Ich habe es nötig, ein Buch zu lesen

giorgik5

Member
Georgian
Ich weiß, mit Wörtern "brauchen, benötigen" "zu" zu benutzen ist nicht richtig.
Was sagen sie über die Konstruktion - etwas nötig haben?. Kann man sagen so ? Ich habe es nötig, ein Buch zu lesen - als alternativ von "müssen"
 
  • διαφορετικός

    Senior Member
    Swiss German - Switzerland
    Ich habe es nötig, ein Buch zu lesen
    Ja, das kann man so sagen, aber es ist sehr ungewöhnlich und bedeutet vielleicht nicht genau das, was es sollte.

    "Nötig haben" bedeutet nicht dasselbe wie "müssen", aber man kann es manchmal an dessen Stelle benutzen:
    • ich habe ... nötig ...: es geht mir schlecht, wenn nicht ... (Bedürfnis)
    • ich muss etwas tun: ich kann es nicht vermeiden, etwas zu tun (Zwang)

    Ich weiß, mit Wörtern "brauchen, benötigen" "zu" zu benutzen ist nicht richtig.
    Ich weiss, dass es bei einem negierten Bedürfnis richtig ist, mit dem Wort "brauchen" "zu" zu benutzen:

    "Ich brauche das nicht zu wissen." :tick: (= "Ich habe es nicht nötig, das zu wissen.")
     

    Kajjo

    Senior Member
    Ich weiß, mit Wörtern "brauchen, benötigen" "zu" zu benutzen ist nicht richtig.
    FALSCH!

    Uralter Merkspruch: Wer brauchen ohne zu gebraucht, braucht brauchen gar nicht zu gebrauchen.

    Im Gegenteil ist es gerade ein häufiger Fehler von (eher ungebildeten) deutschen Muttersprachlern, brauchen ohne "zu" zu gebrauchen. Das wird jedem Kind geradezu eingebläut.

    Standardsprachlich wird zudem ausschließlich die negierte Konstruktion verwendet: "etwas + zu + Infinitiv brauchen".

    :tick: Du brauchst das nicht zu machen!
    = Du musst das nicht machen.
    You do not need to do it.

    cave:
    Du darfst das nicht machen.
    You must not do it. You are not allowed to do it.


    FALSCH (aber umgangssprachlich nicht selten):

    :cross: Du brauchst das nicht machen!

    Artikel dazu:

    Das Verb brauchen

    https://learngerman.dw.com/de/brauchen-zu-infinitiv/l-38573517/gr-39134268

    Ich habe es nötig, ein Buch zu lesen

    Grammatisch korrekt, aber inhaltlich wahrscheinlich nicht das, was du aussagen möchtest.

    "Etwas nötig haben zu tun" weist auf einen Mangel hin, der ausgeglichen werden muss. Dies hat eine abwertende Konnotation. Ich rate davon ab, "es nötig haben" zu verwenden.
     
    Last edited:

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    "Etwas nötig haben zu tun"
    Ich empfinde diese Wortstellung quasi als Lemma, als enzyklopädische Kurzform des komplexen Verbs.
    Ich bin mit bearded einverstanden, "Etwas nötig haben zu tun" klingt nicht nur seltsam sondern ist m.E. falsch.

    Das sind zwei unterschiedliche Lemmata:

    1. "nötig haben" verbunden mit einem Objekt:
    Duden
    etwas, jemanden nötig haben (etwas, jemanden brauchen, darauf, auf ihn angewiesen sein)

    2. "es nötig haben" verbunden mit einem Infinitiv:
    "es nötig haben (etwas) zu tun"

    leicht editiert
     
    Last edited:

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    Kann man sagen so ? Ich habe es nötig, ein Buch zu lesen
    Ja, das kann man so sagen, aber es ist sehr ungewöhnlich
    :thumbsup:
    "Normaler" wäre ein Satz wie (z.B. nach intensivem Training): "Ich habe es nötig, etwas zu trinken."

    Aber auch das klingt ein bisschen gestelzt.
    Natürlicher wäre: "Jetzt brauche ich unbedingt etwas zu trinken. / "Jetzt muss ich unbedingt etwas trinken."
     

    Kajjo

    Senior Member
    1. "nötig haben" verbunden mit einem Objekt:
    Nun, der von dir zitierte Duden gibt aber für ebendieses Lemma unter anderem auch ein Beispiel mit "es nötig haben + zu". Man kann klar sagen, es ist nur ein Lemma. Die Bildung mit "es" ist nur sehr idiomatisch, wenn man einen Infinitiv mit zu ergänzen will.
     

    Hutschi

    Senior Member
    Uralter Merkspruch: Wer brauchen ohne zu gebraucht, braucht brauchen gar nicht zu gebrauchen.
    Das gilt heute nicht mehr uneingeschränkt.
    In Schriftsprache ist es Standard bzw. wird empfohlen.
    "Brauchen": Infinitiv mit "zu" oder ohne? | sekretaria
    Dort steht u.a.:
    Der Duden macht keine klaren Angaben, ob Sie den Infinitiv in diesen Sätzen mit “zu” schreiben müssen oder nicht. Das Nachschlagewerk stellt lediglich fest, dass “zu” in der gesprochenen Sprache häufig wegfällt, im Geschriebenen dagegen meist noch gesetzt wird. Die Empfehlung ist aber eindeutig: Sie sind auf jeden Fall auf der sicheren Seite, wenn Sie sich an der genannten Eselsbrücke orientieren.


    Ein Beispiel für Standardsprache (gemeint ist Schriftsprache) und gesprochene Sprache gibt:
    Das Verb brauchen
    Allerdings wird nicht brauchen in der gesprochenen Sprache auch häufig ohne zu verwendet.

    Beispiel: brauchen (zu)
    Standardsprache: Der Student braucht die Prüfung nicht zu machen.
    gesprochene Sprache: Der Student braucht die Prüfung nicht machen.
    ---

    Ich habe es nötig, ein Buch zu lesen.
    Das ist wenig idiomatisch.


    Verwendet wird es eher in der Negation:

    "Ich habe es nicht nötig, ein Buch zu lesen." (In dieser Allgemeinheit klingt es aber eher überheblich und wird höchsten im Streit gesagt.)
     
    Top