Weil/Denn

Discussion in 'Deutsch (German)' started by Artrella, Apr 4, 2005.

  1. Artrella Banned

    BA
    ARGENTINA Sp/Eng
    Hallo Leute!

    Wir können eine "warum" Frage mit "denn" oder "weil" antworten. Wann soll (musse) ich denn/weil bedienen (to use?)?

    Was ist der Unterschied? Konnt ihr mir Beispiele geben? (Beispiele mir geben??)

    Danke schön!
     
  2. gaer

    gaer Senior Member

    Fort Lauderdale
    US-English
    antworten uses dative, beantworten uses accusative.

    Vielleicht kannst du meine Frage beantworten, perhaps you can answer my question.
    Wie kann ich dir antworten?, how can I answer you?

    Do NOT worry about these at this point! Just be aware that they have the same basic meaning but act differently grammatically.

    Now, this is either going to help, or it's going to drive you crazy.

    Denn and weil have much the same meaning. SOMETIMES they are interchangeable, other times not. You will never have a problem reading sentences with these words.

    Denn introduces an INDEPEDENDENT clause:

    Ich habe nichts gelernt.
    Denn ich habe nichts gelernt.

    Think of it like a conjuction, then think of how Enlgish will start a sentence with "but, and, therefore, because."

    Normally it goes after a comma: Ich bin entmutigt (discouraged), denn ich habe nichts gelernt.

    introduces an DEPEDENDENT clause:

    Ich habe nichts gelernt.
    Weil ich nichts gelernt habe.

    Ich bin entmutigt, weil ich nichts gelernt habe.
    ====
    Was ist der Unterschied? Konnt ihr mir Beispiele geben? (Beispiele mir geben??)
    ------
    The difference is mainly structural. You can't "swap" these words in all cases, but for now, just keep in mind that the grammar (word order) changes more than meaning. :)

    TOUGH question!

    Gaer
    Gaer
     
  3. Artrella Banned

    BA
    ARGENTINA Sp/Eng

    Danke schön, mein Freund!!! You help me very much...always!
     
  4. Whodunit

    Whodunit Senior Member

    กรุงเทพมหานคร
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    Hi Art,

    I've just made some more corrections that Gaer. But don't be discouraged, now, because you may be worse than you though of. My correction are on a very, very formal basis. But please note a German letter has to begin with a small letter and before this, you have to put a comma; tha's unlike English!

    And we say "Wo ist/liegt der (da/dabei) Unterschied?", not "Was ist der Unterschied", got it? That's only a tip.

    ---

    I think Gaer explained explained it very well, but for now I think you should use "denn", because if you use that, you don't have to put the conjugated verb at the end of the sentence. I think you'll appreciate this way.

    The bad thing with "da/weil" is that you have to know exactly where to put the verb.
     
  5. Whodunit

    Whodunit Senior Member

    กรุงเทพมหานคร
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    I think you explained it laudably. One small English correction. ;)
     
  6. Artrella Banned

    BA
    ARGENTINA Sp/Eng

    Hi Who! Guten Morgen! Well, I understand your advice, but you know? we are learning the "weil" structure so I need to practice sentences with "weil" and wanted to see the differences between both ways clearly.
    As regards " liegt ---Unterschied", thanks for teaching that to me, I didn't know it. I think in English you use the verb "to lie" also.

    Thanks for your help and for your valuable tips.
     
  7. gaer

    gaer Senior Member

    Fort Lauderdale
    US-English
    The class you are taking is moving very fast! You must have smarter people in Argentina. I'm serious! People here would be totally lost going so quickly.

    You will find that "liegen" works much like "lie", and "legen" works much like "lay".

    The same thing happens with sitzen, setzen, which are like sit/set.

    A possible tip. Think that "weil", which starts with a letter very near the END of the alphabet likes to push the verbs to the END. :)

    Gaer
     
  8. Artrella Banned

    BA
    ARGENTINA Sp/Eng

    Ermmm... yes!! We are very smart...ja ja ja !!! Yes, Gaer I've been taught the difference between transitive and intransitive verbs such as rise/raise, lie/lay, sit/be seated, stand/be standing...etc.
    I like your tip... the same as prepositions which carry the akk case. >> FUDGO
    ja ja!! This German...mmm!! :)
     
  9. Lian77 Banned

    Nor
    Hey all,

    I was wondering if someone could explain to me the difference between weil and denn. Sorry for the trouble, however, I did try to search but the search engine seems to good up on the internet browser I use. Also, if someone could give some examples it would be greatly appreciated.
     
  10. Jana337

    Jana337 Senior Member

    čeština
    They are synonyms but they differ grammarwise.
    "Weil" kicks the main verb to the end of the sentence/clause, whereas a normal word order follows after "denn".

    Er hat mich um Hilfe gebeten, weil er die Frage nicht verstanden hat.
    Er hat mich um Hilfe gebeten, denn er hat die Frage nicht verstanden.

    :)

    Jana
     
  11. Whodunit

    Whodunit Senior Member

    กรุงเทพมหานคร
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    That's not true in all cases. Look at this sentence:

    Es sieht aus, als weinest du, weil ich Tränen in deinen Augen sehe.
    Es sieht aus, als weinest du, denn ich sehe Tränen in deinen Augen.

    The first sentence doesn't make much sense, the latter does. I woudn't say the first one, because that would mean the consequence of seeing the tears in your eyes is that you cry.

    "Weil" is a subordinating conjunction, whereas "denn" is a coordinating one, if that helps. :)
     
  12. MünchnerFax

    MünchnerFax Senior Member

    Germany
    Italian, Italy
    Aha, also nehme ich mal an, dass folgende Antwort einen Sinn hätte:
    Ja, ich weine, weil ich eine schlechte Nachricht bekommen habe.

    ... und diese dagegen nicht (oder hört sich zumindest komisch an):
    Ja, ich weine, denn ich habe eine schlechte Nachricht bekommen.

    Stimmts?
    Jedenfalls, gut zu wissen, denn (oder weil? - abgesehen vom unterschiedlichen Satzbau) ich war der gleichen Meinung wie Jana...
     
  13. Whodunit

    Whodunit Senior Member

    กรุงเทพมหานคร
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    Sieht so aus. :)

    Ja, das sind die meisten Leute, weil man heutzutage kaum noch einen Unterschied spürt. "Denn" lässt sich etwa mit "for" (infatti?) übersetzen, weil mit "because" (che? perché?), "since" (siccome? giacché?), "as" (poichè?) und was es noch so gibt. ;)
     
  14. heidita Senior Member

    Madrid, Spain
    Germany (German, English, Spanish)
    Ich bin immer noch der gleichen Meinung.
     
  15. Whodunit

    Whodunit Senior Member

    กรุงเทพมหานคร
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    Also, gut. Ich werde versuchen, jetzt einen Beitrag, den ich schon vor Längerem in einen neuen "Aufkärungsthread" schreiben wollte, zum allgemeinen Verständnis schreiben. Die meisten können nämlich nicht genau zwischen "weil" und "denn" unterscheiden. Denkste! Alle deutschen Muttersprachler können es; nur denjenigen, denen "denn" zu literarisch (wie englisch "for") klingt, sei mit einer neuen Satzstellung geholfen: "weil ich habe ..." statt "weil ich ... habe."

    Beispiele:

    Ich stehe früh zeitig auf, denn mein Wecker klingelt mich schon um sechs aus dem Schlaf.

    Würde man hier "weil" verwenden, wäre die Folge des Klingelns des Weckers, dass ich zeitig aufstehe. Es sind aber zwei unterschiedliche Handlungen. Ich könnte es natürlich auch so schreiben, um noch eindeutiger zu unterscheiden:

    Ich esse, denn meine Mutter hat gekocht.

    Die Folge des Kochens der Mutter ist sicherlich nicht, dass ich esse. Ich kann auch essen, ohne dass sie gekocht hat. WAS ich esse, ist ja nicht gesagt. Es sind einfach zwei koordinierte Sätze. Die einzige Gemeinsamkeit ist, dass beide kausal sind. Das Kochen der Mutter ist schon der Grund, dass ich esse, aber dass ich esse, ist nicht die Folge des Kochens der Mutter. :)

    Ich esse, weil meine Mutter hat gekocht.

    Der Satz klingt in der Umgangssprache schon relativ normal. Mag sein, dass sich bei manchem die Nackenhaare auftsellen, wenn er solch einen Satz liest (passiert mir auch manchmal ;)), aber er wird ihn sicherlich schon selbst einmal in der gesprochenen Sprache verwendet haben.

    Ich esse, weil ich Hunger habe.

    Der Satz klingt gut, und die Folge des Hungerhabens ist, dass ich nun esse. Ebenso ist der Grund für mein Essen, dass ich Hunger habe. Umgangssprachlich geht daher Folgendes eigentlich nicht:

    Ich esse, weil ich hab Hunger.

    Manche sagen es, und genau das ist der Punkt, wo vielen das Sprachgefühl fehlt. Der Satz ist so gesehen falsch, denn ;) die neue Satzstellung von "weil", mit der viele noch nicht einverstanden sind, erlaubt nur den Ersatz von "denn", nicht auch den Ersatz des alten "weil". Das kann damit bewiesen werden, dass selbst in der Umgangssprache niemals solch ein Satz auftreten wird:

    Weil ich hab Hunger, esse ich.

    Das sagt einfach keiner.

    Weitere "denn"-Beispiele:

    1. Ich schreibe diesen Brief, denn es wird dir Freude machen.
    2. Ein Forum ist sehr hilfreich, denn es verbindet viele Menschen miteinander.
    3. Ein Autokauf ist eine kostspielige Angelegenheit, denn es müssen auch weitere Kritierien, wie Versicherung und Treibstoff, mit einberechnet werden.
    4. Die Größe spielt doch keine Rolle, denn wer will, der kann.

    Beispiele für "weil"-Sätze:

    1. Weil ich dir eine Freude machen will, schreibe ich diesen Brief. (natürlich können Hauptsatz und Nebensatz hier auch vertauscht werden)
    2. Ich besuche schon lange ein Forum, weil mir dort schon oft geholfen wurde.
    3. Man muss sich einen Autokauf lange überlegen, weil man bedenken sollte, dass auch weitere Kosten auf einen zukommen.
    4. Die Größe spielt doch keine Rolle, weil sie nichts mit der Persönlichkeit eines Menschen zu tun hat. (hier wäre auch "denn" möglich)

    Ich hoffe, das hilft ein bisschen. :)
     
  16. gaer

    gaer Senior Member

    Fort Lauderdale
    US-English
    Who and all…

    I would very much like to leave out this part of your post. To me speech patterns that are non-standard, no matter how common, are terribly confusing and complicate matters horribly when we are already grappling with a difficult grammar problem—difficult at least for those who do not speak German as their first language.
    In fact, I stared at this explanation a day ago but gave up, defeated. If I set my alarm for six in the morning, I do so because I would never in a million years wake up at that time without the alarm. Regardless of how I formulate this idea, it IS the result of the alarm that I get up. The alarm wakes me up.

    Are you sure you picked a good example?

    Look at this:

    Weil die wenigsten Englisch verstehen, obwohl es in der Schule erste Fremdsprache ist, erhalten die ausländischen Gäste auf Fragen meistens nur ein Lächeln als Antwort. (Quelle: Der Spiegel ONLINE)

    Because few understand English, although it is the first/number one/primary foreign language in school(s), "foreign" guests mostly receive/get only/nothing bu a smile as an answer.

    I understand why "weil" is used here, or I think I do. It is more than a "cause and effect" relationship, more than "which comes first". It is also emphasis. In English I believe the "weight" of "weil" is often expressed by the position of the introductory clause. In German, it may be possible to put the "weil" clause last without weakening the meaning, but I'm not sure.

    This is a question, not a suggestion. What happens here?

    Die ausländischen Gäste erhalten auf Fragen meistens nur ein Lächeln als Antwort, denn die wenigsten verstehen Englisch, obwohl es in der Schule erste Fremdsprache ist.

    Is this wrong? Does it totally change the meaning?

    For me it changes emphasis, and it doesn't sound nearly as good, but I have NO idea if my own intuition is even close to right. I feel a difference. I would definitely choose the first way, as it was written by "Der Spiegel".

    Gaer
     
  17. Hutschi

    Hutschi Senior Member

    Dresden, Universum
    German, Germany
    Ich esse, weil, ich habe Hunger. :cross:

    This construction is a relative new phenomenon in the German language.

    The meaning is mostly the same as in the construction: Ich esse, weil ich Hunger habe.
    Prof. Dr. Keller beschreibt das Phänomen.

    http://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/rudi.keller/download/Sprachwandel.pdf

    (wrong, but you will find this very often in the spoken language.)
    is the same as
    But in

    (wrong, but you will find this very often in the spoken language.)
    This means: I give a hint, why I think, he is not here. It is another meaning.

    Here it is not possible to say:

    Ist Peter noch hier? Nein, weil sein Auto nicht mehr auf dem Hof steht. :cross: (wrong because of wrong sense, not because of grammar)
    From the grammar point of view, it is right, but from the contents, it makes no sense.
     
  18. Lykurg

    Lykurg Senior Member

    Hamburg
    German
    :warning: Hutschi, Gaer weist ganz zu Recht darauf hin:
    Konstruktionen wie "Ich esse, weil ich habe Hunger" :cross: und "und "Ich muß jetzt gehen, weil die Geschäfte machen gleich zu" :cross: sind nicht standardsprachlich. Völlig unabhängig davon, daß es sich tatsächlich um eine sprachliche Entwicklung handelt, wird diese Variante derzeit von den meisten Muttersprachlern als falsch wahrgenommen und sollte deshalb auf keinen Fall "beigebracht" werden. Denn damit verwirren wir die Deutschlernenden in erheblichem Maße, und das gilt es zu vermeiden.
     
  19. Hutschi

    Hutschi Senior Member

    Dresden, Universum
    German, Germany
    Ich denke trotzdem, dass Nichtmuttersprachler diese Wendung kennen sollten, weil sie einen Unterschied in der Bedeutung hat und sich offenbar schnell einbürgert. Viele Muttersprachler wenden sie (standardmäßig) an, nur in der Schriftsprache ist sie selten. Selbst einer meiner Freunde, der sie sehr kritisierte, wendete sie im Gespräch an.

    Man sollte die Wendung richtig verstehen, wenn sie verwendet wird.

    "Es regnet, weil die Straße nass ist" - das ist falsch (es regnet nicht, weil die Straße nass ist, denn es gibt eine falsche Ursache an, sprachlich ist es aber richtig.

    "Es regnet, weil, die Straße ist nass." :cross:
    Diese Wendung wird von vielen Muttersprachlern verwendet.
    Sie füllt offenbar einen Bedarf aus.
    Es heißt: "Ich nehme an, dass es regnet, weil ich sehe, dass die Straße nass ist."

    Ich denke, Nichtmuttersprachler sollten auch neue sprachliche Erscheinungen verstehen. Ich habe es als "falsch" markiert, im Sinne der Grammatik.

    Man kann es auch als Auslassung in einer Liste betrachten:

    Die Straße ist nass, weil: (1.) es regnet. (2. kein Dach ist über der Straße.)

    Hier ist die Konstruktion überflüssig.
     
  20. Jana337

    Jana337 Senior Member

    čeština
    Klar, fortgeschrittene Muttersprachler sollten Bescheid wissen. Aber man sollte es immer klarstellen, damit niemand verwirrt wird. :)

    Jana
     
  21. MünchnerFax

    MünchnerFax Senior Member

    Germany
    Italian, Italy
    Ich möchte aber zur Sicherheit feststellen: da wäre denn richtig, oder?
    Es regnet, denn die Straße ist nass.

    Jedoch wurde behauptet, denn klinge häufig umständlich, daher werde umgangssprachlich weil + Hauptsatzaufbau verwendet (was ich eigentlich von Muttersprachlern ziemlich oft höre). Ok?
     
  22. selters Junior Member

    Norwegian, Norway
    If you are a native speaker of Norwegian, then "denn" means "for", and "weil" means "fordi".
     
  23. Whodunit

    Whodunit Senior Member

    กรุงเทพมหานคร
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    Also, ich stimme Hutschi ganz zu, dass Deutschlernende die Verwendung kennen sollten.

    Gaer, ich bin immer noch der Meinung, dass der Satz mit dem Wecker stimmt. Ich stehe doch nicht zeitig aus, weil mich mein Wecker aus dem Schlaf klingelt! Ich stehe vielleicht zeitig auf, weil ich muss, weil ich will oder weil mich meine Mutter dazu zwingt.

    Der Wecker klingelt. Mist. Ich wache also auf. Mehr kann der Wecker aber nicht. Er kann mich wecken, aber nicht zum Aufstehen bringen. So wäre der Satz richtig:

    Ich wache früh immer zeitig auf, weil mich mein Wecker schon um sechs aus dem Schlaf klingelt.

    Aber das ist falsch:

    Ich stehe früh immer zeitig auf, weil mich mein Wecker schon um sechs aus dem Schlaf klingelt.

    Wiederum ist das vom Sinn her richtig:

    Ich stehe früh immer zeitig auf, weil mein Wecker klingelt mich schon um sechs aus dem Schlaf.

    Und das wäre vom Sinn her falsch, sagen aber viele:

    Ich wach früh immer zeitig auf, weil mein Wecker klingelt mich schon um sechs aus dem Schlaf.

    Genauso geht es mit Hutschis Regen-Satz:

    Es regnet, weil die Straße nass ist. - unlogisch, deswegen komplett falsch
    Es regnet, weil die Straße ist nass. - logisch, umgangssprachlich korrekt
    Ich gehe nicht aus, weil es heute regnet. - logisch und grammatikalisch korrekt
    Ich gehe nicht aus, weil es regnet heute. - unlogisch, deswegen komplett falsch.

    Gaer, ich finde deinen SPIEGEL-Satz zweideutig.

    Weil die wenigsten Englisch verstehen, [...] erhalten die ausländischen Gäste auf Fragen meistens nur ein Lächeln als Antwort.
    Die Folge des Nichtverstehens ist, dass die Gäste nur lächeln können.

    Die wenigsten verstehen English. Die ausländischen Gäste erhalten auf Fragen meistens nur ein Lächeln als Antwort.
    Man weiß nicht, ob die beiden Sätze zusammenhängen. Es kann sein, dass nur wenige Englisch verstehen und dass sie nebenbei noch über Fragen lächeln.

    Wenn man einen Satz mit "weil" beginnt, folgt die Konsequenz sofort danach. Wenn man zwei Sätze verknüpfen will, kann man die Folge voranstellen. Man kann dann entscheiden, wie stark die Sätze zusammenhängen: Wenn sie Folge-Grund darstellen, so ist die übliche "weil"-Konstruktion (genauso bei "da") richtig. Wenn die Sätze nicht unbedingt etwas miteinander zu tun haben, wird "denn" verwendet.

    Da "denn" aber zu literarisch klingt, kann man jetzt umgangssprachlich "weil" mit der "denn"-Wortstellung nehmen. :)
     
  24. gaer

    gaer Senior Member

    Fort Lauderdale
    US-English
    When my alarm goes off, it makes me wake up. I have no choice. Does it make me GET up?

    In my case, yes, since I have the alarm placed away from my bed, to stop me from turning it off and going back to sleep.

    However, if your alarm is within arm's length, no, it doesn't make you get up. :)
    If you are saying "weil" is used in the place of "denn", I understand.
     
  25. Whodunit

    Whodunit Senior Member

    กรุงเทพมหานคร
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    Haha, Gaer, jetzt verstehe ich dich! Nein, mein Wecker steht auf dem Nachttisch. Ich haue darauf und schlafe wieder ein. ;)
     
  26. gaer

    gaer Senior Member

    Fort Lauderdale
    US-English
    BECAUSE I slept through some important classes, I stopped doing that!

    (Pick weil or denn for that one…)

    I think the "snooze button" and the "apple" came about the same time in the Garden of Eden, both "the Devil's work". ;)

    Gaer
     
  27. elroy

    elroy Motley mod

    Urbana-Champaign, IL
    Am. English, Pal. Arabic (See profile)
    A lot has been said in this thread - some of it on-topic and a lot of it not :) - but the bottom line is that "weil" and "denn" are not always interchangeable.

    Es muss wohl geregnet haben, denn die Straße ist nass.
    ("Weil die Straße nass ist" is not possible here!)

    "Weil" means "because" and "denn" means "for" (as a conjunction) - but the conjunction "for" has become rare in everyday spoken English and is replaced by "because," such that in English "It must have rained, because the street is wet" is a perfectly idiomatic sentence.
     
  28. Kajjo

    Kajjo Senior Member

    Deutschland (Hamburg)
    German/Germany
    Die Gemeinsamkeit von denn und weil besteht darin, daß beide eine Begründung angeben.

    Der wichtigste Unterschied zwischen denn und weil ist, daß denn einen Hauptsatz einleitet und weil einen Nebensatz. Dementsprechend muß der Satzbau richtig gebildet werden. Außerdem besteht ein semantischer Unterschied, den man folgendermaßen erklären und testen kann:

    Es muß wohl geregnet haben, denn die Straße ist naß.
    Ich weiß, daß es geregnet haben muß. Ich weiß das, weil die Straße naß ist.
    Es muß wohl geregnet haben, weil die Straße naß ist.
    Es hat geregnet. Die Ursache dafür, daß es geregnet hat, ist, daß die Straße naß ist. [Inhaltlich unsinnig!]

    Du mußt unser Geheimnis verraten haben, denn niemand außer Dir kannte es.
    Du mußt unser Geheimnis verraten haben. Ich weiß das, weil es niemand außer Dir kannte.
    Du mußt unser Geheimnis verraten haben, weil es niemand außer Dir kannte.
    Du mußt unser Geheimnis verraten haben. Die Ursache dafür, daß Du es verraten hast, ist, daß es niemand außer Dir kannte. [Inhaltlich unsinnig!]

    In sehr vielen Fällen sind aber beide Wörter gleichbedeutend. Dies liegt daran, daß in vielen Sätzen zwischen den beiden an sich unterschiedlichen Aussagen einfach kein wesentlicher Bedeutungsunterschied für den Leser liegt.

    Markus kommt heute nicht in die Schule, denn er ist krank.
    Markus kommt heute nicht in die Schule. Ich weiß das, weil er krank ist.

    Markus kommt heute nicht in die Schule, weil er krank ist.

    Markus kommt heute nicht in die Schule. Die Ursache dafür ist, daß er krank ist.

    Ich hoffe, daß dieser Test sich auch in vielen anderen Situationen bewähren wird.

    An alle Deutschschüler: Ich möchte nochmals betonen, daß "weil" standardsprachlich niemals einen Hauptsatz einleiten kann. Whodunits umgangssprachliche Verwendung ist seine private Meinung und entspricht nicht den deutschen Regeln. Die Tatsache, daß dieser Fehler Verbreitung zu finden scheint, rechtfertigt keineswegs, dies auch noch im Rahmen von Erklärungen zu verwenden. Die Konjunktion "weil" leitet immer einen Nebensatz ein.

    Kajjo
     
  29. gaer

    gaer Senior Member

    Fort Lauderdale
    US-English
    Kajjo, many thanks for your efforts. If I have understood your points correctly, and I believe I have, I never had a problem with this subject. My confusion was caused by explanations that made me question not only what I had been taught but also my own intuition. :)

    By the way, this was incredible accurate, from Elroy:
    I believe if you replace "weil" with "because", using it in the more limited and strictly correct sense, then replace "denn" with "for", the logic will be transferred to English. As Elroy mentioned, replacing "for" with "because" is not only common idiomatically but probably preferred by many or most AE authors. The use of "for" is still more common in BE, I believe. :)

    Gaer
     
  30. gaer

    gaer Senior Member

    Fort Lauderdale
    US-English
    I have absolutely no objection to a discussion of this usage, but I would like to see it discussed in a separate topic. This is only my opinion, but I would prefer discussions of non-standard usage to be separate from discussions of correct standard usage when there is a "sticky problem" invovled'. This may not always be possible, but in this situation I think it is.

    If there is further discussion of "weil" being used in place of "denn" and taking on the meaning of "denn", I would like to see that discussed separately—if possible. :)

    Gaer
     
  31. heidita Senior Member

    Madrid, Spain
    Germany (German, English, Spanish)
    Das ist richtig. Ich habe es auch noch nie in anderer Form gehört. Es dürfte vielleicht ein "junges" Phänomen sein.
     
  32. Kajjo

    Kajjo Senior Member

    Deutschland (Hamburg)
    German/Germany
    Für mich zeugt es von sprachlicher Unbeholfenheit und mangelndem Sprachgefühl. Ob dies ein Phänomen ist, das mit dem Lebensalter gekoppelt ist oder eher eine soziale Abgrenzung (Sprachbeherrschung) widerspiegelt, wäre zu untersuchen.

    Die einzige Gelegenheit, bei der ähnliche Konstruktionen von normalen Sprechern verwendet werden, ist nach einer Unterbrechung oder Denkpause:

    Ich habe das so gemacht, weil -- ähm -- es ist doch so viel einfacher!

    Hier wird der eigentliche Satz völlig abgebrochen und die neue Idee als neuer Hauptsatz formuliert. So was kann vorkommen. Aber dies standardmäßig durchzuführen, zeugt davon, daß man schneller redet als denkt, denn das Formulieren von aneinandergereihten Hauptsätzen ist sicherlich einfacher als das Erzeugen von korrekten Nebensätzen und ihrer geschickten Verbindung mit Hauptsätzen.

    Kajjo
     
  33. Aurin

    Aurin Senior Member

    España
    Alemania (alemán)
    Selbst der Duden betrachtet Kausalität nicht im "wissenschaftlich strengen Sinn":


    Der Begriff „Kausalität“ darf auf sprachliche Äußerungen der Alltagssprache nicht im wissenschaftlich strengen Sinn angewandt werden; je nach inhaltlicher Füllung der Teilsätze kann er recht Verschiedenes meinen. Dafür ein Beispiel:
    Weil das Flug XX3003 gelandet war, verschwand er auch von den Anzeigetafeln.
    Weil der Flug XX3003 von den Anzeigetafeln verschwunden war, war er gelandet.
    Die unterschiedlichen Beziehungen zwischen den beiden Teilsätzen der zwei Beispiele lassen sich mit Hilfe einer Paraphrase deutlich machen:
    Dass der Flug gelandet war, war der Grund dafür, dass er auch von den Anzeigetafeln verschwand.(Kausalbeziehung)
    Dass der Flug von den Anzeigetafeln verschwand, war ein Zeichen dafür, dass der Flug gelandet war. (Symptombeziehung)


    Gelegentlich ist der Kausalsatz nicht auf einen bei ihm stehenden, sondern auf einen gleichsam zu ergänzenden, mitzudenkenden Hauptsatz zu beziehen:
    Das scheint mir - weil du mich gerade fragst – absolut unmöglich zu sein.
    Nicht etwa wegen der „Frage“, die in dem weil-Satz angesprochen ist, lässt sich etwas nicht aufrechterhalten; zu verstehen ist vielmehr:
    Das scheint mir – ich sage das, weil du mich gerade fragst – absolut unmöglich zu sein
     
  34. Whodunit

    Whodunit Senior Member

    กรุงเทพมหานคร
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    Der Duden setzt tatsächlich diese beiden Sätze gleich?

    Weil der Motor kaputt war, brannte auch das Lämpchen nicht mehr.
    Weil das Lämpchen nicht mehr brannte, war der Motor kaputt.

    Das ist Unsinn, denn der zweite Satz bedeutet, dass der Motor erst dann kaputt geht, wenn das Lämpchen nicht mehr brennt. Aber wie kann die Funktion des Motors von einem blöden Lämpchen abhängen? :confused:
     
  35. heidita Senior Member

    Madrid, Spain
    Germany (German, English, Spanish)
    Ist das ein Zitat aus dem Duden?

    Mensch, Who, was bist Du gealtert!!
     
  36. Aurin

    Aurin Senior Member

    España
    Alemania (alemán)
    Ja, das sagt der Duden (kein Aprilscherz) im Grammatikband (4) auf Seite 693. Alles außer meinem ersten Satz ist Original Duden. Jetzt stellt sich die Frage, ob wir dem Duden überhaupt noch Sprachkompetenz zubilligen können.
    Also, ich persönlich finde es durchaus sehr erfrischend, dass selbst Duden nicht alles sooooooo verbissen sieht.
     
  37. Whodunit

    Whodunit Senior Member

    กรุงเทพมหานคร
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    Tja, ja, mal sehen, wie alt ich morgen bin. :)

    Auf Seite 693 finde ich was anderes. :(
     
  38. Hutschi

    Hutschi Senior Member

    Dresden, Universum
    German, Germany
    Im Bd. 9, Seite 996, 6. Auflage, sagt der Duden, dass die Konjunktion "weil" in der geschriebenen Sprache (entspricht der Standardsprache) nur als unterordnende Konjunktion verwendet wird, in der gesprochenen sowohl als unterordnende als auch als nebenordnende.

    Nach dem nebenordnenden "weil" werde dabei oft eine deutliche Pause gemacht.

    Dudenbeispiel:

    Es bedeutet, dass der Duden heute beide Formen als richtiges und gutes Deutsch in der gesprochenen Sprache anerkennt.

    Das "weil" hat nicht ausschließlich und hatte nie ausschließlich eine kausale Bedeutung im Sinne des wissenschaftlichen Kausalitätsbegriffs (im "wissenschaftlich strengen Sinn").

    Man muss beachten wo und wie es verwendet wird.

    In der Standardsprache (Schriftsprache) ist es heute noch nicht korrekt.

    Wir können aber konstatieren: Hier ist eine Sprachentwicklung im Gange. Sie führt von temporalen (heute obsolet) über kausale zu hinweisenden (begründenden) Eigenschaften. "Weil wir jung sind" hieß früher: "Wenn (während) wir jung sind". Später hieß es: "Aus dem Grunde, dass wir jung sind".
    Heute sind weitere Entwicklungen im Gange, die sowohl Bedeutung als auch Satzstellung betreffen.
     
  39. Aurin

    Aurin Senior Member

    España
    Alemania (alemán)
    Vielleicht haben wir verschiedene Ausgaben. Es steht unter 3.4.2. Die Verhältnisbeziehungen im Einzelnen, 1235 Kausalsätze, 2. und 3.
     
  40. Aurin

    Aurin Senior Member

    España
    Alemania (alemán)
  41. Hutschi

    Hutschi Senior Member

    Dresden, Universum
    German, Germany
    In der 4. Auflage finde ich es dort.
    Grüße von Hutschi
     
  42. Whodunit

    Whodunit Senior Member

    กรุงเทพมหานคร
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    Ich habe drei Einträge zu den Problemen weil, obwohl und wobei mit Verbzweitstellung gefunden. Junktoren wie diese (wobei gehört einer etwas anderen Kategorie an) können hierbei als Konjunktionen und Parakonjunktionen neben ihrer herkömmlichen Funktion als Subjunktionen verwendet werden. Der Duden erklärt dies so, dass durch die Verbletztstellung das faktische Weil, also ein Grund, gemeint ist und durch die Verbzweitstellung eine Begründung angegeben wird:

    Das begründende Weil antwortet auf die Frage "Woher weißt du das?" oder auch "Wie kommst du darauf?", während das herkömliche nur auf "Warum ist das so?" antworten kann. Für den ersteren Fall gibt es in der Schriftsprache "denn".

    Ich habe Ausgabe 7, da steht ein schöner Artikel auf Seite 1218f.
     
  43. Aurin

    Aurin Senior Member

    España
    Alemania (alemán)
    Ich habe leider nicht Ausgabe 7 und kann den Artikel nicht lesen. Welchen Titel hat er? Vielleicht finde ich ihn auch in meiner Ausgabe. Hast du das von mir Zitierte nicht finden können? Auch nicht über den Link?
    Was ich vorhin aus dem Duden zitierte, bezog sich nicht auf die Verbstellung, sondern darauf, dass mit weil nicht nur Gründe im strengen wissenschaftlichen Sinne eingeführt werden.
     
  44. Whodunit

    Whodunit Senior Member

    กรุงเทพมหานคร
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    weil (steht so auch im Stichwortverzeichnis)

    Leider nicht.

    Ich hatte bisher keine Zeit, alles in dem Link durchzulesen, aber ich werde es bestimmt später nachholen!

    Das steht auch in meinem Band 7, aber ich konnte nicht alles zitieren, da dies gegen die Urheberrechte verstößt, und alles zusammenzufassen dauerte mir zu lange.
     
  45. Ritterbruder Junior Member

    Chinese(Mandarin and Shangahainese), English
    What is the difference between weil and denn? When would you use which?

    I know wegen means "because of" in English, and both weil and denn just mean "because". I just don't know if there is a difference between those two.
     
  46. irene.acler Senior Member

    Trento - Italy
    Italiano
    They both mean "because", but "weil" requires a different construction.
    For example:
    Ich gehe auf den Markt, denn ich muss einkaufen.
    Ich gehe auf den Markt, weil ich einkaufen muss.
     
  47. Ritterbruder Junior Member

    Chinese(Mandarin and Shangahainese), English
    Ah I see
    Thanks!
     
  48. irene.acler Senior Member

    Trento - Italy
    Italiano
    You're welcome! But let's wait for the natives for a confirmation!
     
  49. Savra Senior Member

    Hamburg
    Deutsch
    Der Satzbau gibt den Sätzen eventuell eine leicht unterschiedliche Betonung von Haupt- und Nebensache, da weil einen Nebensatz einleitet. Ungeachtet dessen hat mein Vorredner vollkommen recht.
     
  50. irene.acler Senior Member

    Trento - Italy
    Italiano
    Savra, sorry, could you write in English what you wrote in German, please? Because I don't understand..
     

Share This Page