a.a.O.

ThomasK

Senior Member
Belgium, Dutch
An sich ist die Abkürzung mir klar, aber in einem Buch wird es nach der Erwähnung eines Autors und Titels hinzugefügt. Da hatte ich es nicht erwartet, eher nach einem Autornamen, der vorher erwähnt worden ist.

Ist dat nicht etwa 'opus citatus' oder vielleicht 'ibidem' im Lateinischen?
 
Last edited:
  • Zottel82

    New Member
    Deutsch / German
    Guten Abend,

    "a.a.O." steht in Literaturangaben für "am angegebenen Ort" und wird obwohl häufig verwendet mittlerweile eher als unangebracht angesehen.

    Erwähnt wird es bei mehrfacher Zitation, also niemals bei einer erstmaligen Angabe (sonst fehlt ja eben der angegebene Ort) in der Form: "Meyer, a.a.O. S. 23."

    Auch andere Formulierungen (ibid., ebd., loc.cit.) setzen immer eine Ersterwähnung voraus.

    Schönen Gruß
     
    Last edited:

    sokol

    Senior Member
    Austrian (as opposed to Australian)
    In der Tat, Angaben wie "a. a. O." oder auch "ibid." werden in neueren Veröffentlichungen eher vermieden; "a. a. O." kann oft verwirrend sein, gerade wenn viel zitiert wird - meist zieht man andere Formen des Kurzzitats vor.

    In älteren Publikationen findet man das aber natürlich noch oft genug.
     

    ThomasK

    Senior Member
    Belgium, Dutch
    Vielen Dank, aber hätten Sie eine lateinische Alternative, wenn es in einer Liste von Literaturhinweisen nach Autor + Titel kommt? Ich bin der Meinung, 'o.c.' wäre nicht richtig/ angebracht, 'ibid.' noch weniger - aber was soll es dann sein?
     

    sokol

    Senior Member
    Austrian (as opposed to Australian)
    Aber "ibidem" entspricht doch perfekt "a. a. O." - oder "ebda. = ebenda". :)

    Dagegen bezieht sich "op. cit." auf ein weiter oben zitiertes Werk eines Autors (wird ebenfalls heutzutage eher vermieden), möglicherweise auch auf eine bestimmte Stelle, aber nicht notwendigerweise (sondern möglicherweise eben auf das Gesamtwerk - je nachdem, was "weiter oben" eben zitiert worden ist). "op. cit." ist somit nicht gleichbedeutend mit "a. a. O.", aber "ibid." sehr wohl.
     

    Zottel82

    New Member
    Deutsch / German
    Es ist leider schlicht nicht ganz überschaubar. Für mich (und nach den Standardwerken von Peterßen oder Moenninghoff/Meyer-Krentler) gibt es einen Unterschied zwischen a.a.O. und ebd.

    Nichtsdestotrotz, hier geht es um eine Übersetzungsfrage, und in dem Zusammenhang wäre ich auch der Meinung, op.cit. wäre durchaus möglich.

    Das alles greift natürlich nur, wenn der zitierte Autor auch irgendwo zuvor schonmal benannt wurde...
     

    ThomasK

    Senior Member
    Belgium, Dutch
    Ja, aaO und ebd. : völlig einverstanden, aber hier erscheint es in einer Literaturliste, und weist es einfach auf ein vorher erwähntes Werk hin. Meiner Meinung ist das nicht üblich, soll es nicht so sein. Naja... Aber vielen Dank!
     

    sokol

    Senior Member
    Austrian (as opposed to Australian)
    Ja, aaO und ebd. : völlig einverstanden, aber hier erscheint es in einer Literaturliste, und weist es einfach auf ein vorher erwähntes Werk hin. Meiner Meinung ist das nicht üblich, soll es nicht so sein. Naja... Aber vielen Dank!
    Doch, doch - früher war das sogar sehr üblich! (Es gibt Unterschiede - besonders Historiker, und da besonders Mediävisten, haben mit Vorliebe solche Abkürzungen verwendet, wobei ich allerdings eher die lateinischen Versionen kenne - ibid., op. cit.)

    Heute machen das selbst Historiker normalerweise nicht mehr - es ist umständlicher, als das volle Zitat anzugeben, und oft verwirrend (und auch international nicht bzw. nicht mehr üblich - etwa im englischsprachigen Raum).
    In älterer Literatur findet man aber solche Zitatstellen noch zuhauf.
     
    < Previous | Next >
    Top