alle sein [Syntax]

elroy

Moderator: EHL, Arabic, Hebrew, German(-Spanish)
US English, Palestinian Arabic bilingual
"alle" im Sinne von "völlig aufgebracht", "nicht mehr vorhanden" soll undeklinierbar und nur prädikativ verwendbar sein. Weicht es aber in der Umgangssprache irgendwann davon ab?

Zum Beispiel:

Er hat sich bei mir nur so beschwert wegen dem alle/allen Brot und dem verschimmelten Käse.
(Oder in sonst einer deklinierten und/oder attributiven Form.)

Ich habe noch nie sowas gehört oder gelesen. Ich bin neugierig, ob das im Rahmen des umgangssprachlich Möglichen liegt.
 
  • Hutschi

    Senior Member
    Es ist umgangssprachlich sehr selten. Es entspricht nach meinem Empfinden etwa der zuen Tür. (Wobei der Begriff sicher seltener gebraucht wird.)
    Es füllt gegebenenfalls eine Lücke im System und gehört habe ich es schon. Schriftlich wird es selten sein. Als Tippfehler habe ich es gefunden. "Das alle Brot". (... alte in Fraktur wurde in alle umgesetzt.) Solche Fehler machen es schwerer, "echte" Vorkommen zu finden.
     
    Last edited:

    Hutschi

    Senior Member
    "wegen dem alle Brot"? "wegen dem allen Brot"?
    Wegen dem allen Brot.

    ---
    Das Problem: Es kann verwechselt werden und wird von "wegen dem allen Brot=wegen all dem Brot" blockiert, wahrscheinlich.
    Und das ist wechselseitig.
    Wobei diese Variante für mich gar nicht vorkommt. Wegen dem allen - das könnte vorkommen. Aber hier würde ich kaum "aufgebraucht" sondern "wegen all dem" verstehen.
     

    Sowka

    Forera und Moderatorin
    German, Northern Germany
    Er hat sich bei mir nur so beschwert wegen dem alle/allen Brot und dem verschimmelten Käse.
    (Oder in sonst einer deklinierten und/oder attributiven Form.)

    Ich habe noch nie sowas gehört oder gelesen. Ich bin neugierig, ob das im Rahmen des umgangssprachlich Möglichen liegt.
    Für mich funktioniert das nur in ironischer Weise.

    Zwar bin ich recht offen, was umgangssprachlichen Gebrauch angeht, aber für mich überwiegt die von Hutschi angesprochene Doppeldeutigkeit im Sinne von "wegen all dem Brot". Deshalb kommt diese Form für mich nicht in Frage, und ich halte sie auch für extrem selten.
     

    Hutschi

    Senior Member
    "Die zue Tür" kommt ebenfalls eher bei Kindern vor.

    Ironische Verwendung von "das alle Brot" könnte ich mir vorstellen.
    Die Ironie bezieht sich dann auf die Sprache und auf Sachverhalte.

    Im Konsum
    Verkäufer: "Die Kartoffeln sind alle."
    Kunde, auf die Kartoffeln zeigend: "Ich nehme dann bitte ein Kilo von den allen Kartoffeln."
     

    Hutschi

    Senior Member
    PS: Da es um Syntax geht, noch explizit:
    In attributiver Verwendung wird es dekliniert.
    Das alle Brot, des allen Brotes, dem allen Brot, das alle Brot, die allen Brote etc.

    Die seltene Verwendung beruht außer der Wortwahl, der Mehrdeutigkeit und eventuell der Verwendung in Kindersprache auch darauf, dass der Sachverhalt eher mathematisch ist. In der Praxis ist es eher eine sehr ungewöhnliche Mengenangabe.
    Auch "Im Schrank liegen Null Brote" wird in der Praxis selten sein und höchstens ironisch verwendet werden.

    Pragmatisch reicht "kein Brot" aus.

    Was syntaktisch gar nicht extrem selten vorkommt, ist: "das allene Brot" (analog zu "die lilane Tür" in Umgangssprache).
    Edit: "gar nicht" wird durch berndf in #14 widerlegt.
     
    Last edited:

    elroy

    Moderator: EHL, Arabic, Hebrew, German(-Spanish)
    US English, Palestinian Arabic bilingual
    Er hat sich bei mir nur so beschwert wegen dem alle/allen Brot und dem verschimmelten Käse.
    Wie würde/könnte man das sonst sagen? „wegen dem aufgebrauchten Brot“ o.ä. käme mir zu formell für den Alltag vor.
     

    elroy

    Moderator: EHL, Arabic, Hebrew, German(-Spanish)
    US English, Palestinian Arabic bilingual
    Wenn Du schon mit "wegen" angefangen hast, wie ginge der Satz weiter?

    ...wegen dem verschimmelten Käse und ???

    Oder würdest Du da trotzdem neu formulieren?

    ...wegen dem verschimmelten Käse und weil das Brot alle war❓
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Für mich funktioniert das nur in ironischer Weise.

    Zwar bin ich recht offen, was umgangssprachlichen Gebrauch angeht, aber für mich überwiegt die von Hutschi angesprochene Doppeldeutigkeit im Sinne von "wegen all dem Brot". Deshalb kommt diese Form für mich nicht in Frage, und ich halte sie auch für extrem selten.
    Gelegentlich bin ich über die etwas ausladenden Form allen+Endung, hier also: wegen dem allenen Brot, gestolpert. Natürlich auch nur scherzhaft.
     

    Hutschi

    Senior Member
    "... weil das Brot alle war" ist das, was ich im Alltag sagen würde.
    Oder alternativ "dass das Brot alle war."
    "Weil ..." bezieht sich auf die Ursache (sich deshalb, weil/sich wegen etwas beschweren), "dass ..." auf die Tatsache (sich darüber/über etwas beschweren).
    Gelegentlich bin ich über die etwas ausladenden Form allen+Endung, hier also: wegen dem allenen Brot, gestolpert. Natürlich auch nur scherzhaft.
    Danke, das hätte ich eigentlich erwarten müssen und hatte es auch, aber ich habe es noch nicht gehört.
    Syntaktisch würde es ebenfalls als Eigenschaftswort in attributiver Stellung dekliniert.
     

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    Wie würde/könnte man das sonst sagen? „wegen dem aufgebrauchten Brot“ o.ä. käme mir zu formell für den Alltag vor.
    In meiner Gegend gehört "etw. ist alle" sowieso nicht zum allgemeinen Sprachgebrauch, das klingt für unsere Ohren sehr "norddeutsch".

    ...wegen dem verschimmelten Käse und weil das Brot alle war❓
    Hier würden wir sagen "...wegen dem verschimmelten Käse und weil kein Brot mehr da war."
     

    Sowka

    Forera und Moderatorin
    German, Northern Germany
    Wenn Du schon mit "wegen" angefangen hast, wie ginge der

    ...wegen dem verschimmelten Käse und weil das Brot alle war❓
    Ja, durchaus. Wobei ich gerade in gesprochener Sprache eher auf Formulierungen mit "wegen" verzichten und gleich sagen würde:

    "... weil das Brot alle und der Käse verschimmelt war."
    Vielleicht ''wegen dem alle gemachten Brot / dem mangelnden Brot (od. wegen dem Brotmangel)''.
    - auf Standarddeutsch natürlich besser mit Genitiv, nach 'wegen' -

    WR-Dictionary:
    [etw] alle machen informell = [etw] aufbrauchen

    Mit "alle gemachtem Brot" habe ich das Problem, dass "alle machen" auch bedeutet "(jemanden) fertigmachen": "'Ich mach dich alle!', schrie der Gangsterboss". Ich glaube, das würde ich so auch nur scherzhaft verwenden, als hätte jemand dem Brot den Garaus gemacht. ;)

    "Brotmangel" würde ich nur in Zusammenhang mit ökonomischen, soziologischen Betrachtungen verwenden: Der Brotmangel nach dem Krieg etc., in Bezug auf meinen Haushalt jedoch eher nicht.
     

    Kajjo

    Senior Member
    wegen dem alle/allen Brot
    Nein, das habe ich noch nie gehört -- und dabei lebe ich in einer Gegend, in der abbe Beine und zue Türen ganz unauffällig sind.

    Also, für mich ein ganz klarer Fall, den man nicht zerreden sollte: Das funktioniert nicht.

    Vielleicht ist "allen" in dieser Form norddeutsch auch noch zusätzlich leicht blockiert, weil es sehr ähnlich mit "ollen Brot" (altes Brot) ist und im Plattdeutschen a/o oft nahe beieinander sind.
     
    Top