der Akkusativ /das Passiv

< Previous | Next >

bearded

Senior Member
Hallo allerseits!
In meiner Sprache gibt es nur männlich und weiblich bei den Hauptwörtern, und kein sächlich (Neutrum).
Was die deutschen Wörter mit der Endung -iv (aus Lat. -ivus/ivum) betrifft, so fällt es (romanischen) Ausländern schwer, deren Genus/Geschlecht auf den ersten Blick und ohne die Hilfe eines Wörterbuchs zu erraten, weil diese Wörter bei uns allesamt männlich sind (Ital. accusativo, passivo, indicativo, Fr. accusatif, passif, indicatif...).
Meine Frage: warum sagt man im Deutschen der Akkusativ, aber das Passiv?
Auf Latein sind 'casus accusativus' und 'modus passivus' beide männlich (es gibt zwar 'tempus indicativum', aber davon ist hier nicht die Rede). Ist es nur eine Unregelmäßigkeit der deutschen Sprache oder gibt es für diesen Genusunterschied eine überzeugende Erklärung?
Ich danke Euch im Voraus.
 
  • KnightMove

    Senior Member
    German/Austria
    Ist es nur eine Unregelmäßigkeit der deutschen Sprache oder gibt es für diesen Genusunterschied eine überzeugende Erklärung?
    Spätestens durch die Einsicht, dass das Ursprungswort des weiblichen Geschlechts sächlich ist ("das Weib"), das des sächlichen aber weiblich ("die Sache") hört man auf, hier nach Logik zu suchen. ;)
     

    ablativ

    Senior Member
    German(y)
    Zu Frieders korrektem Beitrag möchte ich ergänzen, dass accusativus, a, um sowie passivus, a, um (und auch indicativus, a, um) Adjektive sind, die sich in Geschlecht und Zahl (genus und numerus) nach dem jeweiligen Substantiv richten. Und diese sind in den genannten Beispielen casus, us (mit langem u), Maskulinum und modus, i, Maskulinum (aber tempus, oris, Neutrum).

    Darum sind die Adjektive in den Beispielen dann auch männlich (accusativus, passivus) bzw. sächlich (indicativum).


    Die Substantive accusativus, i, Maskulinum und passivum,i, Neutrum haben im Deutschen dasselbe Geschlecht wie im Lateinischen.



    Daher kann von einer Unregelmäßigkeit im Deutschen in diesen Fällen keine Rede sein, woanders durchaus.


     

    Kajjo

    Senior Member
    Ist es nur eine Unregelmäßigkeit der deutschen Sprache oder gibt es für diesen Genusunterschied eine überzeugende Erklärung?
    Das grammatische Genus deutsche Wörter ist weitestgehend willkürlich -- vor allem aus Sicht von Deutschlernenden.

    Es gibt alle möglichen ethymologischen Erklärungen, Ableitungen von Latein und Altgriechisch und so weiter -- hilfreich ist all das für den Lernenden nicht, denn Ausnahmen und Regeln halte sich ziemlich oft die Waage.

    Du solltst aber nicht versuchen, von einer Endung wie -iv auf das Genus schließen zu wollen. Das funktioniert nur bei ganz wenigen Endungen.

    Letztlich muss das Genus einfach auswendig gelernt werden. Egal, wieviele Ableitungsregeln man nun meint postulieren zu können.
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Auf Latein sind 'casus accusativus' und 'modus passivus' beide männlich (es gibt zwar 'tempus indicativum', aber davon ist hier nicht die Rede).
    Kleiner Denkfehler: Passivum ist kein modus (Englisch: mode), sondern ein genus verborum (Englisch: voice) und damit Neutrum. ;)

    PS: Ob wegen genus verborum passivum oder wegen verbum passivum (beides kommt vor), das kannst Du Dir aussuchen.
     
    Last edited:
    < Previous | Next >
    Top