If I were rich / If I was rich

Lestat_198

Member
Germany, Poland (German, Polish)
The Du/Sie problem is a nightmare. If I were equally fluent in German and English (and I wish I were), I would NEVER choose German to converse with anyone else who is also fluent in both unless I were entering into a relationship that was casual and a bit personal, one that would all but demand "Du".
Hi, könnte mir jemand bitte auf Deutsch den Unterschied zwischen I was und I were erklären?
Es heißt ja:
I am (Präsens)
I was (Präteritum)
Und were beziehe sich auf you (Singular) und we, you, they, oder?
Kann es sein, dass es Konjunktiv ist? (oder eher I would be?)
Tschuldigung für meine bestimmt blöde Frage =)

Gruß, Englisch-Niete auf freiem Fuß ;)

Ps. Ich schreibs ins Deutschforum, denn ich möchte es auf Deutsch erklärt haben. Danke im Voraus!
 
  • ablativ

    Senior Member
    German(y)
    "Were" ist hier tatsächlich eine Konjunktivform "irrealis", d.h. für Zustände, die nicht der Wirklichkeit entsprechen. "Would be" ist der sog. Konditional ("würde sein" im Deutschen). In Konditionalsätzen ( = Bedingungssätzen), die mit "if" eingeleitet werden, darf im Englischen nicht der Konditional mit "would" stehen. Ein Beispiel macht das sehr deutlich:

    If I were rich, I would go on a world tour. Wenn ich reich wäre, würde ich eine

    Weltreise machen.

    If you / he, she, it / we / you / they were rich, you / he .../ we / you / they

    would go on a world tour.

    "Were" ist also für alle Personen unverändert.

    Gruß, abl.
     

    Lestat_198

    Member
    Germany, Poland (German, Polish)
    Wäre der Satz falsch, wenn ich ihn folgendermaßen schreiben würde?

    If I was rich, I would go on a world tour.
     

    ablativ

    Senior Member
    German(y)
    Wäre der Satz falsch, wenn ich ihn folgendermaßen schreiben würde?

    If I was rich, I would go on a world tour.
    Tut mir leid wegen der schlechten Darstellung von eben, ich hatte mir das Ergebnis auch ganz anders vorgestellt.

    "Was" wäre hier falsch, weil du eben nicht reich bist (in unserem Beispiel).

    Man darf den Konjunktiv irr. nicht verwechseln mit dem deutschen Konj. der indirekten Rede.

    Er sagte mir, er sei (manche sagen hier fälschlich wäre) reich.

    He told me (that) he was rich.

    Gruß, abl.
     

    ablativ

    Senior Member
    German(y)
    Wäre der Satz falsch, wenn ich ihn folgendermaßen schreiben würde?

    If I was rich, I would go on a world tour.
    Du könntest schreiben: When I was rich, I went on a world tour.

    Als ich reich war, habe ich ein Weltreise gemacht. Das ist dann aber reale Vergangenheit.

    Gruß, abl.
     

    elroy

    Imperfect Mod
    US English/Palestinian Arabic bilingual
    "Was" wäre hier falsch, weil du eben nicht reich bist (in unserem Beispiel).
    Hier muss man aber ganz deutlich machen, dass in der Umgangssprache "was" recht oft verwendet wird. Ob es "falsch" ist, hängt also von der Situation ab. In förmlichen Zusammenhängen ist natürlich "were" zu empfehlen, ansonsten fällt man meistens kaum auf, wenn man "was" sagt.

    Natürlich kann man nichts falsch machen, wenn man immer "were" verwendet. :)
     

    Simplicissimus

    New Member
    German
    Die Antworten finde ich unbefriedigend. Der Konditionalsatztyp II wird aus dem Simple Past + would/Infinitiv gebildet. Der Satz, "Wenn ich ins Kino gehen würde, würde ich den Film sehen" hieße: If I went to cinema, I would watch the movie". Simple Past von be ist was. Folglich müsste ein Sein-Satz z.B. wie folgt übresetzt werden: "Wenn ich reich wäre, würde ich ins Kino gehen": If I was rich, I would go to cinema.

    Wie begründet sich also die vom Simple Past abweichende Konjunktivform von sein? Denn offenbar hieße ja der Satz korrekterweise: "If I were rich, I would go to cinema". Dies kann doch nur durch eine Regelabweichung begründet werden.
     

    ablativ

    Senior Member
    German(y)
    Die Regelabweichung liegt ganz einfach in der von anderen Verben abweichenden Konjugation von "to be" im "Simple Past".

    Die Vergangenheit ist bei fast allen Vollverben in allen Personenformen, ob Singular oder Mehrzahl, gleich.

    I / you / he, she, it / we / you (pl), they -------> went

    Aber bei "to be":

    I was
    you (sgl) were
    he, she, ist was
    we were
    you (pl) were
    they were

    Man nimmt also für den Konditional die 2. Stufe der Stammformen:

    go - went -gone

    be - were- been (ohne sich um die unterschiedlichen Personenformen zu kümmern)
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Die Antworten finde ich unbefriedigend. Der Konditionalsatztyp II wird aus dem Simple Past + would/Infinitiv gebildet.
    Das ist nicht ganz richtig. Der if-Satz wird mit dem Konjunktiv der Vergangenheit (past subjunctive) gebildet und der then-Satz mit einer Modalverbkonstruktion im past subjunctive (would, should, might + Infinitiv).

    Allerdings sind im modernen Englisch simple past und past subjunctive eben, wie schon gesagt, nur noch für das Verb to be in den Singularformen zu unterscheiden (I was, thou wast, he was vs. I were, thou wert, he were).

    Entsprechend wird im umgangssprachlichen Englisch dieser letzte Fall, in dem die Unterscheidung noch möglich ist, auch noch aufgegeben, indem auch in der 1. und 3. Singular was zum Einsatz kommt (die 2. Singular ist ja de facto ausgestorben).
    Hier muss man aber ganz deutlich machen, dass in der Umgangssprache "was" recht oft verwendet wird. Ob es "falsch" ist, hängt also von der Situation ab. In förmlichen Zusammenhängen ist natürlich "were" zu empfehlen, ansonsten fällt man meistens kaum auf, wenn man "was" sagt.

    Natürlich kann man nichts falsch machen, wenn man immer "were" verwendet. :)
    ... wobei der Verlust des subjunctive (present und past) im britischen Englisch weiter fortgeschritten ist als im Amerikanischen. In GB wäre if I was wahrscheinlich auch in höheren Registern nicht mehr anstößig.
     
    Last edited:
    < Previous | Next >
    Top