Beileibe

jacquesvd

Senior Member
Dutch
Gestern gab mir jemand Ursula Krechels Buch ´Beileibe und Zumute‘ und obgleich beide Wörter mir durchaus verständlich sind, entgeht mir wie sie hier zusammengebracht sind die exakte Bedeutung. Eine englische oder niederländische Übersetzung will mir nicht gelingen.
Kann da jemand helfen? Mit Dank im voraus
 
  • manfy

    Senior Member
    German - Austria
    Hmm, eine Übersetzung scheint beileibe nicht einfach!
    Google zeigt, dass es sich bei "Beileibe und Zumute" um den Titel eines ihrer Gedichte handelt. Ich würde dort mal ansetzen. Vielleicht gibt das Gedicht Aufschluss, was mit den Worten gemeint ist.
    Da beides Adverbien sind, bringt eine wortwörtliche Übersetzung wohl wenig.

    -------------------------
    Ich habe gerade noch eine Rezension auf <www-rheinpfalz-de> gefunden, die folgendes sagt:
    Dabei schwingt in „beileibe“ nicht nur die lexikalische Bedeutung „durchaus“ mit, sondern auch der „Leib“, der Körper des Sprechenden und der „Mut“ in „zumute“.
    (Ich gebe keinen direkten Link an, da die Zeitung kostenpflichtig ist. Obiges ist die einzige Zeile, die ich als Google-Suche-Preview lesen kann)
    Es zeigt aber, dass es sich beim Titel wohl um ein Wortspiel mit double entendre handelt. Lies einfach das Gedicht, du hast ja jetzt das Buch.
     
    Last edited:

    jacquesvd

    Senior Member
    Dutch
    Ich habe das Gedicht jetzt gelesen, komme aber noch immer nicht zu einer irgendwie akzeptablen Übersetzung. Übrigens finde ich das Gedicht schwer verständlich. Zwar schwant mir was die Autorin sagen will, wenn ich es dann für mich selbst deutlich machen will, entgleitet es mir.
    Zugute könnte man Apellen halten
    das Reden schwungvoll, Mikrofone
    eingeschaltet, ausgeschaltet, sie zischen
    in den Ohren, darüber klirrende Fahnen

    zugute auch das Räuspern, Rachenlaute
    nervöses Lachen, das dann doch erstickt
    zugute auch, jemand erschrickt, wenn
    eine Wasserwand vor dem Gesicht und

    nichts geschieht, still ist es dann, peinvoll
    wie ein Versagen das es nicht ist
    Leute palavern, andere schweigen eher
    wie‘s wem zumute ist, weiß man nicht.
     

    manfy

    Senior Member
    German - Austria
    Zwar schwant mir was die Autorin sagen will, wenn ich es dann für mich selbst deutlich machen will, entgleitet es mir.
    Echt? Wieso? Das wundert mich jetzt ein wenig. Die Autorin charakterisiert hier doch eindeutig eine Querdenker-Demo! :eek::p:D
    But seriously, dein Auszug zeigt eindeutig, dass diese Literatur nicht übersetzbar ist - verstehbar ja, übersetzbar nein.

    Aus den 2-3 Zensuren, die ich überflogen bin, weiß ich, dass es sich bei den Gedichten um sozialkritische Gedichte mit Gegenwartsbezug dreht und neben Corona gibts momentan ja nicht sehr viel.

    Vergleiche es mit abstrakter Kunst in der Malerei: entweder man kann damit was anfangen oder nicht. Es gibt kein richtig und falsch, kein objektives gut und schlecht, kein 'das bedeutet das und jenes bedeutet jenes'. Du musst selbst rausfinden ob und wie du dich damit identifizieren kannst.
     

    jacquesvd

    Senior Member
    Dutch
    Querdenker-Demo und damit ist mir die Wasserwand plötzlich deutlich.Haben Sie vielen Dank. Eine Übersetzung scheint mir fast unmöglich. Wenn diese Gedichte je übersetzt werden, will ich gerne wissen wie ein professioneller Übersetzer dieses Problem löst.
     

    manfy

    Senior Member
    German - Austria
    Querdenker-Demo und damit ist mir die Wasserwand plötzlich deutlich.Haben Sie vielen Dank. Eine Übersetzung scheint mir fast unmöglich. Wenn diese Gedichte je übersetzt werden, will ich gerne wissen wie ein professioneller Übersetzer dieses Problem löst.
    :):thumbsup: Die Autorin könnte natürlich auch jegliche andere militante Demo, die dann mit Wasserwerfern geendet hat im Sinn gehabt haben. Querdenker-Demo war nur mein erster Gedanke wegen der inzwischen berühmt gewordenen Jana aus Kassel; ihr fehlgeschlagener Versuch einer Querdenker-Motivationsrede bringt mich immer noch zum Grinsen, wenn ich daran denke. ;)
     

    Hutschi

    Senior Member
    Es ist ein Sprachspiel.

    Jedes Wort hat mehrere Sinne/Bedeutungen.

    Es könnte eine Querdenker-Demo sein. Aber wenn man bedenkt, wie lange es vom Dichten bis zum Buch dauert, kann es auch eine andere Demo sein.

    Wasserwerfer wurden weder bei Querdenkern noch bei Pegida oder AFD-Demos eingesetzt - oder sehr selten.

    Typisch war dagegen Stuttgart 21. Dort hat der Wasserschwall sogar Augen verletzt.

    Meist gab es Wasserwerfer bei Umweltdemos. Bis Stuttgart 21, dann verringerte sich der Einsatz drastisch. Nach meinem Eindruck.

    Es kann auch am Berichten liegen.

    ---

    Ist der Titel wirklich "Beileibe und Zumute" oder "Beileibe und Zugute"?

    ---
    Bei beileibe fällt mir spontan ein: beileibe nicht=absolut nicht/ich weiße zurück, dass das stimmt.

    Zugute
    - spontan: zugute kommen. jemand erhält etwas.
     

    Hutschi

    Senior Member
    PS: Duden:
    beileibe
    verstärkend bei Verneinungen

    zugute
    etwas zugute oder zugut haben (schweizerisch, auch süddeutsch: etwas zu bekommen haben, guthaben: du hast [bei mir] noch 10 Euro zugut)

    Beides zusammen erinnert mich an "Jedem das Seine", den Eingangsspruch am KZ Buchenwald.

    Wenn man "nicht" weglässt, wird aus "beileibe nicht" - nicht beileibe nicht = (sprachspiel) beileibe

    Also aus beileibe nich so: Bitte so und nicht anders.

    Zugute: Es steht zu und kommt zugute.
     

    manfy

    Senior Member
    German - Austria
    Ist der Titel wirklich "Beileibe und Zumute" oder "Beileibe und Zugute"?
    Ja, das Buch heißt schon "Beileibe und Zumute"; es gibt viele hits bei einer Googlesuche.
    Man müsste die Autorin kennen oder sich nach dem Lesen des gesamten Werks eine Meinung bilden, um die beabsichtige Bedeutung des Titels zu erahnen.
    Jegliche sozialkritische Literatur muss eigentlich einen Gegenwartsbezug haben oder anderweitig für gegenwärtige Zustände relevant sein, denn sonst wäre es eine Themenverfehlung. Gleichzeitig ist es aber nicht schlecht, wenn der Autor diese Geschichten oder Gedichte eigentlich "zeitlos" macht. Dadurch ist das Werk dann vielleicht auch noch in 10 Jahren lesbar und relevant.
     

    manfy

    Senior Member
    German - Austria
    Zumute: das enthält Mut und Zumutung.
    :thumbsup: Sehr gut! Diese beabsichtigte Anspielung "glaube ich dir ungschaut" (wie wir in Österreich oft sagen).
    Zumutung ist ein Wort, das einem bei den heutigen Zuständen in und um Lockdowns und den damit verbundenen Freiheitseinschränkungen oft in den Sinn kommt.

    Mut ist für mich auf Anhieb nicht ganz offensichtlich aber es ist gut denkbar, dass Mut und Zivilcourage in manchen/einigen Gedichten ein zugrundeliegendes Thema ist. Prinzipiell ist es zeitlos innerhalb des Laufes der Geschichte oder im Laufe eines Lebens.

    Die lexikalisch Bedeutung von zumute im Sinne von "in einer guten/schlechten/ängstlichen Stimmung zu sein", ist auch ein Dauerbrenner und nicht aus dem normalen Menschenleben wegzudenken und es passt somit zum Tenor von Sozialkritik, da die Gesellschaft/Zustände/Umstände ja mitbestimmen, wie einem zumute ist.

    Somit ist das ein nettes, tiefsinniges und recht relevantes Wortspiel in all seinen Konnotationen!
     
    Top