I know that I should have seen you cycle past me.

das brennende Gespenst

Senior Member
Australisches Englisch
Hier gibt es keinen Zusammenhang. Ich habe mich nur gefragt, wie so ein Satz formuliert werden kann.

Mit den seltsamen Regeln mit haben mitten in Nebensätzen und mit sowohl vorbei als auch Rad, im Satz, habe ich eigentlich gar keine Ahnung, wie die Wortreihenfolge sein soll. Ich nehme an, dass das habe das Wort Rad nicht vom Verb trennt, da Rad fahren früher zusammengeschrieben war (und man sagt schließlich nicht: dass ich anhabefangen sollen, dass du anhastfangen sollen wie cool das auch wäre), aber vorbei- war auch und bleibt noch "zusammenschreibungsfähig", und ich weiß nicht, welches zuerst kommen soll, und wo das haben​ im Nebensatz hingestellt werden kann.


vorbei Rad fahren

(1) Ich weiß, dass ich dich an mir vorbei habe Rad fahren sehen sollen.
(2) Ich weiß, dass ich dich an mir habe vorbei Rad fahren sehen sollen.
(3) Ich weiß, dass ich (dich?) habe sehen sollen, wie du an mir vorbei Rad gefahren bist.

Rad vorbeifahren

(4) Ich weiß, dass ich dich an mir Rad habe vorbeifahren sehen sollen.
(5) Ich weiß, dass ich dich an mir habe Rad vorbeifahren sehen sollen.
(6) Ich weiß, dass ich (dich?) habe sehen sollen, wie du an mir Rad vorbeigefahren bist.

Welche Satz, wenn überhaupt einer (< richtig?), ist richtig?
(Which sentence, if any, is correct?)
 
  • perpend

    Banned
    American English
    This won't help, but someone has to be first. :)

    Damals, als ich in München fast täglich mit dem Radl unterwegs war ... *racksbrain*:

    Ich weiß scho', dass ich Dich hätte sehen sollen, als Du vorbeigeradlt bist.

    So kann ich mir vorstellen, das damals gesagt zu haben. :)

    I guess you are technically asking about the verb placement, but for what it's worth, I wouldn't say any of the suggestions (1-6), and please don't take that the wrong way.

    EDIT: I think you need to keep it "radfahren" or "radeln", and not focus on "vorbeifahren", if that makes sense.
     

    Thomas W.

    Senior Member
    Deutsch
    Hier gibt es keinen Zusammenhang. Ich habe mich nur gefragt, wie so ein Satz formuliert werden kann.

    Mit den seltsamen Regeln mit haben mitten in Nebensätzen und mit sowohl vorbei als auch Rad, im Satz, habe ich eigentlich gar keine Ahnung, wie die Wortreihenfolge sein soll. Ich nehme an, dass das habe das Wort Rad nicht vom Verb trennt, da Rad fahren früher zusammengeschrieben war (und man sagt schließlich nicht: dass ich anhabefangen sollen, dass du anhastfangen sollen wie cool das auch wäre), aber vorbei- war auch und bleibt noch "zusammenschreibungsfähig", und ich weiß nicht, welches zuerst kommen soll, und wo das haben​ im Nebensatz hingestellt werden kann.


    vorbei Rad fahren

    (1) Ich weiß, dass ich dich an mir vorbei habe Rad fahren sehen sollen.
    (2) Ich weiß, dass ich dich an mir habe vorbei Rad fahren sehen sollen.
    (3) Ich weiß, dass ich (dich?) habe sehen sollen, wie du an mir vorbei Rad gefahren bist.

    Rad vorbeifahren

    (4) Ich weiß, dass ich dich an mir Rad habe vorbeifahren sehen sollen.
    (5) Ich weiß, dass ich dich an mir habe Rad vorbeifahren sehen sollen.
    (6) Ich weiß, dass ich (dich?) habe sehen sollen, wie du an mir Rad vorbeigefahren bist.

    Welche Satz, wenn überhaupt einer (< richtig?), ist richtig?
    (Which sentence, if any, is correct?)
    I would say, none of them.
    The closest correct (sort of) sentence to those suggestions would be:
    vorbei Rad fahren:

    Ich weiß, dass ich dich habe an mir vorbei Rad fahren sehen sollen.
    Rad vorbeifahren
    Ich weiß, dass ich dich habe sehen sollen, als du an mir vorbei Rad gefahren bist.
     
    Last edited:

    Dopplereffekt

    Senior Member
    German
    Hier gibt es keinen Zusammenhang. Ich habe mich nur gefragt, wie so ein Satz formuliert werden kann.

    Mit den seltsamen Regeln mit haben mitten in Nebensätzen und mit sowohl vorbei als auch Rad, im Satz, habe ich eigentlich gar keine Ahnung, wie die Wortreihenfolge sein soll. Ich nehme an, dass das habe das Wort Rad nicht vom Verb trennt, da Rad fahren früher zusammengeschrieben war (und man sagt schließlich nicht: dass ich anhabefangen sollen, dass du anhastfangen sollen wie cool das auch wäre), aber vorbei- war auch und bleibt noch "zusammenschreibungsfähig", und ich weiß nicht, welches zuerst kommen soll, und wo das haben​ im Nebensatz hingestellt werden kann.


    vorbei Rad fahren

    (1) Ich weiß, dass ich dich an mir vorbei habe Rad fahren sehen sollen.
    (2) Ich weiß, dass ich dich an mir habe vorbei Rad fahren sehen sollen.
    (3) Ich weiß, dass ich (dich?) habe sehen sollen, wie du an mir vorbei Rad gefahren bist.

    Rad vorbeifahren

    (4) Ich weiß, dass ich dich an mir Rad habe vorbeifahren sehen sollen.
    (5) Ich weiß, dass ich dich an mir habe Rad vorbeifahren sehen sollen.
    (6) Ich weiß, dass ich (dich?) habe sehen sollen, wie du an mir Rad vorbeigefahren bist.

    Welche Satz, wenn überhaupt einer (< richtig?), ist richtig?
    (Which sentence, if any, is correct?)
    Hallo Gespenst!


    Erstmal Glückwunsch, dass du solche komplizierten Sätze überhaupt hinbekommst! Leider ist keiner der Sätze so ganz richtig, aber auch nicht ganz falsch ;)Deutsch hat so seine Tücken.

    Das, was du gerne ausdrücken möchtest, würden wir eher mit 'hätte' verwenden, wie perpend schon meinte. Du sagst, dass du jemanden hättest sehen sollen, aber das nicht getan hast (as in 'I should've seen you cycling past me, but I didn't/ haven't', if that's correct to say in English?)

    Bsp.:

    (2) Ich weiß, dass ich dich an mir habe hätte vorbei Radfahren sehen sollen.

    So wie dieser Satz formuliert ist, würde man auch das 'Rad' weg lassen, wenn der Kontext klar ist.

    Wenn man es drin lassen möchte, würde ich es eher so formulieren:

    Ich weiß. dass ich dich mit deinem Rad an mir hätte vorbeifahren sehen sollen.

    Oder:

    Ich weiß, dass ich dich hätte sehen sollen, wie (als) du mit deinem Rad an mir vorbeigefahren bist.

    Dieser Satz ist aber recht kompliziert.

    Bei:
    (6) Ich weiß, dass ich dich habe sehen sollen, wie du an mir Rad vorbeigefahren bist.

    Hier würde ich auch 'hätte" statt habe verwenden und auf das Rad verzichten.

    Ich weiß, dass ich dich hätte sehen sollen, wie (als) du an mir vorbeigefahren bist.

    Wenn du das Rad aber benutzen möchtest, dann:

    Ich weiß, dass ich dich hätte sehen sollen, wie (als) du mit deinem Rad an mir vorbeigefahren bist.

    In den meisten gebräuchlichen Situationen würde man wohl das 'Rad' als Verb weglassen und nur sagen, dass man 'vorbeigefahren' ist. Oder man würde es als Objekt 'mit deinem Rad' verwenden, wenn man hervorheben will, womit er/sie vorbei fuhr.
    Leider kann man 'radfahren' mit haben so nicht benutzen. Das 'haben' bezieht sich hier auf sehen sollen.

    Wenn du in deinen Sätzen 'haben' mit 'hätte' ersetzt und das Rad als Verb weglässt (bzw als Objekt einfügst: 'mit deinem Rad'), dann sind sie eigentlich alle soweit in Ordnung.

    If something is still unclear or the way I wrote too complicated, please keep asking!
     
    Last edited:

    das brennende Gespenst

    Senior Member
    Australisches Englisch
    Vielen Dank an alle!

    Ich weiß, dass ich "hätte" hätte verwenden sollen. Dummer Fehler! Das weiß ich, aber ich hatte Anderes im Kopf, als ich versucht habe, diesen Satz zu formulieren.


    I would say, none of them.
    The closest correct (sort of) sentence to those suggestions would be:
    vorbei Rad fahren:

    Ich weiß, dass ich dich habe an mir vorbei Rad fahren sehen sollen.
    Wie kann ich überhaupt wissen, ob ein Form von haben direkt vor den anderen Verben steht, oder ob es andere Satzteile dazwischen sitzen darf? Früher hatte ich eine Frage wegen "in denen sie haben Experimente durchführen können". Mir wurde erklärt, dass Experimente durchführen ist eine verbundene Einheit, die normalerweise nicht getrennt wird, aber wieso steht habe (bzw. hätte) sowohl vor an mir vorbei als auch Rad?

    Und, Dopplereffekt, natürlich finde ich die Sätze ohne Rad viel leichter, aber das geht nur, wenn der Zusammenhang erlaubt, dass das weggelassen werden kann. Ich verstehe auch an mir hätte vorbeifahren sehen sollen, weil vorbeifahren zusammengeschrieben wird (und an mir vorbei-hätte-fahren sehen sollen), und ich glaube auch zu verstehen, warum du nicht vorbei und Rad zugleich vor das Verb setzen willst - weil sie beide direkt vor dem Verb sein müssen, und es als keinen Platz für die beiden gibt, oder??
     
    Last edited:

    Leica

    Senior Member
    German
    .

    Und, Dopplereffekt, natürlich finde ich die Sätze ohne Rad viel leichter, aber das geht nur, wenn der Zusammenhang erlaubt, dass das weggelassen werden kann.
    Wenn man es nicht weglassen kann, würde man dennoch aus stilistischen Gründen so einen Satz nicht konstruieren, sondern es umschreiben zu "Ich weiß, dass ich dich mit dem Rad an mir hätte vorbeifahren sehen sollen". Wie Dopplereffekt schon schrieb.

    In nem einfachen Gespräch würd ich persönlich sagen "Ich weiß, ich hätte dich an mir vorbeifahren sehen müssen...(und dann als Erklärung, wenn ich davon ausgehe, dass dem anderen nicht unbedingt klar ist, was ich genau meine)...mit dem Rad."

    Man kommt eigentlich nicht wirklich in eine Situation, wo man all das so in einem Satz unterbringen müsste.


    Da so ein Satz fast immer schräg klingt, wenn man ihn zwanghaft so konstruieren will, ist es fast egal, wie du es machst, es ist ja nie wirklich "richtig". ;-) Jeder wirds verstehen aber immer bemerken, dass es ein komisches Satzgewurschtl ist. Es gibt diesen Satz praktisch nicht in ordentlichem anwendbarem Deutsch. Und es ist sinnvoller statt komplizierter Grammatik (auch wenn du ein wirklich gutes Grammatikverständis hast und tolles Deutsch sprichst und ich verstehen kann, dass man immer weiter und mehr lernen möchte) das zu lernen, was man auch anwenden kann. Weißt du wie ich meine? Verrenn dich nicht in sowas. :)

    Allgemein nutzt man "radfahren" (wie auch immer man es jetzt schreibt) selten in Sätzen in denen mehr Informationen drin sind. Man sagt "Ich fahre gern Rad" "Aber man sagt "Ich fahre mit dem Rad durch die Stadt" statt "Ich radfahre durch die Stadt". Das gleiche mit "vorbeifahren"...man fährt nicht an jemandem vorbei Rad sondern man fährt mit dem Rad an jemandem vorbei, alles andere ist nicht idiomatisch. Und so mit sind die Sätze dann direkt viel einfacher zu bilden.

    Ich hoffe ich trete dir damit nicht auf Schlips, denn natürlich ist es gut, soviel lernen zu wollen, wie man kann und es ist natürlich dir überlassen, was du lernen und wissen möchtest. :)
     

    Dopplereffekt

    Senior Member
    German
    Vielen Dank an alle!
    Und, Dopplereffekt, natürlich finde ich die Sätze ohne Rad viel leichter, aber das geht nur, wenn der Zusammenhang erlaubt, dass das weggelassen werden kann. Ich verstehe auch an mir hätte vorbeifahren sehen sollen, weil vorbeifahren zusammengeschrieben wird (und an mir vorbei-hätte-fahren sehen sollen), und ich glaube auch zu verstehen, warum du nicht vorbei und Rad zugleich vor das Verb setzen willst - weil sie beide direkt vor dem Verb sein müssen, und es als keinen Platz für die beiden gibt, oder??
    Hi brennendes Gespenst!

    Wie Leica schon meinte, wirst du wohl kaum in eine solche komplizierte Situation kommen, wo du so einen komplexen Satz sagen wirst. Meistens ergeben sich Details im Gesprächsverlauf.
    Dass das Rad gemeint ist, würde wahrscheinlich in einem Satz zuvor erwähnt werden, weil man sich zu einem bestimmten Thema unterhält, z.B. Fahrrad fahren am Nachmittag.

    Mir fällt auch gerade auf, dass in deinem Satz das Fahren sich auf den Umstand und nicht in erster Linie auf das Verkehrsmittel bezieht:

    In diesem Fall bezieht sich das fahren auf vorbei, da du beschreibst, wie du fährst. Mit dem Objekt Rad zeigst du dann an, womit du an ihm/ihr vorbeifährst.
    Ich fahre mit meinem Rad an dir vorbei

    Für dein Beispiel ergibt sich dann:
    Ich weiß, dass ich dich hätte sehen sollen, als du mit deinem Rad (direct object) an mir vorbeigefahren bist (flexed verb in perfect tense).


    Diese Art Verben (radfahren, autofahren etc.) sind spezieller, da sie zusammengesetzt sind aus einem Substantiv und einem Verb. Diese werden dann im Satzbau meist getrennt, wie du schon richtig festgestellt hast.

    Generell und etwas einfacher:

    a) radfahren:
    Ich fahre Rad. (nicht Ich radfahre)

    b) vorbeifahren:
    Ich fahre mit dem Rad vorbei.

    In beiden Fällen kannst du fragen, was getan wird. Die Antworten wären einmal "radfahren" und "vorbeifahren" und hätten somit einen anderen Inhalt.
     
    Last edited:
    < Previous | Next >
    Top