das Geheimnis hinter jemandes Erfolg

< Previous | Next >
  • manfy

    Senior Member
    German - Austria
    Mir wurde von einer unbekannten Quelle gesagt, dass "jemandes" so niemand sagen würde. Stimmt das?
    Diese Quelle kommt wohl aus dem südlichen Sprachraum?! ...und ich bin voll und ganz ihrer Meinung!!
    Derartige Formulierungen mit 'jemandes' hört man vielleicht einmal in 10 Jahren; speziell die Genitiv-Dativkombination klingt schrecklich!

    Das Geheimnis hinter jemandes Erfolg kann man ... :thumbsdown::thumbsdown::thumbsdown:
    Das Geheimnis jemandes Erfolgs kann man.... :thumbsdown: (aber es klingt zumindest akzeptabel, wenn auch ungewöhnlich)
    Das Geheimnis des Erfolgs von jemand(em) kann man ... :tick:
    Das Geheimnis hinter dem Erfolg von jemand(em) kann man ... :tick:

    In schriftlicher form lässt sich 'jemandes' schon manchmal finden, in gesprochener Form aber praktisch nie!
     

    Schlabberlatz

    Senior Member
    German - Germany
    Derartige Formulierungen mit 'jemandes' hört man vielleicht einmal in 10 Jahren
    Eher noch seltener. Ich stimme aber trotzdem Frieder und berndf zu. Der Satz ist in Ordnung. Es ist halt Schriftdeutsch. Es dürfte nur sehr wenige Sprecher geben, die solche Formulierungen auch mündlich verwenden.
     

    manfy

    Senior Member
    German - Austria
    :thumbsup:
    Und ich glaube, ich bin dem Geheimnis dieser Sonderlichkeit auf die Schliche gekommen. :)
    Das Zauberwort: Wortstellung.

    Bei Personalpronomen, die als Possesivartikel dienen, ist Voranstellung normal und natürlich:
    Das Geheimnis meines/deines/seines Erfolgs kann man ... (bzw. Das Geheimnis hinter meinem/deinem/seinem Erfolg kann man ...) :tick:
    Auch bei Namen wird das Possessiv vorangestellt:
    Das Geheimnis hinter Annas/Merkels/Deutschlands Erfolg kann man ... :tick:

    Anders sieht es bei normalen Nomen oder Nominalphrasen aus, die als Possessiv gebraucht werden:
    Das Geheimnis hinter des Landes Erfolg kann man ... :thumbsdown: (dies ist zwar gramamtisch aber unnatürlich, bzw poetisch und klingt angestaubt)
    noch schlimmer: Das Geheimnis hinter einer Person Erfolg kann man ... :eek::thumbsdown::thumbsdown:
    Normale Wortstellung:
    Das Geheimnis hinter dem Erfolg des Landes ... bzw Das Geheimnis hinter dem Erfolg einer Person kann man ... :tick::tick:

    Nun ist jemand zwar ein Pronomen und man sollte glauben, dass die Wortstellung identisch mit dem Personalpronomen sein sollte aber dem ist nicht so. Es benimmt sich (fast) wie eine normale Nominalphrase:
    Das Geheimnis hinter jemandes Erfolg kann man ... :thumbsdown::thumbsdown: (gramamtisch aber unnatürlich)
    Das Geheimnis hinter einer Person Erfolg kann man ... :thumbsdown::thumbsdown: (eventuell gramamtisch aber sehr unnatürlich)

    Umstellung/Umformung:
    Das Geheimnis hinter dem Erfolg jemandes kann man ... :cross: (ungramamtisch; keine Nachstellung möglich)
    Das Geheimnis hinter dem Erfolg von jemandem kann man ... :tick:
    Das Geheimnis hinter dem Erfolg einer Person kann man ... :tick::tick: klingt natürlich und ist stilistisch am schönsten
     

    Schlabberlatz

    Senior Member
    German - Germany
    Und ich glaube, ich bin dem Geheimnis dieser Sonderlichkeit auf die Schliche gekommen. :)
    Ich sehe hier kein Geheimnis und auch keine Sonderlichkeit.

    Das Geheimnis hinter jemandes Erfolg kann man ... :thumbsdown::thumbsdown: (gramamtisch aber unnatürlich)
    Diese Konstruktion scheint deinen Geschmack nicht zu treffen, ist aber meiner Ansicht nach ziemlich normal:
    hinter jemandes Rücken reden | Synonyme – korrekturen.de
    nach jemandes Pfeife tanzen
    "unter jemandes" - Google Search

    Wie schon gesagt, es ist Schriftdeutsch.

    Das Geheimnis hinter dem Erfolg einer Person kann man ... :tick::tick: klingt natürlich und ist stilistisch am schönsten
    Na ja, der Originalsatz ist kürzer, weniger umständlich.

    Das Geheimnis hinter dem Erfolg von jemandem kann man ... :tick:
    Ja, so würde man es im Mündlichen wohl ausdrücken.
     

    manfy

    Senior Member
    German - Austria
    Nichts davon empfinde ich als alltagstauglich oder wohlklingend, eher nach Wörterbucheinträge.

    hinter seinem Rücken reden
    nach seiner Pfeife tanzen


    Mit solchen Pronomen funktioniert es, aber mit "jemandes"?
    :thumbsup::thumbsup: Vollste Zustimmung!

    "Hinter jemandes Rücken reden" ist ein tyischer Wörterbucheintrag -- und als solches ist die Verwendung von jemandes gut und effizient. Es dient hier einzig zur Kasusmarkierung und sagt nichts über die Anwendung von jemandes an sich aus. Leider wird in diesem speziellen Fall auch nicht auf die unterschiedlichen Ausdrucksformen eingegangen und der Eintrag kann somit für Deutschlerner irreführend sein.

    Vorangestellter Genitiv ist nur bei Eigennamen idiomatisch nicht aber bei allgemeinen Nomen:
    Er hat wieder hinter Annas Rücken geredet und sie hat jetzt deswegen mit ihm Schluss gemacht. :tick:
    Er hat wieder hinter des Geschäftsführers Rücken geredet und wird jetzt deswegen abgemahnt. :thumbsdown:
    Er hat wieder hinter dem Rücken des Geschäftsführers geredet und wird jetzt deswegen abgemahnt. :tick:

    Grammatikalische Richtigkeit eines Ausdrucks allein garantiert nicht gute und akzeptierte Ausdrucksweise innerhalb eines jeglichen Satzes.

    Damit habe ich ziemlich alles gesagt was mir zu diesem Thema einfällt und ich werde mich aus diesem thread ausklinken.
     

    Schlabberlatz

    Senior Member
    German - Germany
    Vorangestellter Genitiv ist nur bei Eigennamen idiomatisch nicht aber bei allgemeinen Nomen:
    ›jemandes‹ ist ein Pronomen, oder?
    Er hat wieder hinter des Geschäftsführers Rücken geredet und wird jetzt deswegen abgemahnt. :thumbsdown:
    Das kannst du nicht so verallgemeinern. Das sind drei Wörter bzw. sieben Silben; das hört sich auch für mich sehr gestelzt an. Bei ›jemandes‹ hingegen hat man ein Wort bzw. drei Silben. Das geht noch.
    Grammatikalische Richtigkeit eines Ausdrucks allein garantiert nicht gute und akzeptierte Ausdrucksweise innerhalb eines jeglichen Satzes.
    Richtig.

    Edit:
    alltagstauglich
    Im Alltag drücke ich mich auch nicht so aus, s. o.: Es ist Schriftdeutsch.
     

    Jack Manatawa

    Senior Member
    Italian
    Ich bin heute auf diesen Satz gestoßen: bestimmt arbeitet sie in jemandes Auftrag.

    Hört sich dieser Satz etwa besser an als der in meinem Beispiel?
     
    < Previous | Next >
    Top