Ungewöhnliche Wortstellungen in "weil"-Sätzen

Discussion in 'Deutsch (German)' started by MFLGoddess, Jan 17, 2013.

  1. MFLGoddess New Member

    Wales, United Kingdom
    English - British
    Moderatornotiz: Von hier verschoben.

    Hi - ich habe eigentlich eine Frage .... oben haben Sie "Weil es abhängig ist von der Präposition "von"?" geschrieben. Als Deutschlehrerin hier in England verstehe ich das nicht - warum ist das nicht 'Weil es abhänging von der Präposition "von" ist" ... d.h. "weil" sollte das Verb bis zu Ende des Satztes schicken.. oder?
    Danke im Voraus - imagine - a German teacher who doesn't understand word order... the shame!!!
    :)
     
    Last edited: Jan 17, 2013
  2. Frank78

    Frank78 Senior Member

    Saxony-Anhalt
    German
    Du hast natürlich Recht. In Nebensätzen gehört das Verb ans Ende. Auch wenn man einen Satz mit "weil" beginnt (was sowieso schlechter Stil ist), ist und bleibt es ein Nebensatz.
    Allerdings neigen einige Muttersprachler dazu, in Weil-Sätzen die Hauptsatzwortstellung zu verwenden.

    "Ich gehe gern in die Schule, weil ich lerne dort viel." anstelle von "..., weil ich dort viel lerne" :D
     
  3. MFLGoddess New Member

    Wales, United Kingdom
    English - British
    Hab' verstanden. Vielen Dank!! (und allerdings hast du 'du' geschrieben... so geht's jetzt? O je, ich muss bald wieder nach Deutschland, alles wird so anders!! Obwohl eigentlich, als Engländerin und Quäkerin gefällt mir 'du' sowieso viel besser als 'Sie'.....) :p
     
  4. Katinkaminka New Member

    France
    German - Germany (with Swiss influence)
    Nach meinem Sprachgefühl ist das okay, aber natürlich haben Sie recht, eigentlich sollte das Verb beim Kausalsatz mit Weil immer am Ende stehen!
     
  5. Hutschi

    Hutschi Senior Member

    Dresden, Universum
    German, Germany
    Wir haben in der Diskussion zwei unterschiedliche Fälle.
    1. Die Hauptsatzwortstellung mit "weil". Diese haben wir zum Beispiel hier http://forum.wordreference.com/showthread.php?t=264344 behandelt. Es ist eine neue Form, aber sie gilt als umgangssprachlich und wird von vielen abgelehnt, obwohl sie oft verwendet wird. Für mich besteht oft ein semantischer Unterschied zur "normalen" Wortstellung. Es wird kein Grund, sondern eine Begründung angegeben - "weil" übernimmt die Funktion von "denn".

    2. Nebensatzwortstellung, aber Teile werden aus der Verbklammer ausgeklammert. Das ist in der gegebenen Frage der Fall.

    Die Standardwortstellung wäre hier:
    Diese Ausklammern von Wortgruppen und Verschieben ins Nachfeld ist durchaus üblich und wird insbesondere bei längeren Sätzen verwendet, um bestimmte Bestandteile hervorzuheben.

    Es ist ein stilistisches Mittel.
    Regional ist es unterschiedlich verbreitet.
    Insbesondere Nebensätze werden dabei heute oft ins Nachfeld verschoben, um tiefere Schachtelungen zu vermeiden.

    Beispiele
    ..., weil es von der Präposition "von" abhängig ist, die im ersten Satz vorkommt.
    ..., weil es von der Präposition "von", die im ersten Satz vorkommt, abhängig ist.


    3. Nebensatzwortstellung ergibt sich auch, wenn "Weil" am Satzanfang steht. Dann folgt der Hauptsatz:

    4. Wenn der Hauptsatz ganz weggelassen wird, ist er implizit of als Auslassung noch vorhanden und es bezieht sich auf einen vorhergehenden Gedanken.
     
    Last edited: Jan 17, 2013

Share This Page