Die Zeit, während der die Kompanie in Reserve lag

Wayfinder

Member
Czech
Hallo,
im Buch In Stahlgewittern bin ich auf diesen Satz gestoßen. Er lautet:
„Die Zeit, während der die Kompanie in Reserve lag, war nicht viel besser.“

Soll es nicht „Die Zeit, während deren...“ sein? Ich dachte, dass jenes Bindewort nur mit Genitiv benutzt wird.
 
  • berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Ist doch Genitiv. Das feminin Genitiv Relativpronomen der bezieht sich auf die Zeit.

    Die Zeit, während der die Kompanie in Reserve lag, war nicht viel besser.
    Vielleicht ist es so klarer:
    Die Zeit, während welcher die Kompanie in Reserve lag, war nicht viel besser.
     
    Last edited:

    bearded

    Senior Member
    Ich denke, es ist analog/parallel zum weiter verbreiteten ''während dessen'' (auch relativ).
    Reverso liefert übrigens mehere Beispiele mit ''während deren'' - davon einige im Singular.
    während deren - Reverso Context
    (Ich will damit natürlich nicht behaupten, dass ''während deren'' sehr gängig sei - noch dass Reverso 100%-ig zuverlässig sei - aber immerhin..).
     
    Last edited:

    Hutschi

    Senior Member
    Das wäre dann zum Beispiel im Plural:
    Die Zeit/Zeiten, während deren/denen die Kompanie in Reserve lag, waren nicht viel besser. (Korrektur, es ist ein Relativpronomen, da läuft es anders als beim Artikel.)

    Im konkreten Kontext bedeutet Zeit "Zeitraum" bzw. "Zeitabschnitt".
    Zeitraum
    mehr oder weniger ausgedehnter, vom Wechsel der Ereignisse und Eindrücke, vom Verlauf der Geschehnisse erfüllter Teil der Zeit; Zeitabschnitt

    Deshalb kann es auch mehrere davon geben.

    Ich halte "während deren" im Singular für sehr ungewöhnlich, ich werde versuchen, herauszufinden, wo es herkommt.
     
    Last edited:

    Hutschi

    Senior Member
    Gefunden: Der Einwand ist berechtigt, die Antwort etwas schwierig.

    Quelle:
    Ein Dativ, der sich als Genitiv ausgibt – Fragen Sie Dr. Bopp!

    Fragen Sie Dr. Bopp!

    Deutsche Rechtschreibung und Grammatik

    ... Auf während folgt hier ein Relativpronomen. Da dieses Relativpronomen sich auf Untersuchung bezieht, muss es ein weiblicher Singular sein. Da es von während abhängig ist, sollte es im Genitiv stehen. Die entsprechende Form ist derer oder deren (siehe hier).

    Viel häufiger trifft man aber tatsächlich während der an, obwohl der hier ein Dativ ist (vgl. die Untersuchung, mit der man ...):

    Der Artikel beschreibt es genauer.

    Die Antwort ist also für "während der": Es ist ein Relativpronomen im Dativ, das sich als Genitiv ausgibt.

    Da aber bei "während" auch der Dativ verwendet wird und beim Artikel der Genitiv "der" ist, fällt das nicht weiter auf.

    Also:
    Korrekt ist "deren", aber "der" übernimmt diese Funktion im konkreten Fall, zumindest umgangssprachlich ist es korrekt. Ob es auch standardsprachlich schon korrekt ist, wurde mir nicht ganz klar.
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Gefunden: Der Einwand ist berechtigt, die Antwort etwas schwierig.

    Quelle:
    Ein Dativ, der sich als Genitiv ausgibt – Fragen Sie Dr. Bopp!

    Fragen Sie Dr. Bopp!

    Deutsche Rechtschreibung und Grammatik



    Der Artikel beschreibt es genauer.

    Die Antwort ist also für "während der": Es ist ein Relativpronomen im Dativ, das sich als Genitiv ausgibt.

    Da aber bei "während" auch der Dativ verwendet wird und beim Artikel der Genitiv "der" ist, fällt das nicht weiter auf.

    Also:
    Korrekt ist "deren", aber "der" übernimmt diese Funktion im konkreten Fall, zumindest umgangssprachlich ist es korrekt. Ob es auch standardsprachlich schon korrekt ist, wurde mir nicht ganz klar.

    Stimmt, für das Relativpronomen ist die Genitivform m/n=dessen, f=derer/n und nicht m/n=des, f=der, wie beim Artikel und beim Demonstrativpronomen. Mein Fehler.
     

    bearded

    Senior Member
    und nicht m/n=des, f=der, wie beim Artikel und beim Demonstrativpronomen.
    Mir scheint, dass in manchen Fällen auch bei Demonstrativpronomen die Genitivformen dessen/deren verwendet werden (nämlich in der Funktion als Possessive). Beispiele:
    Ich begegnete einem Freund und dessen Tochter
    Diese Sprache und deren Redewendungen sind mir bekannt


    Vgl. Wiktionary (unter ''dessen''):
    1. (demonstrative) his, its, the latter's
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Mir scheint, dass in manchen Fällen auch bei Demonstrativpronomen die Genitivformen dessen/deren verwendet werden (nämlich in der Funktion als Possessive). Beispiele:
    Ich begegnete einem Freund und dessen Tochter
    Diese Sprache und deren Redewendungen sind mir bekannt


    Vgl. Wiktionary (unter ''dessen''):
    Ja, Du hast recht. Wenn das Demonstrativpronomen für ein Substantiv steht lautet es dessen/deren (wie in den von dir aufgeführten Beispielen), wenn es also Attribut steht, lautet es des/der. Beispiel: Sie ist die Frau des(jenigen) Mannes, dem ich gestern begegnet bin (mit Betonung auf des bzw. desjenigen).
     
    Last edited:

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    In unserer Grammatik (ich weiß, nicht in der deutschen) würden wir das als Demonstrativadjektiv bezeichnen.
    Wieder die alte Geschichte. In traditioneller deutscher Grammatik wird Nomen wie im Lateinischen benutzt, d.h. als Überbegriff für Substantiv (Lat. nomen substantivum) und Adjektiv (Lat. nomen adjectivum) und der Terminus Pronomen ist sowohl für adjektivischen als auch für substantivischen Gebrauch passend. DfA- und Schulgrammatiken benutzen meist Nomen synonym zu Substantiv.

    Ich benutze traditionelle Grammatik und DWDS, z.B., auch, wie man aus dem folgenden Eintrag unschwer sieht: DWDS – Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache.

    Wenn man schon Pronomen auf substantivischen Gebrauch einschränkt, würde ich übrigens Bezeichnungen wie Demonstrativartikel(wort) bevorzugen.
     
    Top