Da ist ja gut vorgesorgt zur Offensive

gramster

Senior Member
English - USA
Am Anfang von Kapitel 6 von Remarques Im Westen Nichts Neues lesen wir »Da ist ja gut vorgesorgt zur Offensive«, sagt Müller erstaunt.

Aber überall wo ich hinschaue ist das Verb vorsorgen immer mit der Präposition für verbunden.

Wie kommt es, dass Remarque schrieb "...zur Offensive" und nicht "...für die Offensive"? Ist das nur eine Änderung im allgemeinen Sprachgebrauch von Präpositionen? Oder gibt es vielleicht eine Bedeutungsnuance, die vermittelt werden soll?

Kontext:

Es wird von einer Offensive gemunkelt. Wir gehen zwei Tage früher als sonst an die Front. Auf dem Wege passieren wir eine zerschossene Schule. An ihrer Längsseite aufgestapelt steht eine doppelte, hohe Mauer von ganz neuen, hellen, unpolierten Särgen. Sie riechen noch nach Harz und Kiefern und Wald. Es sind mindestens hundert.
»Da ist ja gut vorgesorgt zur Offensive«, sagt Müller erstaunt.
»Die sind für uns«, knurrt Detering.
»Quatsch nicht«, fährt Kat ihn an.
»Sei froh, wenn du noch einen Sarg kriegst«, grinst Tjaden, »dir verpassen sie doch nur eine Zeltbahn für deine Schießbudenfigur, paß auf!«

Remarque, E.M.. Im Westen nichts Neues: Roman. Ohne Material. (German Edition) (p. 90, Kapitel 6). Kiepenheuer & Witsch eBook. Kindle Edition.
 
  • Schlabberlatz

    Senior Member
    German - Germany
    Es ist tatsächlich ungewöhnlich. Eine andere Bedeutung würde ich damit aber nicht verbinden. Ich glaube, es ist zeitlich:
    II. Grammatik: zeitlich
    1.
    zur Bezeichnung eines Zeitpunktes
    a)
    Beispiele:
    […]
    wir wollen zu Ostern verreisen, zum Wochenende ins Grüne fahren
    […]
    er kam zu später Abendstunde an
    […]
    gehoben zu Mittag, Abend essen
    landschaftlich, gehoben zur Nacht essen
    du kommst gerade zur rechten Zeit
    zur Stunde sind noch keine Einzelheiten über das Unglück bekannt
    DWDS – Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache
    ›zur Nacht essen‹ habe ich noch nie gehört, aber offensichtlich existiert diese Ausdrucksweise. Dieses Beispiel scheint mir am ehesten vergleichbar zu sein mit der Forumulierung bei Remarque.

    Warten wir ab, was die anderen sagen. (Es ist ja egal, was ich schreibe, es kommt immer irgendwer mit Widerworten um die Ecke 😄 ;) )
     

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    Ist das nur eine Änderung im allgemeinen Sprachgebrauch von Präpositionen?
    Ganz bestimmt nicht. Es ist eine Variante in Remarques Sprachgebrauch.
    Seine Forumulierungen weichen ja in vielen Punkten von der üblichen Ausdrucksweise ab. ;)
    Außerdem wurde das Buch im Jahre 1928 geschrieben, seither hat sich in der Sprache einiges geändert!
     
    Last edited:
    Top