datieren

cyanista

законодательница мод
NRW
Belarusian/Russian
Hallo!

Ich wollte eben "datieren" verwenden und wusste nicht, welche Präposition danach kommen soll. Beim Googeln stellte sich heraus, dass es wohl mehrere Möglichkeiten gibt.

Die ältesten kyrillischen Inschriften datieren vom 10. Jahrhundert.

Alle vier Statuetten datieren in die zweite Hälfte des 6. Jahrhunderts v.Chr.

Die frühesten Schriftzeugnisse seiner Sprache datieren aus dem fünfzehnten Jahrhundert.

Die ersten islamischen Kochbücher datieren auf das 8. Jahrhundert, die ersten christlichen auf das 13. Jahrhundert.


Ich bin nicht in der Lage, Bedeutungsunterschiede festzustellen, darum frage ich euch: Kann man sie alle willkürlich benutzen und für welche Präposition(en) würdet ihr optieren?

Danke im Voraus. :)
 
  • Hutschi

    Senior Member
    Die ältesten kyrillischen Inschriften datieren vom 10. Jahrhundert. (Sie stammen vom/aus dem 10. Jahrhundert.)

    Alle vier Statuetten datieren in die zweite Hälfte des 6. Jahrhunderts v.Chr. (Sie werden der zweiten Hälfte ... zugeordnet.) Ich denke, hier muss aber der Passiv verwendet werden: Alle vier Statuetten werden in die zweite Hälfte des 6. Jahrhunderts v.Chr. datiert.

    Die frühesten Schriftzeugnisse seiner Sprache datieren aus dem fünfzehnten Jahrhundert. (Sie stammen vom/aus dem 15. Jahrhundert.)

    Die ersten islamischen Kochbücher datieren auf das 8. Jahrhundert, die ersten christlichen auf das 13. Jahrhundert. (Sie werden dem 8. Jahrhundert zugeordnet.) Ich denke, hier muss ebenfalls der Passiv verwendet werden: Die ersten islamischen Kochbücher werden auf das 8. Jahrhundert datiert.

    Die Angabe zum Passiv entsprechen meinem Sprachgefühl, sie stimmen aber auch mit Beispielen aus dem Duden überein. Ich habe versucht, Bedeutungsunterschiede zu beschreiben.
    Die angegebene Verwendung ist archäologische Fachsprache.


    Laut Duden, Bd. 9, gibt es noch (in anderer Bedeutung):
    Unsere Bekanntschaft datiert seit 1989. ...
     

    Kajjo

    Senior Member
    Hallo Cyanista!
    Ja, es gibt mehrere mögliche Präpositionen mit leicht unterschiedlicher Bedeutung und Verwendung.

    1) VON
    Der Brief/das Manuskript/die Urkunde/das Gesetz datiert vom 17. September 1996.
    Hier gibt es keine mir bekannten idiomatischen Alternativen. Die Daten sind entweder exakt bekannt oder liegen nicht lange zurück. Das Subjekt ist meist ein Schriftstück.

    2) AUS
    Die ersten Anfänge datieren aus dem 16. Jahrhundert.
    Aus dem Jahre 1561 datiert auch die Vorschrift...
    Hier sind die Daten vage und liegen meistens lange zurück. Das Subjekt ist meist ein Vorgang oder ein Geschehen. Allerdings auch richtig, für mich aber eher merkwürdig klingend: Von dieser Zeit datiert auch ... / Vom Jahre 1561 datiert auch die Vorschrift...

    3) AUF
    Das Fundstück wird auf das 8. Jahrhundert v. Chr. datiert.
    Wie bereits von Hutschi angedeutet, stehen solche Sätze immer im Pasiv. Das Subjekt ist ein Gegenstand, die Zeit liegt meist lange zurück (zumindest relativ aus der Sicht des Sprechers). Hier gibt es meines Erachtens auch keine gute idiomatische Alternative.

    Ich hoffe, diese Angaben haben geholfen!

    Kajjo
     

    cyanista

    законодательница мод
    NRW
    Belarusian/Russian
    Danke, Hutschi und Kajjo! So langsam kristallisiert sich ein Bild heraus...

    Euren Aussagen habe ich entnommen, dass ihr beide einstimmig "von" und "aus" mit dem intransitiven Verb "datieren" verwenden würdet und auf
    (Hutchi auch "in") mit dem transitiven Verb.

    Nur transitive Verben können nämlich das Vorgangpassiv auf diese Weise bilden:
    Das Fundstück wird auf das 8. Jahrhundert v. Chr. datiert.

    Jedoch ist es auch durchaus möglich, den Satz aktiv zu formulieren:Dr. X datiert das Fundstück auf das 8. Jahrhundert v. Chr. Dafür gibt es auf der Seite von der Uni Leipzig genug Beispiele: Den Zeitpunkt der Fehlberechnung datieren Experten auf das Jahr 1992. (Quelle: Der Spiegel ONLINE)

    Mir ist aber noch nicht ganz klar, ob datieren+auf nicht auch intransitiv gebraucht werden kann.

    Es kam erst mit dem Beginn der Neuzeit auf, früheste Nachweise datieren auf das 17. Jahrhundert. (Quelle: Die Welt 2002)
    Die Anfänge des jüdischen Museums in Amsterdam datieren bereits auf das Jahr 1926. (Quelle: DIE WELT 2001)

    Erste literarische Texte, in denen Gilgamesch erwähnt wird, datieren auf das Ende des 3. Jahrtausends. (Quelle: Die Zeit 2001)

    Wenn man "datieren auf" googelt, sieht man auch sehr viele ähnlichen Beispiele. Was haltet ihr (und natürlich die Anderen!) davon?

    Übrigens, Kajjo, warum hast du die Präposition "in" unerwähnt gelassen?
     

    Kajjo

    Senior Member
    Jedoch ist es auch durchaus möglich, den Satz aktiv zu formulieren:Dr. X datiert das Fundstück auf das 8. Jahrhundert v. Chr. Dafür gibt es auf der Seite von der Uni Leipzig genug Beispiele: Den Zeitpunkt der Fehlberechnung datieren Experten auf das Jahr 1992.

    Oh ja, natürlich. Da hast Du aber wirklich recht, Cyanista. An diese Beispiele hatte ich nicht gedacht, weil das Passiv häufiger ist, aber natürlich kann man datieren auf so anwenden!
    Mir ist aber noch nicht ganz klar, ob datieren+auf nicht auch intransitiv gebraucht werden kann.
    Nach meinem Sprachgefühl klingen diese Sätze irgendwie falsch und sind auf jeden Fall unschön. Vielleicht sind solche Verwendungen fachsprachlich, vielleicht auch nur "Möchtegern-fachsprachlich". Ich würde das Verb auf jeden Fall selbst nicht so verwenden.

    Übrigens, Kajjo, warum hast du die Präposition "in" unerwähnt gelassen?
    Tut mir leid, hatte ich vergessen -- ich habe momentan sehr viel zu tun...

    "datieren in" verwende ich selbst in diesem Sinne (Der Brand datiert in das Jahr 1288.) eigentlich gar nicht, es scheint (?) aber korrekt zu sein. Typischerweise steht die Präposition in eher im örtlichen Sinne:

    datiert in Bonn
    datiert oben rechts auf der Urkunde

    Kajjo
     

    Hutschi

    Senior Member
    Originally Posted by cyanista
    Jedoch ist es auch durchaus möglich, den Satz aktiv zu formulieren:Dr. X datiert das Fundstück auf das 8. Jahrhundert v. Chr. Dafür gibt es auf der Seite von der Uni Leipzig genug Beispiele: Den Zeitpunkt der Fehlberechnung datieren Experten auf das Jahr 1992.
    Natürlich ist es hier aktiv. Allerdings ist es insofern eine andere Form, dass hier konkrete Personen genannt sind. Man könnte "man" einsetzen, um das Passiv wirklich zu ersetzen. Ich weiß nicht, wie man es richtig bezeichnen kann, dass das Ding, das Objekt, in jedem Fall zugeordnet wird.
     
    < Previous | Next >
    Top