go-to

elroy

Imperfect mod
US English, Palestinian Arabic bilingual
Gibt es im Deutschen einen griffigen Ausdruck für „go-to“ in Sätzen wie:

Pink lemonade is my go-to drink on a hot summer evening.
That’s my go-to YouTube channel for practicing German.
He’s my go-to consultant for questions about gardening.

Das bedeutet, dass ich in den meisten Fällen quasi automatisch zum genannten Ding greife / mich an die genannte Person wende, das hat sich bei mir so etabliert, das mach ich eigentlich durchgehend so, es sei denn, ich kann nicht (bzw. es ist gerade ungünstig) oder ich möchte mal zur Abwechslung etwas anderes ausprobieren.

Mir fielen da nur Ausdrücke ein, die mich nicht ganz überzeugen:
mein vertrauter/etablierter YouTube-Kanal / Berater?
mein etabliertes??? Getränk?
Klingt für mich alles irgendwie holprig. :(
 
Last edited:
  • bearded

    Senior Member
    Hallo elroy
    Im Falle des Beraters würde ich sagen: 'mein ständiger Berater'. Das Adjektiv 'etabliert' finde ich übrigens gar nicht holprig, und in vielen Fällen hingegen angebracht. Beim YT-Kanal kann man vielleicht sagen: ''mein Stammkanal''....(?) - in Analogie zum Stammtisch in einer Kneipe ;).
    Die Antworten von den Muttersprachlern werde ich mit Interesse lesen.
     

    Kajjo

    Senior Member
    griffigen Ausdruck für „go-to“ in Sätzen wie
    "Erste Wahl" passt meistens sehr gut. Attributive Formulierungen fallen mir nicht.
    Pink lemonade is my go-to drink on a hot summer evening.
    ...ist meine erste Wahl an einem heißen Sommertag
    That’s my go-to YouTube channel for practicing German.
    Wenn ich Deutsch üben will, ist dieser Kanal meine erste Wahl.
     

    elroy

    Imperfect mod
    US English, Palestinian Arabic bilingual
    Danke! There’s a difference between “first choice / favorite / preferred” and “go-to,” the meaning of which I tried to explain here:
    Das bedeutet, dass ich in den meisten Fällen quasi automatisch zum genannten Ding greife / mich an die genannte Person wende, das hat sich bei mir so etabliert, das mach ich eigentlich durchgehend so, es sei denn, ich kann nicht (bzw. es ist gerade ungünstig) oder ich möchte mal zur Abwechslung etwas anderes ausprobieren.
    Maybe this example will clarify the difference:

    My favorite restaurant is XXX, but it’s pretty expensive so I don’t go there very often. My go-to restaurant for meals with friends is YYY. (YYY is the one I go to most of the time — it’s my “default choice” — maybe because it strikes a good balance between taste and cost.)
     
    Last edited:

    Schlabberlatz

    Senior Member
    German - Germany
    mein Standardgetränk /-restaurant
    mein übliches Restaurant
    mein üblicher Berater

    Bei den YouTube-Kanälen gibt es keinen preislichen Unterschied wie beim Restaurant. Da kann man einfach mein bevorzugter Kanal (vgl. #4) sagen, oder meine erste Wahl (#3).

    Er ist der Hafen, den ich anlaufe, wenn ich Gartenprobleme habe.
    So poetisch kenne ich dich ja gar nicht 😄

    Vielleicht:
    der Berater meines Vertrauens
    Das hat normalerweise einen humoristischen Anklang, da der Ausdruck „meines Vertrauens“ ein bisschen angestaubt ist.
     
    Last edited:

    elroy

    Imperfect mod
    US English, Palestinian Arabic bilingual
    Bei den YouTube-Kanälen gibt es keinen preislichen Unterschied wie beim Restaurant. Da kann man einfach mein bevorzugter Kanal sagen, oder meine erste Wahl (#3).
    It could be my go-to channel for practicing German simply because that's the one I've gotten used to. I may not have explored very many others so I may not have enough information to really determine whether it's really my "preferred" channel or my "first choice."

    That's the beauty of "go-to": it may not be your favorite but it's the one you use the most or by default, for whatever reason.
    Er ist der Hafen, den ich anlaufe, wenn ich Gartenprobleme habe.
    So poetisch kenne ich dich ja gar nicht 😄
    I'm not familiar with this expression. Can you tell me more about its meaning/usage/connotations/etc.?
     
    Last edited:

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    mein Standardgetränk /-restaurant
    mein übliches Restaurant
    mein üblicher Berater
    :thumbsup:
    Mit einem Augenzwinkern könnte ich auch sagen (z.B.): "Das DWDS ist mein Leib-und Magen-Wörterbuch."
    oder: "XY ist mein (Top)Favorit"
    oder "Für mich geht nichts über XY. "
     

    Frieder

    Senior Member
    I'm not familiar with this expression. Can you tell me more about its meaning/usage/connotations/etc.?
    Hm. It was just an ad hoc creation that likened the place/person to go to to something a seaman would turn to, be it a special girl, a certain bar, or just a haven in bad weather. It doesn't have to be his favourite place, but under certain circumstances it is just the place to go to. (Something along these lines)

    Sometimes it's hard to explain the thoughts you had an hour or two ago. I don't know how I got into that poetic mood o_O. Won't happen again ...
     

    Kajjo

    Senior Member
    There’s a difference between “first choice / favorite / preferred” and “go-to,”
    Hm, I believe we use "erste Wahl" quite often in the sense you use "go-to". I see which difference you mean, but that does not really hold true in German.

    I stay with my suggestion of "erste Wahl". In many cases it means exactly what you describe with "go-to".

    I agree that "Lieblings-" ist "favorite" and does not perfectly fit here. In some situations it might fit and then it is a really good choice.

    Never used it, never heard it in German. 800+ hits in Google are not convincing.
     

    elroy

    Imperfect mod
    US English, Palestinian Arabic bilingual
    800+ hits in Google are not convincing.
    I think it’s pretty decent considering I searched specifically for “go-to-getränk.” I think it’s probably a very recent borrowing; I think it’s a pretty recent development even in English.
     

    elroy

    Imperfect mod
    US English, Palestinian Arabic bilingual
    Sure. I don’t think this one has been around long enough in English to be established in German.
     

    elroy

    Imperfect mod
    US English, Palestinian Arabic bilingual
    Does it work with the gardening expert?

    Er ist als Ratgeber meine erste Wahl, wenn ich Fragen zur Gartenarbeit habe?
     

    Schlabberlatz

    Senior Member
    German - Germany
    It could be my go-to channel for practicing German simply because that's the one I've gotten used to. I may not have explored very many others so I may not have enough information to really determine whether it's really my "preferred" channel or my "first choice."
    Hm, ich glaube, dass man es nicht so eng sehen muss; ›erste Wahl‹ ist schon in Ordnung. Ansonsten könnte man es auch anders formulieren, dann wird es länger, ist aber (denke ich) präziser:
    That’s my go-to YouTube channel for practicing German.
    Das ist der YouTube-Kanal, den ich üblicherweise nutze, wenn ich Deutsch üben möchte.
     

    elroy

    Imperfect mod
    US English, Palestinian Arabic bilingual
    ''mein erster Gedanke''
    Geht daraus hervor, dass ich mich an denjenigen auch tatsächlich wende? Oder kann es auch sein, dass er mir zwar als erster einfällt aber ich den Hafen nicht unbedingt tatsächlich anlaufe :D?
     

    bearded

    Senior Member
    Geht daraus hervor, dass ich mich an denjenigen auch tatsächlich wende? Oder kann es auch sein, dass er mir zwar als erster einfällt aber ich den Hafen nicht unbedingt tatsächlich anlaufe :D?
    Gute Frage. Meine nichtmuttersprachliche Antwort: es dürfte sich unter diesem Aspekt von ,,meine erste Wahl'' nicht wesentlich unterscheiden.
     

    elroy

    Imperfect mod
    US English, Palestinian Arabic bilingual
    Meine ebenfalls nichtmuttersprachliche Ansicht:

    Ich sehe da schon einen eventuell entscheidenden Unterschied.
    „Meine erste Wahl“ wähle ich auch aus.
    „Mein erster Gedanke“ fällt mir zwar ein, aber ob ich den auch auswähle?

    Ich bin gespannt auf die Ansichten der Muttersprachler.
     

    Hutschi

    Senior Member
    In
    Wäre in diesem Satz ''mein erster Gedanke'' nicht besser?
    z.B. "Wenn ich Fragen zur Gartenarbeit habe, ist XY mein erster Gedanke."
    Ich würde hier eher sagen:
    "Wenn ich Fragen zur Gartenarbeit habe, komme ich auf Christiane."

    "auf etwas kommen" - man bekommt eine naheliegende Idee, es fällt einem etwas ein.

    Das funktioniert umgangssprachlich gut in "wenn ..., dann ..."-Sätzen. Leider nicht in den Sätzen in #1.
     

    elroy

    Imperfect mod
    US English, Palestinian Arabic bilingual
    I think we’re drifting from the topic, which is “go-to.”

    She’s my go-to consultant. ≠ She’s the first consultant I think of.
     

    Hutschi

    Senior Member
    She’s my go-to consultant. ≠ She’s the first consultant I think of.
    Wie verwendest Du es in "Wenn"-Sätzen?

    Ich hatte Deine Erklärungen so verstanden, dass es sozusagen "default" ist.

    In Deutsch gibt es keine einzelne Übersetzung, also kein reines Synonym. Man muss es also im konkreten Satz anpassen.

    Ich würde in den Originalsätzen in Deutsch (nach Deiner Erklärung, was "go-to" bedeutet - und wie ich es verstanden habe) sagen:


    Pink lemonade is my go-to drink on a hot summer evening.
    • "Pink Limonade" ist, was ich an heißen Sommertagen am meisten trinke.
    • An heißen Sommertagen trinke ich meistens "Pink Limonade".
    (Ich kenne das Getränk nicht, deshalb habe ich es nicht komplett übersetzt. Ich habe Rezepte gefunden, leider auf kommerziellen Seiten. Man kauft sie nicht, sondern bereitet sie zu.).

    That’s my go-to YouTube channel for practicing German.
    • Das ist mein bevorzugter Youtube-Kanal zum Deutschlernen.

    He’s my go-to consultant for questions about gardening.
    • "Wenn ich Fragen zur Gartenarbeit habe, gehe ich zu Anton."
    • "Wenn ich Fragen zur Gartenarbeit habe, fällt mir Anton ein."
    • "Wenn ich Fragen zur Gartenarbeit habe, denke ich sofort an Anton."
    Oder ich würde "go-to" weglassen.
    • "Er ist mein Gartenfachberater." (formal) ("go-to" ist implizit enthalten.)

    Edit: Anmerkung zu "Pink Limonade" ergänzt. Für mich ein sehr ungewöhnliches Getränk, also kein "go-to" Getränk.
    Gliederung verbessert.
     
    Last edited:

    διαφορετικός

    Senior Member
    Swiss German - Switzerland
    Pink lemonade is my go-to drink on a hot summer evening.
    That’s my go-to YouTube channel for practicing German.
    He’s my go-to consultant for questions about gardening.

    Das bedeutet, dass ich in den meisten Fällen quasi automatisch zum genannten Ding greife / mich an die genannte Person wende, das hat sich bei mir so etabliert, das mach ich eigentlich durchgehend so, es sei denn, ich kann nicht (bzw. es ist gerade ungünstig) oder ich möchte mal zur Abwechslung etwas anderes ausprobieren.
    Das klingt nach Gewohnheit / Üblichkeit. In diesem Sinn hier meine Vorschläge:
    ... ist mein gewohntes / (gewöhnliches) / übliches / gewohnheitsmässiges / reguläres / normales / typisches Getränk ...
    ... mein üblicher YouTube-Kanal ...
    ... mein regulärer Berater ...
     

    manfy

    Senior Member
    German - Austria
    Obwohl meine Meinung kein Gewicht hat, gefällt mir dieser Ausdruck.
    :eek: Wie kommst du auf die Idee, dass deine Meinung kein Gewicht hätte? Every vote counts! ;)

    ...aber ganz ehrlich gesagt, irgendwas schlägt sich da bei "meine selbstverständliche Wahl". Hmm, ich komm nicht drauf.
    Bei "die selbstverständliche Wahl [fällt auf...]" habe ich keinerlei Probleme aber bei "meine ..." meldet sich mein Sprachzentrum mit Bedenken, ohne mir jedoch Details dieser Bedenken mitzuteilen.
    In gesprochener Sprache würde ich bei einem derartigen Signal vom Sprachzentrum den Gedanken fallen lassen und eine Alternativformulierung einsetzen.
     

    elroy

    Imperfect mod
    US English, Palestinian Arabic bilingual
    Wie wäre es mit „die selbstverständliche Wahl bei mir“?

    An einem heißen Sommerabend ist Pink Lemonade bei mir die selbstverständliche Wahl (für ein Getränk).

    Ich habe zufällig folgenden Satz gefunden:

    Glögg ist eine selbstverständliche Wahl für ein Getränk, das auf der Weihnachtsfeier mit Gebäck kombiniert wird, es ist jedoch auch eine gute Zutat in Backwaren.

    Glögg und andere Heißgetränke für kaltes Wetter
     

    Kajjo

    Senior Member
    Why do you the obvious "erste Wahl"? You just undervalue the suggestion because the direct English translation is not fitting.

    "Selbstverständlich" is possible, but a rare choice. Why not go with something that native actually use in everyday life?
     

    Kajjo

    Senior Member
    I didn’t say anything about your suggestion. I was simply asking if other options work.
    Yeah, but your quest for "other options" lead more and more astray to possible, but not really common variants.

    "Erste Wahl" und "Lieblings-" are the two really wide-spread idiomatic options with different meaning or perspective. "Erste Wahl" fits very well for you title phrase and "Lieblings-" fits very well if it is coincidentally also the favorite item.

    "Selbstverständliche Wahl" is peculiar, either trying to be creative or sloppily translated. I wouldn't take it into account.
     

    manfy

    Senior Member
    German - Austria
    Wie wäre es mit „die selbstverständliche Wahl bei mir“?
    Hmm...das sind irgendwie schone viele Worte, wenn man es doch auch gleich mit "meine erste Wahl" ausdrücken könnte, meinste nicht? :p
    Es ist dir völlig freigestellt, jegliche Formulierung zu verwenden; das ist klar! Auch bei „meine selbstverständliche Wahl" kann ich absolut nichts Ungrammatisches erkennen und trotzdem würde ich es wahrscheinlich umformulieren. Das ist einfach mein Gefühl; ich kann es nicht rational begründen. An einem anderen Tag würde mein Sprachzentrum vielleicht "ja passt schon -- eeh wurscht" :) zurückmelden, aber im Moment ist dieses Sprachzentrum eben pedantisch.
     

    elroy

    Imperfect mod
    US English, Palestinian Arabic bilingual
    Here’s an example I happened to just come across in an old thread:
    The go-to - but inelegant - solution is غرفة النوم الخاصة بي or غرفة النوم خاصتي.
    This was about an English structure that doesn’t have a straightforward Arabic equivalent. The options I gave are established equivalents often used in translation, especially in subtitles, but in my opinion they’re not particularly elegant.

    How would you render “go-to” here?

    Die erste aber inelegante Wahl beim Übersetzen wäre...?
     

    manfy

    Senior Member
    German - Austria
    Die erste aber inelegante Wahl beim Übersetzen wäre...?
    Mein erster Gedanke beim Lesen war: "Die erste - wenn auch unelegante - Übersetzung wäre..."

    Ich glaube du verbeißt dich zu sehr in den Gedanken, dass es für so eine einfache und für dich sonnenklare Phrase wie 'go-to' ein universell einsetzbares Equivalent geben muss. Tut es aber nicht!

    Ich denke es liegt daran, dass wir diesen Begriff mit genau denselben Konnotationen im Deutschen nicht kennen, somit wird ein deutscher Muttersprachler automatisch ad-hoc einen zum Kontext passenden Begriff finden.
    Kajjo scheint sich auf "erste Wahl" verbissen zu haben und es ist auch ein guter, üblicher Begriff, den man oft hört. Wenn man aber seinen Sprachgebrauch über einen Monat mitschneiden und analysieren würde, bin ich mir sicher, dass er wahrscheinlich min. 5-6 verschiedene Varianten anwendet, ohne sich selbst dessen vlt. bewusst zu sein.
    Unser Gehirn speichert sich für fließenden Text keine "Vorzugsvarianten" an Ausdrucksweisen ab, denn sonst wären wir in Ausdrucksmöglichkeiten sehr stark eingeschränkt und könnten kaum auf Nuancen unseres Gegenübers eingehen.

    Fast alle bisher genannten Varianten funktionieren, um die Idee von 'go-to' rüberzubringen - manche besser, manche schlechter. Man muss sich hier wirklich den Kontext jedes einzelnen Satzes ansehen und dann entscheiden, welche Formulierung den gewünschten Effekt am besten erzielt - also genau das, was das Sprachzentrum eines geübten Sprechers bei jedem neuen Satz auch tut. Im Sprachzentrum dauert das gerade mal 50-100msec. :)
     

    Kajjo

    Senior Member
    Kajjo scheint sich auf "erste Wahl" verbissen zu haben und es ist auch ein guter, üblicher Begriff, den man oft hört. Wenn man aber seinen Sprachgebrauch über einen Monat mitschneiden und analysieren würde, bin ich mir sicher, dass er wahrscheinlich min. 5-6 verschiedene Varianten anwendet, ohne sich selbst dessen vlt. bewusst zu sein.
    Ich habe mich nicht festgebissen, mich wundert nur, dass von #3 bis #49 über weitaus schlechtere Alternativen endlos diskutiert wird.

    Ich habe ja auch "Lieblings-" in #45 erwähnt oder in #48 mit "typischerweise" selbst ein anderes Beispiel gegeben.

    Ich stimme dir zu, dass man das schon auf vielfältige Weise ausdrücken kann und ich selbst das gewiss auch tue.
     
    Top