des Pop/des Pops

Syzygy

Senior Member
German
Hallo,
wahrscheinlich fehlen mir einfach die Grammatikkenntnisse von jemandem, der Deutsch als Fremdsprache lernt, aber wie mir der Duden bestätigt, sind sowohl "des Pops" als auch "des Pop" zugelassene Genitive von "der Pop". Hat das mit einem Einfluss der Originalsprache (queen of pop) zu tun oder gibt es da eine Wortgattung männlicher Nomina, die generell ohne ein -s im Genitiv auskommt?
Die konkrete Schlagzeile, die mir begegnet ist, lautete übrigens "Die Königin des Pop".
Vielen Dank!
 
  • Demiurg

    Senior Member
    German
    "Pop" könnte hier als Name aufgefasst werden; bei Namen mit Artikel entfällt das Genitiv-s:

    Pauls Vater - der Vater Pauls - der Vater des Paul

    Im Web findet man z.B. auch häufiger "des Walzer", "des Tango", ...:

    der Grundschritt des Walzer
    Geschichte des Tango
     

    Syzygy

    Senior Member
    German
    Ich vermutete zuerst, dass es eventuell mit Fremdwörtern zu tun hatte (vgl. "Status quo" oder "Oktopus"), aber was du sagst, leuchtet mir ein.
    Danke!
     

    Hutschi

    Senior Member
    Der Effekt scheint auch bei Akronymen und Abkürzungen aufzutreten.

    des DGB, des DGBs

    Auch bei manchen nicht mehr erkennbaren Fremdwörtern:
    des Kekses, des Keks

    Bei Auto steht im Duden nur "des Autos".

    Sonderfall:
    Bei Radio:
    des Radios - des Radioempfängers
    des Radio - Mitarbeiter des Radio (der Institution)
    Stimmt das so?
     
    Last edited:

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Ich sehe hierin (Namen oder Fremdwörter) nicht unbedingt einen Widerspruch. Es gibt allgemein eine Tendenz in nachgestellten auf -s endenden Genitivs, das -s wegzulassen. Und diese Tendenz ist bei Namen und Fremdwörtern am stärksten. Der Duden gibt übrigens des Pops und des Pop als gleichberechtigte Genitivformen an.
     
    < Previous | Next >
    Top