zitate aus älteren Werken.
     
  9. Hutschi

    Hutschi Senior Member

    Dresden, Universum
    German, Germany

    Hallo Gernot, ich denke, es hängt vom Stil ab.

    Für mich klingt "teuere Butter" nicht falsch, ebensowenig wie "edele Juwelen" oder "teueres Gold" (nicht zu verwechseln mit Theuerer Gold aus Theuern).
    Dort steht ein Trabant. Ist das euerer? - Das klingt für mich nicht falsch, sondern neugieriger als "eurer".
    Klar ist es veraltet, aber es wird durchaus noch verwendet. Eventuell ist die Häufigkeit regional unterschiedlich.

    Ich zog eine sauere Miene. Ich zog eine bittere Mine.

    In Gedichten fällt das "e" oft wegen des Versmaßes aus.

    Oft klingt es poetischer, als wenn das "e" weggelassen wird.
    Schlichtweg falsch - nein. Selten und nicht überall angebracht - ja.
     
  10. nievedemango

    nievedemango Senior Member

    Alemania
    alemán / German
    "edele Juwelen" ? :( Das kann nicht dein Ernst sein!

    Es mag sicher immer wieder regionale Unterschiede geben, aber edele? Das liegt in der Tat jenseits der Toleranzgrenze.
     
  11. Gernot Back

    Gernot Back Senior Member

    Cologne, Germany
    German - Germany
  12. ablativ Senior Member

    German(y)
    Ich stimme völlig mit nievedemango und Gernot überein. Hier habe ich allerdings eine Deklinationstabelle (von zweifelhafter Herkunft) mit den Formen von "edele" usw. gefunden. Von der E-Tilgung bei 'uns(e)re' würde ich schriftsprachlich allerdings keinen Gebrauch machen .
     
    Last edited: Dec 6, 2012
  13. Hutschi

    Hutschi Senior Member

    Dresden, Universum
    German, Germany
    Grimm zitiert Goethe:
    http://www.woerterbuchnetz.de/DWB?lemma=edel
    "Auf dem Antlitz edeles Erbarmen".

    Veraltet oder selten, ja. Falsch: nein, höchstens im Sinne des Sprachwandels, aber dann würden ältere Werke falsch ...

    Siehe auch hier: (Primärquelle in Google books)
    http://books.google.de/books?id=It9...e&q="auf dem Antlitz edeles erbarmen"&f=false

    Für mich klingt es wesentlich poetischer, als "Auf dem Antlitz edles Erbarmen".

    (Es ist sehr schwierig, in solchen Fälle bei der Minderheitsmeinung zu bleiben. Ich tue es nicht, um zu streiten. Es geht darum, in der Sprache vorhandene Möglichkeiten zu beschreiben, um sie nutzbar zu machen oder von ihnen eher abzuraten, und um den Stil, wo man was einsetzen kann oder nicht einsetzen sollte.)
     
    Last edited: Dec 6, 2012
  14. berndf Moderator

    Geneva
    German (Germany)
    Ich glaube Hutschi, Du und ich, wir haben bisweilen dasselbe Problem (ich dachte auch instinktiv, als ich #10 las: "Hääää? Was soll an edele Juwelen denn falsch sein???"): Wir verbringen zuviel Zeit damit, Texte aus früheren Jahrhunderten zu lesen und haben vielleicht ein wenig den Bezug dazu verloren, was jemandem, der diese Passion nicht teilt, vertraut ist und was nicht.;)
     

Share This Page