Bube / Bursche

perpend

Banned
American English
Wieviel Mass waren es, Bube / Bursche?

Kontext: Oktoberfest.

Ist das eine oder das andere idiomatischer?
 
  • lingpil

    Senior Member
    German & Russian
    Sie sind beide idiomatisch, allerdings auf unterschiedliche Art. Da ein Bub(e), gerade im süddeutschen Sprachraum eher ein Kind bezeichnet, würde man damit einen Oktoberfestbesucher wahrscheinlich nicht ansprechen. Ich möchte es zwar nicht kategorisch ausschließen, aber es ist eher unwahrscheinlich. Bursche hingegen ist eine geläufige, familiäre Bezeichnung für einen (häufig kräftigen) jungen Mann. Der Ausdruck Bursche dürfte also in diesem Zusammenhang geläufiger sein.
     

    Frank78

    Senior Member
    German
    Wie viel Mass waren es, Bube / Bursche?
    Die Frage ist, wen willst du damit ansprechen und wer tut das? Als Anreden finde ich beide etwas "angestaubt".

    P.S.: "Wie viel" wird laut neuer Rechtschreibung auseinander geschrieben. Wahrscheinlich würde ich sogar "Wie viele" sagen, da sie zählbar sind, komischerweise scheinen Mass aber in Bayern nicht zählbar zu sein. :D
     

    perpend

    Banned
    American English
    Thanks lingpil und Frank.

    Es geht um eine Mail von einem sehr, sehr guten Bekannten. Er hat sich beim Oktoberfest (Minga) ziemlich verletzt.
     

    Glockenblume

    Senior Member
    Deutsch (Hochdeutsch und "Frängisch")
    Das Wort Bube kenne ich nur aus dem Kartenspiel. Aus meiner süddeutschen Heimat hingegen bin ich an das Wort Bub gewöhnt, allerdings wie schon erwähnt wurde, nicht als Anrede.
    Ich persönlich würde als Anrede entweder
    - gar nichts wählen oder
    - den Namen oder
    - (aber nur in einem sehr ungezwungenen Rahmen) Kumpel.
    -
     

    manfy

    Senior Member
    German - Austria
    Es soll etwas "witzig" klingen, und ich will die Person als Kind anreden. Wir kennen uns sehr gut.
    Well, if your friend can speak Bavarian, you could try: "Wia vui Moss warn's denn, Burli?" (= Wie viele Mass waren es denn, Burli?)
    Burli is a typical Bavarian diminutive for Bub/Bursch and it is typically only said to guys you know very well.

    PS: @Frank78:
    Die Mass sind auch in Bayern zählbar...zumindest die ersten drei bis vier, danach wird's oft schwierig... ;)
    Bayern verwendet das effiziente "vui", was sowohl 'viel' wie auch 'viele' bedeuten kann. Diese Sprachoptimierung erlaubt brauchbare Kommunikation auch noch weit nach der vierten Mass... :D
     

    perpend

    Banned
    American English
    Und ... getroffen.

    "Wia vui Moss warn's denn, Burli?" (= Wie viele Mass waren es denn, Burli?)

    "Burli" habe ich ganz vergessen gehabt. Too cute.

    So etwas suchte ich, manfy! Ich habe das "Wia vui" immer als "wieviel" verstanden, als ich in Bayern gewesen war. (Speaking to the issue about countable/uncountable.)

    Ganz nebenbei habe ich gerade jemanden aus Ostfriesland gefragt, ob er sowohl "Bube" als auch "Bursche" kenne.

    Die Antwort: Ja, beides bedeutet "boy".
     

    Demiurg

    Senior Member
    German
    Ganz nebenbei habe ich gerade jemanden aus Ostfriesland gefragt, ob er sowohl "Bube" als auch "Bursche" kenne.

    Die Antwort: Ja, beides bedeutet "boy".
    Klar kennt das jeder Muttersprachler, nur benutzt das heutzutage niemand mehr als Anrede. ;)

    Es sei denn ironisch, in Anspielung auf "Das Leben des Brian": Pöser Pursche! :D
     

    perpend

    Banned
    American English
    Klar kennt das jeder Muttersprachler, nur benutzt das heutzutage niemand mehr als Anrede. ;)
    Kein Schwein benutzt das nicht mehr? Schade. Ich kenne ein paar Schweine die es doch verwenden.
     
    Last edited by a moderator:

    Demiurg

    Senior Member
    German
    Kein Schwein benutzt das nicht mehr? Schade. Ich kenne ein paar Schweine die es doch verwenden.
    Sowas hört man heute nur noch in Filmen:

    Sattle mein Pferd, Bursche!
    Schere Er sich hinfort, Bube!

    Eine ironische Verwendung ist natürlich immer möglich.
     

    perpend

    Banned
    American English
    So, you'd never used it in joking with friends, Demiurg?

    Maybe I have to review my jokes, but I'm pretty sure it's okay to use "Bube / Bursche" in a joking way, in German.

    I'm also sort of sure they are both used in present day German to mean just what they mean.
     
    Last edited:

    Hutschi

    Senior Member
    Hi Perpend,
    it depends also where your friend comes from.
    "Bube" may easily be understood as pejorative in some regions.

    Almost all words can be used in a joking way.
    But if you say:
    "Wieviel Mass waren es, Bube / Bursche?"
    it sounds harsh, it mixes two registers. (As mentioned by others it was used in hierarchies, "Bube/Bursche are subordinated here.)
    To include the idea of joking, you can say:
    "Na, wieviel Mass waren es gestern, Bube / Bursche?"
    It is definitely marked as unusual. I would prefer using the nick name in this context.

    If you are the grandfather, you can say:
    "Na, wieviel Mass waren es gestern, mei Bub/mei Büble?"
    It is a colloquial mixup of standard and dialect. ("n" of "mein" is omitted here)

    If you say

    "Wieviel Mass waren es, Bube?" - it has to be a very good friend with usage of many jokes.
    With "Bursche" it sounds harsh. In dialect regions they may use "Bürschla/Bürschle".

    "Bub" might be used by parents or grandparents.
     
    Last edited:

    Demiurg

    Senior Member
    German
    Ich denke, man muss da stark zwischen dem umgangssprachlichen "Bub" bzw. dem dialektalen "Buab" und dem standardsprachlichen "Bube" unterscheiden. "Bube" als Anrede ist veraltet und m.E. beleidigend (Spitzbube / Verbrecher), "Bursche" ist zumindest herablassend und drückt ein Herrschaftsverhältnis aus.

    Meine Oma hat mich oft mit "Bub" oder "Knecht" angeredet, aber zwischen Erwachsenen wirkt eine solche Anrede herabsetzend. Es sei denn, man kennt sich gut und es ist ironisch gemeint.
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Ich denke, man muss da stark zwischen dem umgangssprachlichen "Bub" bzw. dem dialektalen "Buab" und dem standardsprachlichen "Bube" unterscheiden. "Bube" als Anrede ist veraltet und m.E. beleidigend (Spitzbube / Verbrecher), "Bursche" ist zumindest herablassend und drückt ein Herrschaftsverhältnis aus.
    I agree. In their original neutral meanings, both words are obsolete or at least obsolescing. Non-disparaging uses of Bursche in the sense of boy (not boy-servant) exists only in fixed expressions, like ein strammer Bursche.
    Well, if your friend can speak Bavarian, you could try: "Wia vui Moss warn's denn, Burli?" (= Wie viele Mass waren es denn, Burli?)
    Almost. A unit of beer is d'Mass (with a bright "a" and feminine) and not des Måss (with a dark "a" and neuter). The feminine Mass is etymologically related to Middle High German mâʒe (f) = a measured amount of something. The neuter Måss is etymologically related to Middle High German meʒ (n), related to the verb messen (Middle High German meʒʒen), and means a unit or instrument of measurement. In early modern High German and also in Bavarian the short "e" shifted to a short "a" and, contrary to what one might believe, the Bavarian dark "a" corresponds etymologically to the short and not to the long German "a", hence we have meʒ > maʒ > Måss ​and mâʒe > mâʒ > Mass. In Modern Standard German, the words are phonetically, orthographically, grammatically and semantically merged and there is only one word Maß with a long "a" but Bavarian has retained both in separate meanings and phonetically distinguishable.

    Bayern verwendet das effiziente "vui", was sowohl 'viel' wie auch 'viele' bedeuten kann.
    Yes, indeed. You say vui Muich (Austrian vü Müch) = viel Milch and vui Menscha (Austrian vü Menscha) = viele Frauen/Weiber.
     
    Last edited:

    manfy

    Senior Member
    German - Austria
    Almost. A unit of beer is d'Mass (with a bright "a" and feminine) and not des Måss (with a dark "a" and neuter).
    I agree! :thumbsup:
    After re-reading my post I was uncomfortable with my own spelling 'Moss'. The Bavarian pronunciation is very close to /a/ and only the Austrian dialects turn it into a mix of /a/ and /o/, but never the strong /o/ like in standard German 'Ofen'.


    Ich denke, man muss da stark zwischen dem umgangssprachlichen "Bub" bzw. dem dialektalen "Buab" und dem standardsprachlichen "Bube" unterscheiden. "Bube" als Anrede ist veraltet und m.E. beleidigend (Spitzbube / Verbrecher), "Bursche" ist zumindest herablassend und drückt ein Herrschaftsverhältnis aus.
    I fully agree! And the same is true for the Bavarian 'Burli'. Even in dialect, if you say it to another grown-up it has a very condescending streak! So I recommend to use it only with close friends where there is no danger of misunderstanding - or actual children, of course!
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    The Bavarian pronunciation is very close to /a/ and only the Austrian dialects turn it into a mix of /a/ and /o/, but never the strong /o/ like in standard German 'Ofen'.
    In Bavarian it isn't an [o] either, that is why I changed the transcription from Moss to Måss to represent the "dark a". Compare [o] as in Oawaschl and [ɒ] as in I håb.
     
    < Previous | Next >
    Top