das dünn besiedeltste Bundesland Deutschlands

elroy

Imperfect mod
US English, Palestinian Arabic bilingual
Gerade in einem Video gehört:

das dünn besiedeltste Bundesland Deutschlands

Das hat sich für mich sehr komisch angehört. Ich hätte "das am dünnsten besiedelte Bundesland" erwartet.

Ist die erste Variante tatsächlich idiomatisch oder war das vielleicht ein Versprecher? Was haltet Ihr von meiner Variante? Und falls die erste richtig ist, schreibt man das zusammen (das dünnbesiedeltste) oder getrennt (das dünn besiedeltste)?
 
Last edited:
  • Gernot Back

    Senior Member
    German - Germany
    In einem Wort würde ich vom dünnstbesiedelten Bundesland Deutschlands sprechen. Ich fürchte aber, dass die Version mit der Superlativendung am Ende dünnbesiedeltst~ oder die mit gedoppeltem Superlativ dünnstbesiedeltst~ sogar noch üblicher ist
     

    Kajjo

    Senior Member
    Ich hätte "das am dünnsten besiedelte Bundesland" erwartet.
    Genau so ist es richtig und so hätte ich es auch geschrieben.

    vom dünnstbesiedelten Bundesland Deutschlands
    Das ist ein zweite gute Möglichkeit.

    das dünn besiedeltste Bundesland Deutschlands
    Das ist eindeutig falsch und keine mögliche Alternative.

    dünnbesiedeltst~ oder die mit gedoppeltem Superlativ dünnstbesiedeltst~
    Beides doch eindeutig falsch und in meinen Augen auch zum Glück wirklich unüblich.
     

    Hutschi

    Senior Member
    das dünn besiedeltste Bundesland Deutschlands

    Ich stimme zu: das ist eindeutig falsch.

    Wenn, dann Zusammenschreibung "dünnbesiedeltste" mit "dünnbesiedelt" als ein Eigenschaftswort.

    Das Problem ist aber hier die Rechtschreibreform, die keinen Unterschied mehr macht.
    dünn besiedelt
    Von Duden empfohlene Schreibung: dünn besiedelt
    Alternative Schreibung: dünnbesiedelt


    Wenn die beiden Wörter eine Einheit bilden, sollte man diese Einheit steigern können. Wenn es zwei Wörter sind, kann nur "dünn" gesteigert werden:
    "Besiedelt" ist eine bipolare Angabe, damit meine ich: besiedelt oder nicht besiedelt. Das kann nicht gesteigert werden.

    Ich verstehe an dieser Stelle die Orthographie nach der Reform nicht mehr.

    Man könnte folgern: wenn beide das gleiche Wort darstellen, dann sind beide falsch, weil "dünnbesiedeltste" nur noch eine Schreibvariante von "dünn besiedeltste" ist, wobei diese Variante falsch ist, wie oben beschrieben.
     

    Hutschi

    Senior Member
    ... Das sind Fehler mangels Bildung, aber doch nichts, was weit verbreitet ist, oder?:confused:

    Wir sind uns aber schon einig, dass das einfach grundfalsch ist, oder? :confused:


    Wir sind uns da keineswegs alle einig.
    Zum ersten nicht über "mangels Bildung", zum anderen nicht über "grundfalsch", (das eigentlich in dieselbe Kategorie gehört: "Verstärkung" eines eigentlich absoluten Ausdrucks.)

    "Grundfalsch" und "dünnstbesiedeltstes" gehören in dieselbe Kategorie. Es sind rhetorische Figuren, keine mathematischen.

    Und: Das Phänomen ist relativ weit verbreitet, die Formen werden aber nicht allzuoft verwendet. Es ist eine Steigerung des Superlativs.

    :tick:
    Gute Beispiele.

    Ein ähnliches Beispiel für einen Super-Superlativ: "der allereinzigste"
     
    Last edited:
    Top