dass an diesen Vorurteilen ganz wenig dran ist

acrkdduf

Member
Koreanisch
Hallo :)
Beim Lernen habe ich einen Satz gesehen, und konnte ich es nicht verstehen.

- Dass an diesen Vorurteilen ganz wenig dran ist, sondern dass das Gegenteil der Fall ist, draum geht es mir, das aufzuklaren.

Ich glaube, In diesem Satz ist die Satzbildung so, wenn man 'dass-Satz' als ein Substantiv voraussetzt : [nicht/kein + Substantiv, sondern + Substantiv], darum geht es mir ~
(Wenn es falsch ist, bitte korrigieren)


und Ich frage mich, was "
Dass an diesen Vorurteilen ganz wenig dran ist" bedeutet.
Kann man in diesem Satz so verstehen, dass 'Es-Subjekt' daoben weggelassen wird?? Dann was heisst [Es ist an etw. dran] ??

vielen Dank im Voraus ^^
 
  • perpend

    Banned
    American English
    "Es ist an etw. dran/daran" heisst für mich, dass etwas Wahrheit dahinter stecket.
     

    Schimmelreiter

    Senior Member
    Deutsch
    Hallo :)
    Beim Lernen habe ich einen Satz gesehen, und konnte ich es nicht verstehen.

    - Dass an diesen Vorurteilen ganz wenig dran ist, sondern dass das Gegenteil der Fall ist, draum geht es mir, das aufzuklaren.

    Ich glaube, In diesem Satz ist die Satzbildung so, wenn man 'dass-Satz' als ein Substantiv voraussetzt : [nicht/kein + Substantiv, sondern + Substantiv], darum geht es mir ~
    (Wenn es falsch ist, bitte korrigieren)


    und Ich frage mich, was "
    Dass an diesen Vorurteilen ganz wenig dran ist" bedeutet.
    Kann man in diesem Satz so verstehen, dass 'Es-Subjekt' daoben weggelassen wird?? Dann was heisst [Es ist an etw. dran] ??

    vielen Dank im Voraus ^^
    Der erste Nebensatz (Objektsatz) hat durchaus ein Subjekt: ganz wenig.

    Wenn das von Dir vermisste es (Es ist ganz wenig dran) gebraucht wird, so ist dennoch ganz wenig das Subjekt und das Wörtchen es dient nur dazu, in einem Hauptsatz das finite Verb (ist) an der zweiten Stelle des Satzes zu halten, also dort, wo das finite Verb im Hauptsatz hingehört.

    Man kann auch den folgenden Hauptsatz bilden: Ganz wenig ist dran. Hier braucht man kein es, da das finite Verb (ist) ohnehin an der zweiten Stelle steht.

    Auch in Deinem Satz ist in dass ganz wenig dran ist ein es nicht nötig, da dass ganz wenig dran ist ein (von der Konjunktion dass) eingeleiteter Nebensatz ist: Im eingeleiteten Nebensatz steht das finite Verb an letzter Stelle (dass ganz wenig dran ist).



    Du hast Dir einen besonders schwierigen Satz mit untypischer Wortstellung vorgenommen. Darf ich ihn umstellen, um ihn leichter verständlich zu machen?

    Es geht mir darum aufzuklären, dass an diesen Vorurteilen ganz wenig dran ist, sondern dass das Gegenteil der Fall ist.

    Anders ausgedrückt:

    Es ist mir wichtig aufzuklären, dass diese Vorurteile fast ganz falsch sind und das Gegenteil [dieser Vorurteile] richtig ist.



    PS
    Der Satz gefällt mir übrigens nicht. Ich schreib das als Zusatzkommentar mal so hin. sondern dient der Bildung eines Gegensatzes. In Deinem Satz würde dieser lauten:

    Dass an diesen Vorurteilen nichts dran ist, sondern dass das Gegenteil der Fall ist, [...].


    Einen solchen echten Gegensatz vermisse ich an

    Dass an diesen Vorurteilen ganz wenig dran ist, sondern dass das Gegenteil der Fall ist, [...].
     
    Last edited:
    < Previous | Next >
    Top