an eines glauben

< Previous | Next >

Darth Nihilus

Senior Member
Brazilian Portuguese
Gruß an alle!

Das ist ein Auschnitt aus dem Buch "Lucifer, Träger des Lichts", von Michael Cordy:

"Ich bin ein Mann der Wissenschaft. Ich glaube weder an Gott noch an ein Leben nach dem Tod und will auch nicht an eines glauben."

Ich habe dieses "eines" eigentlich nicht verstanden. "an etwas glauben" erfordert den Akkusativ, oder? Also das sollte eher "will auch nicht an einen(Gott)/ein(Leben nach dem Tod) glauben" heißen, auch wenn das, ich muss zugeben, etwas hässlicher klingt.

Warum denn wurde "eines" angewandt?
 
  • Schimmelreiter

    Senior Member
    Deutsch
    Pronomen, nicht Artikel:

    Hast du Geld? Ich habe keines.
    Glaubst du an ein Leben nach dem Tod? Ich glaube, es gibt keines, ich glaube an keines (nicht an eines).

    keiner/keine/keines - nicht einer/nicht eine/nicht eines
     

    Darth Nihilus

    Senior Member
    Brazilian Portuguese
    Danke für die schnelle Antwort SR.

    Da denke ich, der Autor bezieht sich wohl auf "Leben nach dem Tod"(Das). Wie wäre es damit, wenn der Autor sich auf "Gott" (Der) beziehen wollte?

    Keiner - nicht einer ---- Der

    "will auch nicht an einer glauben" ist das richtig? :confused:
     

    Schimmelreiter

    Senior Member
    Deutsch
    Die Präposition an regiert den Akkusativ: an einen/an keinen

    will auch nicht an einen glauben

    Bei Leben (Neutrum) sind Nominativ und Akkusativ homonym: ​(k)eines
     
    < Previous | Next >
    Top