Geld vom Konto abheben

duden

Senior Member
Slovak
Hallo,
ich möchte euch fragen, ob die folgenden Phrasen richtig sind - es handelt sich um das Geld und darum, wie man mit ihm umgehen kann:

Ich lege 1000 € in einer Bank an.
Ich lege mein Geld auf mein Konto an.
Ich lege das Geld zu 3 Prozent Zinsen an.
Ich hebe das Geld von meinem Konto ab.
Ich hebe das Geld von einem Bankautomaten ab.

Kann ich alle von diesen Verbindungen verwenden oder sagt man das anders?

Vielen Dank
 
  • Frank78

    Senior Member
    German
    Hallo,
    ich möchte euch fragen, ob die folgenden Phrasen richtig sind - es handelt sich um das Geld und darum, wie man mit ihm umgehen kann:

    Ich lege 1000 € in bei einer Bank an.
    Ich lege mein Geld auf mein Konto an.
    - auf einem Konto wird normalerweise nichts "angelegt". Man zahlt auf das Konto ein.
    "Anlegen" benutzt man eher für Aktien, Fonds, Edelmetallen,etc.

    Der Rest ist ok.
     

    ablativ

    Senior Member
    German(y)
    - auf einem Konto wird normalerweise nichts "angelegt". Man zahlt auf das Konto ein.
    Ich lege mein Geld auf einem (Spar-)Konto an halte ich für absolut richtig formuliert, ebenso wie Geldanlage auf dem Sparkonto.

    Dass das Geld dazu aufs Konto eingezahlt (oder überwiesen) werden muss, versteht sich eigentlich von selbst. ;)
     

    Hutschi

    Senior Member
    Ich würde den Dativ verwenden:

    Ich lege das Geld auf meinem Konto an.

    Kann man wirklich den Akkusativ verwenden?
    Wo lege ich es an? -> Auf meinem Konto. (Dativ) - Das empfinde ich als korrekt.
    Wohin lege ich es an? Auf mein Konto. (Akkusativ) ??? Hier bin ich sehr unsicher. (Es wurde in den bisherigen Beiträgen nicht als grammatisch falsch angegeben.)
     

    Derselbe

    Senior Member
    Deutsch, German, ドイツ語
    Ich würde den Dativ verwenden:

    Ich lege das Geld auf meinem Konto an.

    Kann man wirklich den Akkusativ verwenden?
    Wo lege ich es an? -> Auf meinem Konto. (Dativ) - Das empfinde ich als korrekt.
    Wohin lege ich es an? Auf mein Konto. (Akkusativ) ??? Hier bin ich sehr unsicher. (Es wurde in den bisherigen Beiträgen nicht als grammatisch falsch angegeben.)
    Ich sehe das so wie du.

    Ich lege das Geld zu 3 Prozent Zinsen an.
    Ich bin mir nicht sicher bezüglich des "zu". Müsste es nicht "mit" heißen?
     

    Robocop

    Senior Member
    (Swiss) German
    Ich lege 1000 € (in Opel Aktien) bei einer Bank an. - Ich bringe 1000 € auf die / zur Bank.
    Ich lege mein Geld auf mein Konto an (bei der Bank XYZ).
    Ich lege das Geld zu 3 Prozent Zinsen an.:tick:
    Ich hebe das Geld von meinem Konto ab.:tick:
    Ich hebe das Geld am Bankautomaten ab.
     
    Last edited:

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Kann man wirklich den Akkusativ verwenden?
    Wo lege ich es an? -> Auf meinem Konto. (Dativ) - Das empfinde ich als korrekt.
    Wohin lege ich es an? Auf mein Konto. (Akkusativ) ??? Hier bin ich sehr unsicher. (Es wurde in den bisherigen Beiträgen nicht als grammatisch falsch angegeben.)
    In Östereich ist
    Geld auf das Konto/die Bank legen (Akkusativ aber ohne an!)
    richtig und idiomatisch. In Deutschland ist dies eher unüblich aber nicht unbedingt falsch. Man zahlt auf das Konto ein oder überweist auf das Konto. Umgangssprachlich tut man auch was auf's Konto.
     

    Derselbe

    Senior Member
    Deutsch, German, ドイツ語
    In Östereich ist
    Geld auf das Konto/die Bank legen (Akkusativ aber ohne an!)
    richtig und idiomatisch. In Deutschland ist dies eher unüblich aber nicht unbedingt falsch. Man zahlt auf das Konto ein oder überweist auf das Konto. Umgangssprachlich tut man auch was auf's Konto.
    tun auf +Akk -> OK
    legen + Akk -> OK
    anlegen + Akk -> fragwürdig
     

    Frank78

    Senior Member
    German
    Ich lege mein Geld auf einem (Spar-)Konto an halte ich für absolut richtig formuliert, ebenso wie Geldanlage auf dem Sparkonto.

    Dass das Geld dazu aufs Konto eingezahlt (oder überwiesen) werden muss, versteht sich eigentlich von selbst. ;)
    Wenn die Infation höher ist als der kleckerige Zinssatz eines Sparkontos, dann ist das für mich keine Geldanlage. (Zur Zeit ausnahmsweise nicht der Fall, aber sonst die Regel)
     

    Hutschi

    Senior Member
    Ich habe lieber den "kleckerigen Zinssatz" eines Sparkontos als den Totalverlust bei Aktien oder vermögenswirksamen Leistungen.

    Aber das ist wenig relevant für den Begriff "Geld anlegen".
    Das bedeutet hier lediglich, das Geld bei einer Bank oder einer ähnlichen Institution einzuzahlen, wobei es Vereinbarungen über Zinsen oder Gewinne und deren Sicherheiten gibt. Die Bank oder Institution kann das Geld dann anderen als Kredit gewähren.

    PS: Es gibt natürlich auch andere Geldanlagen.
     

    Frank78

    Senior Member
    German
    "Unter einer Geldanlage, präzise Kapitalanlage versteht man die Investition von Geldbeträgen unter Umwandlung in Kapital. Ziel ist es im Idealfall einen Wertzuwachs oder einen Ertrag zu erwirtschaften, mindestens aber den realen Wert zu erhalten"

    (Quelle: Wikipedia)

    Demnach wäre ein Sparbuch keine Geldanlage, da sich der Realwert hier schleichend vermindert. In den letzen Jahren hatten wir 3-4% Inflation während der Zinsatz eines Sparbuchs deutlich darunter lag.

    Seltsamerweise werden aber auch im Wiki-Artikel: "Sparstrumpf" und Sparbuch als Geldanlagen aufgeführt.
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    "Unter einer Geldanlage, präzise Kapitalanlage versteht man die Investition von Geldbeträgen unter Umwandlung in Kapital. Ziel ist es im Idealfall einen Wertzuwachs oder einen Ertrag zu erwirtschaften, mindestens aber den realen Wert zu erhalten"
    Im Wesentlichen korrekt. Die Zielerreichung ist dabei nicht definitorische Voraussetzung. Wenn bei gegebener Risikotoleranz eine realwerterhaltende Anlage unmöglich ist, kann u.U. auch eine negative Realverzinsung eine effiziente Geldanlage bedeuten. "Effizient" ist definitionsgemäß dabei eine Anlage, wenn es keine höherverzinsliche (üblicherweise gemessen durch: Erwartungswert des Return on Investment) gibt, die das gleiche oder einen niedrigeres Risiko (traditionell gemessen durch die "Volatilität", es gibt aber auch andere Maße) aufweist.
     
    Last edited:
    < Previous | Next >
    Top