abbe Beine, zue Türen

elroy

Moderator: EHL, Arabic, Hebrew, German(-Spanish)
US English, Palestinian Arabic bilingual
Es gibt im Norddeutschen zwar "abbe Beine" und "zue Türen"
„zue Türen“ sind klar, aber was sind denn „abbe Beine“? „Das Bein ist ab“ sagt mir auch nichts.

Werden diese Ausdrücke auch außerhalb Norddeutschlands verwendet?
 
  • διαφορετικός

    Senior Member
    Swiss German - Switzerland
    „Das Bein ist ab“ sagt mir auch nichts.
    Das kann man durchaus so sagen, auch in Standarddeutsch. Bei Wiktionary wird es als Adverb erklärt, "[2] in Verbindung mit sein, meist nur umgangssprachlich, regional auch steigerbar: nicht (mehr) befestigt, lose, gelöst, beseitigt". Als Adjektiv (dekliniert, "abbe") kenne ich es aber nicht, im Gegensatz zum im Schweizer Dialekt verwendeten "di zueni Türe" ("die geschlossene Tür").
     

    elroy

    Moderator: EHL, Arabic, Hebrew, German(-Spanish)
    US English, Palestinian Arabic bilingual
    Ach so, ein abbes Bein ist also ein amputiertes Bein?
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Ach so, ein abbes Bein ist also ein amputiertes Bein?
    Es bedeutet, dass es "ab" ist, warum auch immer. Ab sein bedeutet, wenn ein Teil eines Ganzen von diesem Ganzen getrennt ist. Das Gegenteil von ab sein ist dran sein. So ist hier das Objektiv ab:
    1655125743261.png

    und hier ist es dran:
    1655125820175.png


    Dran sein aber natürlich noch andere Bedeutungen haben. Viel Vergnügen beim Versuch das Wortspiel Lieber arm dran als Arm ab zu verstehen.
     
    Last edited:

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    Das Gegenteil von ab sein ist dran sein. :tick: So ist hier das Objektiv ab:
    Für ein abgeschraubtes Objektiv würde ich nicht "das Objektiv ist ab" verwenden.

    Bei "ab" denke ich an ein 'gewaltsames' Entfernen (Unfall, Operation, Zerbrechen, Absägen, ....):
    "Der Finger/ der Ast/ die Spitze/ ..... ist ab."
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Für ein abgeschraubtes Objektiv würde ich nicht "das Objektiv ist ab" verwenden.

    Bei "ab" denke ich an ein 'gewaltsames' Entfernen (Unfall, Operation, Zerbrechen, Absägen, ....):
    "Der Finger/ der Ast/ die Spitze/ ..... ist ab."
    Am häufigsten wird der Ausdruck tatsächlich im Zusammenhang mit gewaltsamem Entfernen eines Teiles gebraucht; das ist schon richtig. Aber möglich ist der Ausdruck auch hier. Da sagst ja selbst:
    abgeschraubtes Objektiv
    ... Obwohl diese Art von Kamera-Objektiv-Systemen Bajonett- und nicht Schraubverbindungen haben, aber geschenkt. ;)
     

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    Obwohl diese Art von Kamera-Objektiv-Systemen Bajonett- und nicht Schraubverbindungen haben
    Das weiß ich aus Erfahrung ;), aber auch bei einer Bajonettverbindung kann man m.E. von abschrauben sprechen, oder wie würdest Du sagen? Vielleicht einfach "abnehmen"?
     

    Lhost Vokus

    Senior Member
    German
    Werden diese Ausdrücke auch außerhalb Norddeutschlands verwendet?
    Ja für SW-Deutschland.
    Verwendet in SW-Deutschland: Ja.

    Aber wenn zune, umme, abbe, etc. verwendet werden, dann meiner Meinung nach immer nur als absichtlicher Sprachwitz.

    Ich verstehe es immer als Anspielung auf Sprachbildung bei Kindern, die aus dem Muster "Die Musik ist leise = leise Musik" eben auch fälschlich "Das Licht ist aus = auses Licht" folgern.
     

    Kajjo

    Senior Member
    Ich verstehe es immer als Anspielung auf Sprachbildung bei Kindern
    Ja, so könnte man es aus standardsprachlicher Sicht wohl interpretieren, wenn es in der eigenen Region nicht aktiv und ernsthaft verwendet wird.

    In Norddeutschland ist das umgangssprachlich jedoch ernstgemeint und kann im ganz normalen Redefluss auftauchen. Ohne Anspielung auf Kinder oder implizierte Scherze.

    Ich weiß es leider nicht, aber ich könnte mir vorstellen, dass es plattdeutsche Ursprünge hat.
     

    Hutschi

    Senior Member
    Ich verstehe es immer als Anspielung auf Sprachbildung bei Kindern, die aus dem Muster "Die Musik ist leise = leise Musik" eben auch fälschlich "Das Licht ist aus = auses Licht" folgern.
    Dieses Prinzip ist eins von mehreren, die zu Sprachentwicklung beitragen.

    Anfangs als falsch empfunden, kann es standardsprachlich werden. Aber weder "zues" noch "abbes" ist bereits standardsprachlich.

    Bei "ein oranges Kleid" wird "oranges" vom Duden bereits als standardsprachliche Alternative angegeben. orange

    "Der orangene Himmel" orangen wäre dagegen umgangssprachlicher Stil.
     

    Sowka

    Forera und Moderatorin
    German, Northern Germany
    Verwendet in SW-Deutschland: Ja.

    Aber wenn zune, umme, abbe, etc. verwendet werden, dann meiner Meinung nach immer nur als absichtlicher Sprachwitz.

    Ich verstehe es immer als Anspielung auf Sprachbildung bei Kindern, die aus dem Muster "Die Musik ist leise = leise Musik" eben auch fälschlich "Das Licht ist aus = auses Licht" folgern.
    Ich ordne mich in dieser Diskussion dem südlichen Sprachraum zu: Für mich hat "abbe Beine / Haare" und "zue Türen" einen witzigen Beiklang. Es ist die bewusste Verwendung eines nicht korrekten Wortes.
     

    Frieder

    Senior Member
    Ich habe auch schon gehört: "Nu guck nich wie ne umme Tanne" :D

    Ich weiß zwar nicht, wie eine umgefallene Tanne guckt, aber ich fand den Spruch ganz bemerkenswert (oder merkwürdig im wörtlichen Sinne).
     

    Alemanita

    Senior Member
    German, Germany
    Manchmal treibt es der Dialekt auf die Spitze. In der Pfalz kann man hören:

    "Der Kittel mittem abbene Knopf draa."

    Und das soll bedeuten: Die Jacke, an der der Knopf abgegangen ist.

    Ein Hoch auf die Mundart/den Dialekt.
     

    Hutschi

    Senior Member
    Dopplungen sind eine stark verbreitete Methode in Deutsch.
    Hier wird sie durch ein Klammerungsprinzip gestützt.
    Das ist auch unbedingt nötig.
    Denn die Struktur ist:

    "Der Kittel mittem abbene Knopf draa." (Klammerung)
    "Der Kittel mittem abbene Knopf draa." (Äußere Klammer)
    "Der Kittel mittem abbene Knopf draa." (eingeklammerter Teil)

    Ein Knopf ist dran.
    Was ist es für ein Knopf? - Es ist eine Fehlstelle, also ein fehlender Knopf, denn der Knopf ist ab.
    Vergleichbar ist es mit der Betrachtung in der Physik, bei der in Halbleitern je nach Dotierung entweder Elektronen oder Löcher geleitet werden.
    Das ist im Dialekt völlig logisch.

    Ich denke, in Dialekten ist es sehr idiomatisch. Man kann es im Dialekt auch nicht missverstehen. Das ist durch die Klammer bedingt.
     

    Hutschi

    Senior Member
    Die Doppelung betrifft: "mit draa", wenn "mit" ausreicht. Das bildet die Klammer.
    Stimmt, das war nicht ausreichend klar. Eine Art Holzweg (Gardenpath).
    Danke für den Hinweis.

    (Ich bin nicht drauf gekommen, dass "ab" und "dran" als Dopplung aufgefasst werden kann, denn es ist ja keine.)
    "Ab" hier ist eine Art Negation.
     

    anahiseri

    Senior Member
    Spanish (Spain) and German (Germany)
    Ich weiß nicht ob es sich um eine Dopplung handelt. Es erinnert mich etwas an die Bestellung im Dönerladen:

    ein Döner mit ohne scharf (d.h. ohne Chiliflocken)
    Und das erinnert mich an die Frage, ob ich den Döner ohne alles oder ohne nichts möchte

    Manchmal treibt es der Dialekt auf die Spitze. In der Pfalz kann man hören:

    "Der Kittel mittem abbene Knopf draa."
    Was für mich auffallend ist, ist nicht das draa, sondern die inkorrekte Beugung des inexistenten Adjektivs (es müsste "mittem abbeneN" heissen.
     

    Demiurg

    Senior Member
    German
    Was für mich auffallend ist, ist nicht das draa, sondern die inkorrekte Beugung des inexistenten Adjektivs (es müsste "mittem abbeneN" heissen.
    Nein, es ist im Dialekt ganz normal, dass das Dativ-n entfällt. Es heißt auch "mittem große Knopp".
     

    Sowka

    Forera und Moderatorin
    German, Northern Germany
    Ich ordne mich in dieser Diskussion dem südlichen Sprachraum zu: Für mich hat "abbe Beine / Haare" und "zue Türen" einen witzigen Beiklang. Es ist die bewusste Verwendung eines nicht korrekten Wortes.
    Was ich noch erwähnen wollte: "abbe Beine" bezogen auf einen Menschen, finde ich arg respektlos.

    Das könnte nur als Selbstbeschreibung funktionieren, so wie ich auch über mich sage "ich habe abbe Öhrchen". ;)

    Häufiger dürfte sich das auf einen Gegenstand, etwa ein Möbelstück, beziehen:

    "Ein vierbeiniger Stuhl mit zwei abben Beinen ist nicht voll vertrauenswürdig 😬".
     

    Kajjo

    Senior Member
    "abbe Beine" bezogen auf einen Menschen, finde ich arg respektlos.
    Ich denke nicht, dass das im Plattdeutschen so ist. Da sind solche Formulierungen einfach ganz normal. Vieles klingt im Plattdeutschen respektloser, ohne dass es das ist.

    "Abbes Bein" wird definitiv auch auf Menschen und Tiere angewendet, aber (siehe #9) auch auf Haare oder alles andere, das fehlen oder "ab sein" kann.
     
    Top