1. The WordReference Forums have moved to new forum software. (Details)

Infinitiv mit/ohne zu

Discussion in 'Deutsch (German)' started by herrkeinname, Jun 6, 2006.

  1. herrkeinname

    herrkeinname Senior Member

    Niemcy/Deutschland/Germany/Alemania
    polski/Polnisch/Polish/polaco
    Gibt es eine Regel, wann die Partikel 'zu' nach solchen Verben wie: lernen, helfen (und brauchen in dem Sinne [nicht müssen]) verwendet wird?

    Z.B.:
    • Du brauchst nicht viel (zu) lernen.
    • Du brauchst dich schon heute so intensiv auf die Prüfung in Deutsch nicht vor(zu)bereiten.
    • Ich helfe meiner Mutter Ordnung im Garten (zu) machen.
    • Ich lerne seit ein paar Jahren (zu) tanzen.
    • Der Lehrer lehrt das kleine Kind die Fremdsprache richtig (zu) sprechen.
     
  2. Lykurg

    Lykurg Senior Member

    Hamburg
    German
    In jedem dieser Fälle ist es standardsprachlich unbedingt notwendig.

    Der vierte Satz könnte allerdings auch substantiviert lauten: "Ich lerne seit ein paar Jahren Tanzen."

    Umgangssprachlich (je nach Sprachniveau und Region, versteht sich) fällt es zunehmend weg, bleibt für mich aber klares Erkennungsmerkmal geringerer Sprachbeherrschung.
     
  3. Jana337

    Jana337 Senior Member

    čeština
    Echt? Ich habe gelernt, dass nach hören, sehen, kommen, gehen, helfen, lernen usw. "zu" nicht erforderlich ist (oder sogar falsch?).

    Jana
     
  4. Whodunit

    Whodunit Senior Member

    กรุงเทพมหานคร
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    Ich bin mir sicher, dass du kein "zu" nach hören und sehen verwenden sollst. Nun wird es schwierig: "Ich lerne zu laufen" klingt seltsam, ist aber korrekt. "Ich lerne Laufen" klänge besser, aber hier muss es substantiviert werden. Bei "helfen" klingt es ohne "zu" unvollständig. Ich weiß allerdings nicht so recht, wie nach kommen und gehen "zu" stehen kann. Beispiele:

    Du kommst zum Helfen.
    Du kamst, um zu helfen.

    Ich gehe, um zeitig zu Hause zu sein.

    Nach "gehen" und "kommen" kann ich mir keine normale "zu"-Situation vorstellen.
     
  5. Jana337

    Jana337 Senior Member

    čeština
    Ich mit "kommen" auch nicht. Gehen:
    Ich gehe schwimmen.

    Jana
     
  6. Whodunit

    Whodunit Senior Member

    กรุงเทพมหานคร
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    Ach sooo. :)

    Ich gehe schlafen.
    Ich komme ([morgen] mit) schwimmen.

    So kann ich es mir natürlich nur ohne "zu" vorstellen.
     
  7. Jana337

    Jana337 Senior Member

    čeština
    Und "ich lerne sprechen" wäre falsch? Muss man es substantivieren? Glaube ich nicht. ;)

    Jana
     
  8. Whodunit

    Whodunit Senior Member

    กรุงเทพมหานคร
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    Also, laut Duden lernt man "Lesen" und "lesen", aber "kochen", "schwimmen" und "rechnen". Kannst du eine Regel ableiten? :)
     
  9. Jana337

    Jana337 Senior Member

    čeština
    Mein Duden ist konkreter: :D
    - ohne zu, wen das Verb alleine steht
    - der Gebrach schwankt, wenn zu dem Verb eine Ergänzung tritt (Ich lernte die Maschine bedienen. Oder: Ich lernte[,] die Maschine zu bedienen.)
    - mit zu, wenn der Infinitiv satzwertig wird, d.h. mehrere Glieder kommen vor (Ich lernte[,] die Maschine fachgerecht und effektiv zu bedienen.)

    So. :)

    Jana
     
  10. Kajjo

    Kajjo Senior Member

    Deutschland (Hamburg)
    German/Germany
    "Max lernt rechnen." (Max lernt es zu rechnen)
    "Max lernt Rechnen." (Max lernt das Rechnen)

    Beide Sätze sind laut Wahrig, Fehlerfreies Deutsch (neue Rechtschreibung), korrekt. Man kann solche Ergänzungen also sowohl verbal als auch substantivisch auffassen. Das geht natürlich auch mit Lesen, Kochen und Schwimmen.

    Kajjo
     
  11. gaer

    gaer Senior Member

    Fort Lauderdale
    US-English
    Jana, I'm also confused. I thought it would have to be:

    "Ich lerne seit ein paar Jahren Tanzen." (dancing)
    "Ich lerne seit ein paar Jahren tanzen." (to dance)

    I thought using "zu" here was simply wrong? Hmm…

    It's probably not a very good example sentence though. :confused:
     
  12. wolverine77 Junior Member

    North Carolina
    USA - English
    I'm not really someone to ask, as I am still a beginner, but this is how I learned. You need to use "zu" after a noun or adjective.

    Zum Beispiel,

    "Ich bin froh, Sie kennen zu lernen."
    Here the adjective is "froh" so you need to add "zu" to the infinitive verb "lernen."

    "Ich habe keine Zeit, es zu tun."
    "Zeit" is a noun so you need to add "zu" to the infinitive verb "tun."

    If there are other reasons to add zu to an infinitive verb I haven't learned them yet. Hope that helps you.
     
  13. Jana337

    Jana337 Senior Member

    čeština
    You are absolutely right, but a bit off-topic. :) This thread is about "zu" after verbs. Generally, there has to be a "zu" between two verbs unless on of them is modal or auxiliary (e.g. "ich versuche, es dir zu erklären" but "ich möchte es dir erklären").

    Then there are exceptions (ich lerne schwimmen) and exceptions to exceptions (ich lerne schnell (zu) schwimmen), which is the topic of the thread. :)

    Jana
     
  14. Jana337

    Jana337 Senior Member

    čeština
    I would say that "zu" is wrong because the attributes clearly belong to lernen (ich lerne seit ein paar Jahren, nicht seit ein paar Jahren tanzen).

    Departing from the Duden, I'd say:
    Ich lerne tanzen/Tanzen. - no zu
    Ich lerne Polka (zu) tanzen. - a borderline case, you can use zu but it is not required
    Ich lerne, Rock 'n' Roll professionell zu tanzen. - too much to go without zu (a very stilted example but I am kind of slow now :D)

    Natives? :)

    Jana
     
  15. Whodunit

    Whodunit Senior Member

    กรุงเทพมหานคร
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    I agree with everything your Duden says. :)

    Here's just another example to think about:
    Ich habe öfters probiert, dich aufzuheitern.
    Ich habe öfters dich aufzuheitern probiert.
    (no problem with these)

    Ich habe gestern gelernt zu schwimmen. :tick:
    Ich habe gestern zu schwimmen gelernt. :cross:
    Ich habe gestern schwimmen gelernt. :tick:
     
  16. Matteo.brv New Member

    Italy
    Italian
    Hi guys, I know this discussion is quite old but I've a question on this topic and didn't want to open a new thread.
    So I'm stuck on this sentence and I cannot figure it out, whether using "zu" is correct or not.

    Es wäre schön, dorthin wieder fahren zu können.

    I've always known that you don't need "zu" with modals, however it sounds right in this case...
    Am I wrong? If so, could you please explain me why? Is there a specific rule?
    Thanks everyone!
     
  17. herrkeinname

    herrkeinname Senior Member

    Niemcy/Deutschland/Germany/Alemania
    polski/Polnisch/Polish/polaco
    Correct, but in your sentence "zu" doesn't result from the usage of the modal verb können, but from the construction es wäre schön. And by the way: the "zu" refers here to the modal verb können und not the infinitive of fahren.

    You could also say: Es wäre schön, wenn wir dort wieder hinfahren könnten.
     
  18. nievedemango

    nievedemango Senior Member

    Alemania
    alemán / German
    Hallo Matteo,
    "Es wäre schön, dorthin wieder fahren zu können."

    Das zu ist hier auf jeden Fall richtig, aber die Positionen in diesem Satz solltest du ändern:

    Es wäre schön, wieder dorthin fahren zu können.

    oder, so wie herrkeinname: Es wäre schön, wenn wir dort wieder hinfahren könnten.
     
  19. nievedemango

    nievedemango Senior Member

    Alemania
    alemán / German
    Hallo herrkeinname,
    ich habe gerade nochmal deine Anfrage #1 gelesen, Z.B. zu nach brauchen:

    • Du brauchst nicht viel (zu) lernen.
    • Du brauchst dich schon heute so intensiv auf die Prüfung in Deutsch nicht vor(zu)bereiten.

    Nach brauchen kann man zu nicht weglassen.

    Ich erinnere mich genau an einen Spruch, den wir schon früher in der Schule gelernt haben:

    "Wer brauchen ohne zu gebraucht, braucht brauchen gar nicht zu gebrauchen!"


    Ich wünsche mir, dass dieser Spruch allen denjenigen hilft, die Deutsch lernen. :)

    Es ist aber durchaus möglich, dass einige Leute das zu in der Alltagssprache weglassen, je nach Dialekt oder Region.

    Lykurg #2, formuliert das so: In jedem dieser Fälle ist es standardsprachlich unbedingt notwendig.

    Umgangssprachlich (je nach Sprachniveau und Region, versteht sich) fällt es zunehmend weg, bleibt für mich aber klares Erkennungsmerkmal geringerer Sprachbeherrschung.


    Ich bin der gleichen Meinung.
     

Share This Page