How much time do you think it'll take?

JClaudeK

Senior Member
Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
Wie würdet ihr das auf Deutsch spontan sagen?

Mir wurde dafür nämlich eine Version vorgeschlagen, die ich nicht für idiomatisch halte/ nie so sagen würde. - (Diese gebe ich erst später preis, um euch nicht zu beeinflussen.)
 
  • διαφορετικός

    Senior Member
    Swiss German - Switzerland
    Wie lange wird das wohl dauern? (In der Regel würde ich "denken", "glauben" oder "meinen" nicht benutzen ...)
    Wie lange dauert das wohl?
    Was meinst du, wie lange wird das dauern? (... und wenn doch, dann nur so schwach mit dem Rest verbunden wie hier)
     

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    Kannst Du bitte Kontext zur Situation geben?
    Kann ich leider nicht.

    Ich wurde gefragt, wie ich den besagten (siehe #1) deutschen Satz "........" ins Englische übersetzen würde. Sonst habe ich keinen Kontext. Wir erfahren nicht, an wen sich der Satz richtet.
     

    Hutschi

    Senior Member
    Danke.
    Wir erfahren nicht, an wen sich der Satz richtet.

    Dann ist es schwierig.
    Allerdings gibt die Übersetzungsrichtung Deutsch-Englisch wichtigen Kontext zur Situation, der englisch verschwindet:
    Wir erfahren, ob es sich an Fremde oder Menschen richtet, die man mit "Du" anspricht.

    Beispiel: "Du" oder "Sie", eher formal (Brief, Anfrage) oder im Gespräch.
    Das sollte man im originalen deutschen Satz erkennen können.
     

    Hutschi

    Senior Member
    Wie lange (Zeit) denkst du, dass das brauchen wird?
    :tick:

    Wie lange, denkst du, wirst du brauchen?
    Wie lange(,) denkst du, braucht man?

    Wie lang dauert das, was denkst du?

    PS: Beim Komma bin ich unsicher. Formal würde ich es setzen (Apposition). Bei Wiedergabe mündlicher Rede eventuell nicht, je nach Betonung. (In Deutsch wird es normalerweise nicht weggelassen, zumal es die Bedeutung ändern kann. "Wie lange denkst du" vs. "wie lange - was denkst du - ..."
     
    Last edited:

    bearded

    Senior Member
    1) Wie lange, denkst du, wirst du brauchen?
    2) Wie lange denkst du, braucht man?
    Da die Originalfrage ''it'll take'' enthält, was mir eher unpersönlich erscheint, so habe ich die Form ''es/das wird brauchen '', und nicht ''du wirst brauchen'' gewählt - denn es steht mMn nicht fest, dass bei der Fragestellung gemeint ist, wie lange jemand brauchen wird... Es könnte z.B. heißen: ''How much time do you think it will take until the rain is over and the sun shines again?'' (oder etwas Ähnliches, womöglich in besserem Englisch). In diesem Sinne ist für mich keiner der beiden hier oben zitierten Beispielsätze von Dir völlig richtig (aber 2 mit ''man'' ist besser als 1). ;)
     

    Hutschi

    Senior Member
    Das ist wahr. Ich habe mir aber verschiedene Situationen vorgestellt.

    Wenn man Kartoffeln kocht: Wie lange wird es (noch) dauern, (bis sie weich sind)? - eher objektiv.
    "Wie lange dauert es, was denkst du?" erscheint mir am neutralsten. Aber: in vielen Fällen würde ich etwas anderes sagen.

    Es ist auch eine Frage, ob es eine allgemeine Dauer ist, oder ob eher gemeint ist, wann es/man (endlich) fertig ist.


    Die englische Form ist sehr allgemein und klingt für mich recht formal.

    In Deutsch gibt es bereits für "you" mindestens 3 Möglichkeiten. (Du, ihr, Sie)
     

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    Beispiel: "Du" oder "Sie", eher formal (Brief, Anfrage) oder im Gespräch.
    Das sollte man im originalen deutschen Satz erkennen können.
    Im deutschen Originalsatz wird "du" verwendet und zwar in einer E-Mail - das habe ich im Nachhinein erfahren - (also doch ein bisschen Kontext, entschuldige bitte!), also keine sehr formale Form.
     

    tatüta

    Senior Member
    Deutsch - BRD
    "Was meinst du, wie lange das dauern wird?"

    So würde ich es auch mündlich formulieren, vermutlich mit dem Zusatz "ungefähr". Mündlich klänge es wegen der Schwas auch weniger steif, als es sich geschrieben auswirkt. Im Mündlichen ist es durchaus auch üblich, das finite Verb vorzuziehen.

    Finde nicht, dass "Was meinst du" bzw. "glaubst du" weggelassen werden kann, es wird ja explizit nach der Einschätzung der angesprochenen Person gefragt.
     

    Sowka

    Forera und Moderatorin
    German, Northern Germany
    Wie würdet ihr das auf Deutsch spontan sagen?

    Mir wurde dafür nämlich eine Version vorgeschlagen, die ich nicht für idiomatisch halte/ nie so sagen würde. - (Diese gebe ich erst später preis, um euch nicht zu beeinflussen.)
    Spontan kann ich dazu nichts sagen, weil es meiner Meinung nach (wie auch schon von Hutschi gesagt) vollkommen darauf ankommt, wovon die Rede ist, zum Beispiel:

    Ist es ein Prozess, der von alleine abläuft und dafür eine Zeit braucht?
    Ist es etwas, was die angesprochene Person abarbeitet?
    Ist es etwas, was eine andere Person abarbeitet? Muss man auf Input warten?

    Je nachdem, wovon die Rede ist, würde ich den Satz wahrscheinlich unterschiedlich fassen.

    Deepl schlägt vor: Wie viel Zeit wird es wohl in Anspruch nehmen?

    Dabei ist das "do you think" in dem "wohl" erfasst, was ich nicht ungeschickt finde.
     

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    Vielen Dank für eure Antworten.

    Mir wurde dafür nämlich eine Version vorgeschlagen, die ich nicht für idiomatisch halte/ nie so sagen würde. - (Diese gebe ich erst später preis, um euch nicht zu beeinflussen.)
    Diese lautete: "Was denkst du, wie viel Zeit das brauchen wird?"

    Mein englischsprachiger Korrespondent erwähnte, dass die deutsche Struktur für Englischsprachige durchaus befremdlich sei!
    Diese Struktur, die ja wortwörtlich der Frage "EN: What do you think how much time it will take?" :cross: entsprechen würde.

    Woraufhin ich schrieb:
    "Was denkst du, wie viel Zeit das brauchen wird?"
    wäre auch nicht meine erste Wahl, bzw. käme ich nie auf die Idee, es so zu formulieren.

    Ich hätte gesagt:
    "Wie lange brauchst du dafür? / Hast du 'ne Ahnung, wie lange du dafür brauchst/ brauchen wirst?

    Oder (wenn du nicht für die Dauer verantwortlich bist)
    Hast du 'ne Ahnung, wie lange das wohl dauert/ dauern wird?

    Ich bin ganz auf der gleichen Linie wie διαφορετικός
    Wie lange wird das wohl dauern? (In der Regel würde ich "denken", "glauben" oder "meinen" nicht benutzen ...)
    Wie lange dauert das wohl?
    Was meinst du, wie lange wird das dauern? (... und wenn doch, dann nur so schwach mit dem Rest verbunden wie hier)
    :thumbsup:
    und Deepl/ Sowka:
    Deepl schlägt vor: Wie viel Zeit wird es wohl in Anspruch nehmen?

    Dabei ist das "do you think" in dem "wohl" erfasst, was ich nicht ungeschickt finde.
    :thumbsup:
     
    Last edited:

    Hutschi

    Senior Member
    Formen mit "brauchen" sind in meiner Gegend recht gebräuchlich. Sie beziehen sich meist auf die aktuelle Stuation, sind also oft konkret. Sie sind zugleich oft Abkürzungen oder Umschreibungen.
    "Wie lange brauchen die Kartoffeln noch?"


    "Was denkst du, wie viel Zeit das brauchen wird?" - Das funktioniert für mich im Prinzip, kann aber je nach Kontext Ungeduld oder Stress mit ausdrücken.
    Mit "Was denkst du" wird dieser Effekt aber abgeschwächt, mit "noch" würde er verstärkt. "Was denkst du, wie viel Zeit das noch brauchen wird?"
     

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    Formen mit "brauchen" sind in meiner Gegend recht gebräuchlich. Sie beziehen sich meist auf die aktuelle Stuation, sind also oft konkret.
    Gegen "brauchen" habe ich nichts, das ist in unserer Gegend auch durchaus üblich:

    Cf.:
    Ich hätte gesagt:
    "Wie lange brauchst du dafür? / Hast du 'ne Ahnung, wie lange du dafür brauchst/ brauchen wirst? #14
     

    Sowka

    Forera und Moderatorin
    German, Northern Germany
    Formen mit "brauchen" sind in meiner Gegend recht gebräuchlich. Sie beziehen sich meist auf die aktuelle Stuation, sind also oft konkret. Sie sind zugleich oft Abkürzungen oder Umschreibungen.
    "Wie lange brauchen die Kartoffeln noch?"


    "Was denkst du, wie viel Zeit das brauchen wird?" - Das funktioniert für mich im Prinzip, kann aber je nach Kontext Ungeduld oder Stress mit ausdrücken.
    Mit "Was denkst du" wird dieser Effekt aber abgeschwächt, mit "noch" würde er verstärkt. "Was denkst du, wie viel Zeit das noch brauchen wird?"
    Ich finde den Satz auch nicht abwegig, und ich glaube, ich könnte ihn durchaus so sagen oder schreiben.
     

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    Ich finde den Satz auch nicht abwegig, und ich glaube, ich könnte ihn durchaus so sagen oder schreiben.
    Wie schon gesagt, geht es mir nicht um "brauchen". Diese Verwendung von "(Zeit) brauchen" ist für mich auch vollkommen in Ordnung:
    "Wie viel Zeit/ Wie lange braucht das noch?" :tick: :thumbsup:

    Was ich ungeschickt/ schwerfällig finde, ist die Konstruktion mit "Wie lange glaubst/ denkst du, dass .....? " oder "Was denkst/ glaubst du, wie lange das dauert?"

    Cf.: #4
    Wie lange wird das wohl dauern? (In der Regel würde ich "denken", "glauben" oder "meinen" nicht benutzen ...) :thumbsup:
    Wie lange dauert das wohl? :thumbsup:
    Was meinst du, wie lange wird das dauern? (... und wenn doch, dann nur so schwach mit dem Rest verbunden wie hier*) :thumbsup:
    *das heißt, dass die Frage "wie lange wird das dauern?" dem 1. Satz nicht untergeordnet sein sollte.
     

    Shazhudao945

    Senior Member
    Chinese - Mainland China
    Ich habe bemerkt, dass keine deiner Meinung nach gebraucht hat.
    Warum passt der Ausdruck hier nicht?
     

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    Ich habe bemerkt, dass keine deiner Meinung nach gebraucht hat.
    Warum passt der Ausdruck hier nicht?
    Er würde im Schriftlichen sogar perfekt passen: "Wie lange braucht das deiner Meinung nach?" :thumbsup:

    Es handelt sich hier aber um einen lockeren Stil, wahrscheinlich wurde "deiner Meinung nach" deshalb* nicht vorgeschlagen. Das klingt schon ein bisschen formeller.



    *Edit

    und besonders, weil der eigentliche Ausgangssatz lautet,
    "Was denkst du, wie viel Zeit das brauchen wird?"
    es also hauptsächlich um die Frage geht, ob die Konstruktionen
    "Wie lange glaubst/ denkst du, dass .....? " oder "Was denkst/ glaubst du, wie lange das dauert?"
    idiomatisch sind/ wer diese Konstruktionen "normal" findet.
     
    Last edited:

    Sowka

    Forera und Moderatorin
    German, Northern Germany
    Was ich ungeschickt/ schwerfällig finde, ist die Konstruktion mit "Wie lange glaubst/ denkst du, dass .....? " oder "Was denkst/ glaubst du, wie lange das dauert?"
    Ich meinte schon den ganzen Satz.

    "Was denkst du, wie viel Zeit das brauchen wird?"

    Sagen könnte ich den Satz mit großer Sicherheit, und beim Schreiben von E-Mails schreibe ich sehr nahe an dem, wie ich auch spreche. In einer E-Mail, wie in dem von Dir skizzierten Fall, könnte ich diesen Satz also durchaus verwenden.

    In einem richtigen Text, einem offiziellen Brief oder ähnlichem, würde ich wohl nach bündigeren Formulierungen suchen.
     

    διαφορετικός

    Senior Member
    Swiss German - Switzerland
    Was ich ungeschickt/ schwerfällig finde, ist die Konstruktion mit "Wie lange glaubst/ denkst du, dass .....? " oder "Was denkst/ glaubst du, wie lange das dauert?"
    Ja ... man kann mit "meinen", "glauben" u.ä. zwar Nebensätze verknüpfen, aber das ist im Deutschen bei Fragen (wie im Beispielsatz) nicht zwingend, liegt aus meiner Sicht auch nicht sehr nahe und wirkt auf mich tatsächlich ein wenig schwerfällig bzw. künstlich. (Im Englischen ist es hingegen vermutlich der Normalfall.)

    Andererseits klingt es für mich trotzdem nicht sehr auffällig, wenn jemand einen Satz mit "Was denkst du, wie/was/wo [+ Nebensatz]" anfängt.
     

    anahiseri

    Senior Member
    Spanish (Spain) and German (Germany)
    Wie lange braucht man dafür?
    Wie lange wird das wohl dauern?
    Was meinst du, wie lange das dauern wird?
    Oder eine Abwandlung davon je nach Kontext.
     
    Top