funz - Ausdruck der Jugendsprache 20er/30er Jahre?

murciélago

New Member
German - Germany
Liebe Leute,
in einem Briefwechsel aus den 1930er Jahren, den ich abschreibe, bin ich wiederholt auf diesen Ausdruck gestoßen. Es handelt sich um eine nach England emigrierte Familie, die beim Schreiben öfter Deutsch und Englisch mischt. Mir scheint das Wort allerdings eher Deutsch.
Offensichtlich ist es ein positives Adjektiv, z.B. wird die Farbe eines Kleidungsstücks als "funz" bezeichnet. Allerdings habe ich noch keinen Nachweis in einem Wörterbuch gefunden.
Wäre dankbar für jeden Hinweis, auch falls jemand von einem speziellen Forum für "historisches" Deutsch weiß.
 
  • Kajjo

    Senior Member
    Ich kenne es nur aus der Jugendsprache als Kurzform für "funktionieren".

    Das funzt nicht. Das funzt aber gut.
    Kriegst du das zum Funzen?


    Ich könnte mir im Zusammenhang mit einer Farbe allenfalls vorstellen, dass "funktionieren=funzen" im Sinne von "harmoniert / passt zusammen" verwendet wird.
     

    murciélago

    New Member
    German - Germany
    Ich kenne es nur aus der Jugendsprache als Kurzform für "funktionieren".

    Das funzt nicht. Das funzt aber gut.
    Kriegst du das zum Funzen?


    Ich könnte mir im Zusammenhang mit einer Farbe allenfalls vorstellen, dass "funktionieren=funzen" im Sinne von "harmoniert / passt zusammen" verwendet wird.
    Ja, das habe ich auch schon gehört. Passt aber nicht wirklich.
    Beispiel: Mama hat dem Sohn einen Pullover gestrickt. Er: "Die Farbe finde ich funz."
     

    Frieder

    Senior Member
    Ich nehme an, dass das Wort englisch ausgesprochen wird und vom Wort fun abgeleitet ist. Ich vermute, es handelt sich um ein Modewort, das heute so gut wie vergessen ist.

    Derlei Ausdrücke für gut gibt und gab es ja auch im Deutschen in großer Zahl, von denen die meisten nach wenigen Jahren "verbraucht" sind – und die nach wenigen weiteren Jahren in Vergessenheit geraten.
     

    Alemanita

    Senior Member
    German, Germany
    Oder von "pfunds(mäßig)", wie im Wort "Pfundskerl" heute noch zu hören...

    Pfunds-

    "drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass jemand oder etwas als ausgezeichnet, hervorragend, bewundernswert angesehen wird"
     

    Hutschi

    Senior Member
    in einem Briefwechsel aus den 1930er Jahren, den ich abschreibe, bin ich wiederholt auf diesen Ausdruck gestoßen.
    Kannst Du, bitte, mal ein Beispiel angeben, sofern es nicht zu persönlich wird? Man kann dann am Kontext besser sehen, was es ist.

    Auch bei Grimm in Grimms Wörterbuch kommt es nicht vor, höchstens als althochdeutsch "funs", das aber schon in Mittelhochdeutsch verschwunden war. Deshalb nenne ich es nicht, insbesondere, weil kein Kontext da ist.

    Mit "funz" gibt es einige Wörter, wie "funzeln", da könnte es auch eine Abkürzung sein.


    Mundmische (dort sind Redensarten (idioms) auch aus dem Slang verzeichnet. Welchen Stil haben die Briefe? Eher gehoben oder Slang?) gibt an:

    Funz
    Funz hat allgemein 2 Bedeutungen: [1] Abwertende Bedeutung für Frau als Ganzes [2] Vagina Über die Herkunft dieses Wortes ist nicht viel bekannt, es stammt jedoch allem Anschein nach aus dem 13. Jahrhundert von dem Stamm der Alamannen. Und verbreitete sich dann rasend schnell über den gesamten deutschen Raum.
    Ohne Kontext würde ich das aber nicht annehmen. Hat es ein Mann geschrieben? An einen Freund?
    Wie wurden Groß- und Kleinschreibung gehandhabt?
    Farbe eines Kleidungsstücks als "funz"
    Das passt nicht zur Mundmische-Bedeutung.
     
    Top