1. The WordReference Forums have moved to new forum software. (Details)

Gut, wohl, gesund. (Positiv, Komparativ, Superlativ)

Discussion in 'Deutsch (German)' started by Lautaro1, Feb 2, 2013.

  1. Lautaro1 Junior Member

    Argentina
    Spanish
    Hallo! Diese zwei Sätze sind sehr ähnlich, deshalb befinden sie sich in einer einzelnen Diskussion. Sie erscheinen auf einem Buch als Übungen.

    Nachdem Anja monatelang krank war, hat sie sich im Sanatorium ... (gut) erholt und sieht wieder viel .... (gesund) aus.

    In unserer Freizeit fühlen wir uns in dem Garten ... (wohl) und erholen uns nur dort ... (gut).

    Meine Frage ist: Was für eine Art Adverb wird in dieser Situation aufgefordert? Tausend Dank!
     
  2. Gernot Back

    Gernot Back Senior Member

    Cologne, Germany
    German - Germany
    Hallo Lautaro,

    bist du dir sicher, dass es bei dieser Übung um Komparativ und nicht um Superlativ geht?

    Mit Komparativen ergibt die Übung nämlich gar keinen Sinn, wenn man nicht gleichzeitig sagt besser, gesünder, wohler als was!

    Ein adverbial oder prädikativ verwendetes Adjektiv wird im Deutschen einfach endungslos, im Komparativ also nur mit Komparativendung, aber ohne Adjektivendung benutzt.

    Die Sätze würden dann lauten:


    • Nachdem Anja monatelang krank war, hat sie sich im Sanatorium besser erholt und sieht wieder gesünder aus.
    • In unserer Freizeit fühlen wir uns im (nicht: in dem) Garten wohler und erholen uns nur dort besser.

    Aber wie gesagt: Mir fehlt hier der Kontext besser, gesünder, wohler als was!

    Keine gute Übung so! Anders wäre das aber mit Superlativen (Elativen), für die es spezielle adverbiale Formen (meistens, bestens) gibt.
     
  3. ablativ Senior Member

    German(y)
    So wie ich die Aufgabe verstehe, soll man entscheiden, wann ein Adjektiv/Adverb in der Grundstufe (Positiv) und wann in der Mehrstufe (Komparativ) stehen muss.

    Hier stehen alle Adverbien im Positiv, nur "gesünder" ist Komparativ, weil "viel" davor steht.

    Nachdem Anja monatelang krank war, hat sie sich im Sanatorium gut erholt und sieht wieder viel gesünder aus.

    In unserer Freizeit fühlen wir uns in dem Garten (vielleicht ist ein spezieller gemeint, sonst, wie Gernot schon schrieb, "im") wohl und erholen uns nur dort gut.
     
  4. Hutschi

    Hutschi Senior Member

    Dresden, Universum
    German, Germany
    Ich denke, bei der Übung geht es um einen Kontrast und um eine in gewisser Sicht paradoxe sprachliche Situation.

    Nachdem Anja monatelang krank war, hat sie sich im Sanatorium gut erholt und sieht wieder viel gesünder aus.

    In unserer Freizeit fühlen wir uns in dem Garten wohler (als in dem anderen) und erholen uns nur dort gut.

    "In dem" weist auf einen Kontrast hin. Der andere Garten muss im Kontext vorher genannt sein und wurde im Übungstext ausgelassen. Ohne einen anderen Garten würde man sagen: "im Garten". Dann hätte aber "wohler" keinen Sinn ohne zusätzlichen Kontext.


    PS: Die Übung zeigt kein eindeutiges Ergebnis, weil auch "wohl" möglich ist (ohne den impliziten Vergleich "als in dem anderen"). "Dem" in "in dem Garten" ist kein einfacher Artikel, sondern entspricht einem Demonstrativpronomen (wie "in diesem").
    Es ist nicht genügend Kontext da.
    Ist "in dem" korrekt abgeschrieben?

    PS: Je nach Kontext ist auch möglich:

    Nachdem Anja monatelang krank war, hat sie sich im Sanatorium besser erholt (als zu Hause/im Krankenhaus usw.) und sieht wieder viel gesünder aus.
     
    Last edited: Feb 2, 2013
  5. nievedemango

    nievedemango Senior Member

    Alemania
    alemán / German
    1. Nachdem Anja monatelang krank war, hat sie sich im Sanatorium gut erholt und sieht wieder viel gesünder aus.

    2. Vielleicht so: In unserer Freizeit fühlen wir uns im Garten wohler als drin im Haus und erholen uns nur dort gut.
     
  6. Lautaro1 Junior Member

    Argentina
    Spanish
    Hallo Gernot Back,
    es tut mir leid. Du bist richtig, weil es um Superlativ auch geht.

    Übung Nr. 141 Ergänzen Sie das Adverb in der richtigen Steigerungsform. Das ist der Auftrag der Übung (leider bin ich mir nicht sicher, wenn hier das Substantiv 'Auftrag' korrekt ist).

    Aber werden auf demselben Buch (Deutsche Grammatik - Deutsch als Fremdsprache von Iwona Luz) einige sinnvollen Sätze mit einem impliziten Vergleich, wie Hutschi schon geschreibt, angeben. Deshalb zweifle ich an der Art Adverb. Beispielsweise:
    Wir müssen schneller gehen, damit wir pünktlich sind.
    Die Schüler lernen jetzt fleißiger.
    Ich muss morgen früher aufstehen.

    Hallo Hutschi,
    ja, "in dem" ist korrekt abgeschrieben. Jener Unterschied zwischen "in dem" und "dem" kannte ich nicht.


    Vielen Dank euch allen für deine Antworten! Mein Deutsch ist sehr arm, alle Korrekturen sind willkommen!
     
  7. Hutschi

    Hutschi Senior Member

    Dresden, Universum
    German, Germany
    Als Demonstrativpronomen kann man sagen, wenn es vorher definiert ist:


    In unserer Freizeit fühlen wir uns in dem wohler und erholen uns nur dort gut.


    Bei Nutzung als Demonstrativ wird "dem" betont.
    In unserer Freizeit fühlen wir uns in dem Garten wohler (als in dem anderen) und erholen uns nur dort gut.
     
  8. Gernot Back

    Gernot Back Senior Member

    Cologne, Germany
    German - Germany
    Die Aufgabe (la tarea)/Übungsanweisung lautet also, Komparativ, Superlativ oder vielleicht sogar Elativ einzusetzen.
    Ich weiß nicht, ob du von Elativ schon gehört hast; die meisten Grammatiken gehen nicht so tief ins Detail.
    Elativ wird auch absoluter Superlativ genannt und bedeutet dasselbe wie der Positiv mit den Gradadverbien äußerst oder extrem davor

    Für den Elativ gibt es bei einigen Adjektiven spezielle Adverbien im Deutschen. Die lauten z.B.


    Positiv Komparativ Superlativ adverbialer Elativ
    gesund gesünder am gesündesten - (gibt es nicht)
    gut besser am besten bestens (äußerst gut)
    oft öfter am öftesten meist, meistens (äußerst oft)
    viel mehr am meisten - (gibt es nicht)
    wohl wohler am wohlsten - (gibt es nicht)


    Im heutigen Deutschen gibt es keinen adverbialen Elativ von viel, dafür aber einen von oft, der wohl ursprünglich eine Suppletivform des ehemaligen Elativs von viel ist.

    Im modernen Spanischen gibt es hingegen einen adverbialen Elativ von mucho: Der heißt muchísimo !

    Ich hoffe, jetzt kannst du diese Übung machen, bei der es nach meinem Geschmack um zu viele Dinge gleichzeitig geht, sodass man am Ende die Aufgabe gar nicht versteht.
     
    Last edited: Feb 3, 2013
  9. Hutschi

    Hutschi Senior Member

    Dresden, Universum
    German, Germany
    Das ist interessant. Den Elativ kannte ich zwar, er war mir aber grammatisch nicht bewusst.

    Da die Aufgabe nicht eindeutig lösbar ist, möchte ich die Möglichkeiten zusammenfassen:

    Ohne zusätzlichen Kontext:

    Nachdem Anja monatelang krank war, hat sie sich im Sanatorium gut/bestens erholt und sieht wieder viel gesünder aus.
    "Viel" verlangt hier den Komparativ. Implizit ist vorhanden: "als vorher". Das wird auch durch "wieder" ausgedrückt. Nur dadurch ist der Vergleich möglich.

    Mit zusätzlichem Kontext:

    Nachdem Anja monatelang krank war, hat sie sich im Sanatorium besser erholt als zu Hause und sieht wieder viel gesünder aus.
    "Besser" hat keine implizite Vergleichsform, deshalb muss ein Vergleich angegeben sein.

    Anja war krank. Zu Hause besserte es sich kaum. Nachdem Anja monatelang krank war, hat sie sich im Sanatorium gut/besser/bestens erholt und sieht wieder viel .... (gesund) aus.
    Der Vergleich ermöglicht, jede dieser Formen zu verwenden.

    In unserer Freizeit fühlen wir uns in dem/im Garten wohl/bestens und erholen uns nur dort gut/bestens.

    Für "wohler" ist Kontext erforderlich. Auch im zweiten Teil ist Kontext erforderlich.
    Kontext kann zum Beispiel sein, dass man "dem" als Zeiger/demonstrativ-Form verwendet, indem man es betont und zugleich auf den Garten zeigt (mündlich) oder Kontext schriftlich zufügt.

    In unserer Freizeit fühlen wir uns in dem Garten wohler (als in dem anderen) und erholen uns nur dort gut.
    Auch im zweiten Teil wäre Kontext erforderlich.

    In unserer Freizeit fühlen wir uns in dem Garten wohler (als in dem anderen) und erholen uns nur dort besser als zu Hause.
     
  10. Lautaro1 Junior Member

    Argentina
    Spanish
    It's a more difficult task than I thought. But the answers have really helped me, specially those from Hutschi and Gernot Back.

    Yes, Gernot Back, I have already heard from the Elativ but as superlativo absoluto in my own language. I didn't know, though, that those forms such as bestens were destinated to that function. It surprises me that the distinction between Elativ and relativer Superlativ is omitted in the grammar book.
     

Share This Page