Denn er habe, so sagte er mir, nicht die Wohnung kaufen können, die er sich gewünscht hatte. (Zeitformen)

Caioveloso

Senior Member
Brazilian portuguese
Hallo zusammen,

"Denn er habe, so sagte er mir, nicht die Wohnung kaufen können, die er sich gewünscht hatte."

Kann jemand mir die Konjugation des Verbs "haben" hier erklären? warum wurde es in der ersten Person Konjugiert? Wäre "denn er hatte" auch richtig?
 
Last edited by a moderator:
  • Hans in Texas

    Senior Member
    US English
    Indirekte Rede verlangt Konjunktiv I oder II anstelle von Präsens bzw Vergangenheit im ursprünglichen Zitat. “Ich habe” wird dann als “Er sagte, er habe...” wiedergegeben. Wahrscheinlich hieß es “Ich habe nicht die Wohnung kaufen können, die ich mir gewünscht hatte.” Und so müsste das zweite Verb “hätte” sein. [...]
     
    Last edited by a moderator:

    elroy

    Moderator: EHL, Arabic, Hebrew, German(-Spanish)
    US English, Palestinian Arabic bilingual
    Und so muesste das zweite Verb “haette” sein.
    Das würde für mich komisch klingen. Ich glaube, mit dem Konjunktiv I von "habe" reicht es schon.

    (1) Ich habe nicht die Wohnung kaufen können, die ich mir gewünscht hatte. >>
    Er sagte, er habe nicht die Wohnung kaufen können, die er sich gewünscht hatte. :thumbsup:

    (2) Ich hatte ich mir diese Wohnung gewünscht. >>
    Er sagte, er hätte sich diese Wohnung gewünscht. :thumbsup:

    (3) Ich habe nicht die Wohnung kaufen können, die ich mir gewünscht hatte. >>
    Er sagte, er habe nicht die Wohnung kaufen können, die er sich gewünscht hätte. :confused:
    Das klingt mir nach so viel des Guten.

    In (2) ist "hätte" zweideutig. Es könnte, wie hier gemeint, ein Konjunktiv II der indirekten Rede sein, es könnte aber auch einem tatsächlichen "hätte" in der direkten Rede entsprechen und somit Irreales ausdrücken. In (3) besteht diese Zweideutigkeit ebenso, aber ich glaube, in (3) würde man viel eher zur Lesart Irreales neigen als in (2). In (2) geht man mit guter Wahrscheinlichkeit von einer indirekten Rede aus, weil das eine übliche Anwendung der Konjunktiv II nach Verben wie "sagen" ist. In (3) hingegen hat man die indirekte Rede bereits durch den Konjunktiv I im ersten Teil ausgedrückt, und man würde also bei "hätte" am wahrscheinlichsten von Irrealem ausgehen, da die indirekte Rede nicht noch einmal betont werden muss.

    Ich bin neugierig, ob Muttersprachler meine Eindrücke teilen.
     

    Frieder

    Senior Member
    (3) Ich habe nicht die Wohnung kaufen können, die ich mir gewünscht hatte. >>
    Er sagte, er habe nicht die Wohnung kaufen können, die er sich gewünscht hätte. :confused:
    Das klingt mir nach so viel des Guten.
    Genau so würde ich es auch umsetzen ... schriftlich jedenfalls ... wenn ich Zeit hätte, darüber nachzudenken.

    Hatte wäre hier aber auch unauffällig.
     

    elroy

    Moderator: EHL, Arabic, Hebrew, German(-Spanish)
    US English, Palestinian Arabic bilingual
    Danke, dann teilst Du eben nicht meine Eindrücke!

    Würdest Du im Prinzip alle Verben, die vorkommen, so umsetzen?

    (4) Ich habe die Wohnung, die ich liebe und in der ich vier Jahre verbracht habe, gestern verlassen und es war ein sehr trauriger Tag, den ich nie vergessen werde. >>
    Er sagte, er habe die Wohnung, die er lieben würde und in der er vier Jahre verbracht hätte, gestern verlassen und es sei ein sehr trauriger Tag gewesen, den er nie vergessen werde.

    So?
     

    manfy

    Senior Member
    German - Austria
    Mir als Nichtmuttersprachler ist es wohl als Fehler aufgefallen.. Ist meine Haltung zu 'strikt', was die Einhaltung der Regel betrifft?
    Ja, wahrscheinlich ein wenig zu strikt - aber nicht falsch!
    Wenn ein Satz zu konjunktivüberladen ist, klingt er meist etwas sonderbar in der Umgangssprache.
    Warum nicht ''die er liebe''? Alles Übrige klingt für mich korrekt.
    :thumbsup: Ja, "...die er liebe und in der er vier Jahre verbracht habe" wäre korrekte Grammatikumsetzung von K1 bei indirekter Rede.
    Als Nicht-Journalist und in normaler Umgangssprache würde ich wohl eher Indikativ "...die er liebte und in der er vier Jahre verbracht hatte" heranziehen, wenn ich als Sprecher weiß, dass das ein Fakt ist. Damit klingt dann der restliche K1 nicht so aufdringlich.
     

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    Wahrscheinlich hieß es “Ich habe nicht die Wohnung kaufen können, die ich mir gewünscht hatte.” Und so müsste das zweite Verb “hätte” sein. [...]
    Ich kenne die Regeln anders, nämlich so wie Manfy (siehe #9)

    :arrow: Alle Zeiten der Vergangenheit (Präteritum, Perfekt, Plusquamperfekt) werden in der indirekten Rede durch den Konjunktiv I Perfekt wiedergegeben (s.u.), also müsste es strenggenommen heißen
    "Denn er habe, so sagte er mir, nicht die Wohnung kaufen können, die er sich gewünscht habe."
    Screenshot 2022-07-28 at 14-41-14 Indirekte Rede - Indirekte Rede -.png

    Quelle


    Also auch in elroys Satz (siehe #9):
    Er sagte, er habe die Wohnung, die er lieben würde und in der er vier Jahre verbracht hätte habe, gestern verlassen und es sei ein sehr trauriger Tag gewesen, den er nie vergessen werde.
    Warum nicht ''die er liebe''?
    :thumbsup:
    "...die er liebe und in der er vier Jahre verbracht habe" wäre korrekte Grammatikumsetzung von K1 bei indirekter Rede.
    Als Nicht-Journalist und in normaler Umgangssprache würde ich wohl eher Indikativ "...die er liebte und in der er vier Jahre verbracht hatte" heranziehen
    :thumbsup:

    Edit:
    In normaler Umgangssprache würde ich wohl sagen "Er sagte, er habe/ hat die Wohnung, die er liebt* und in der er vier Jahre verbracht hat*, gestern verlassen ........ "

    * Er liebt sie noch immer!
    Wenn du (umgangssprachlich) sagst "die er liebte und in der er vier Jahre verbracht hatte" hat man den Eindruck, dass die ganze Geschichte schon Jahre zurückliegt.
     
    Last edited:

    manfy

    Senior Member
    German - Austria
    Edit:
    In normaler Umgangssprache würde ich wohl sagen "Er sagte, er habe/ hat die Wohnung, die er liebt* und in der er vier Jahre verbracht hat*, gestern verlassen ........ "

    * Er liebt sie noch immer!
    Wenn du (umgangssprachlich) sagst "die er liebte und in der er vier Jahre verbracht hatte" hat man den Eindruck, dass die ganze Geschichte schon Jahre zurückliegt.
    Ja, interessant. Ist bei mir wahrscheinlich auch so - das entscheidet mein Gehirn so ad-hoc, welche Form da am besten klingt. Präteritum drängt sich irgendwie auf, weil er die Wohnung zum Zeitpunkt des Sprechens ja schon verlassen hat (oder vielleicht ist das ein Einfluss vom backshift-Gehabe im Englischen? Kann auch sein.).
    Wirklich genau und strikt bin ich nur in der geschriebenen Form und auch nur dann, wenn die entsprechenden Verben relevant für die Gesamtaussage sind, d.h das ganze ist ein wenig Gefühlssache und du kannst mich bei gesprochenen Varianten sicher bei einer gewissen Inkonsistenz ertappen.
     

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    Präteritum drängt sich irgendwie auf, weil er die Wohnung zum Zeitpunkt des Sprechens ja schon verlassen hat
    Ja, das stimmt.
    Aber in dem Satz, von dem elroy ausgegangen ist, steht nun mal "Ich habe die Wohnung, die ich liebe und in der ich vier Jahre verbracht habe, gestern verlassen" (#6), daher meine Bemerkung: "Er liebt sie noch immer!" - und das Präsens.
     
    Top