"In Deutschland aufgewachsen" als Nebensatz

makala

Senior Member
bosnian
Hallo,

Kann man sagen:

"In Deutschland aufgewachsen, beherrsche ich die deutsche Sprache auf muttersprachlichem Niveau."?
 
  • Frieder

    Senior Member
    Ja, das geht.
    ... ist richtig, aber nur die halbe Wahrheit. Es ist extrem schlechter Stil. Ich würde es sogar als Anglizismus bezeichnen. Journalisten finden es heutezutage schick, so zu formulieren. In normalem Deutsch geht das so:

    Ich beherrsche die deutsche Sprache auf muttersprachlichem Niveau, da ich Deutschland aufgewachsen bin.

    Oder:

    Da ich Deutschland aufgewachsen bin, beherrsche ich die deutsche Sprache auf muttersprachlichem Niveau.
     

    Perseas

    Senior Member
    Greek
    Mit Bezug auf den Titel >>"In Deutschland aufgewachsen" als Nebensatz<<:

    Auch wenn der Satz richtig ist, gibt es keinen Nebensatz. Ich denke auch, dass das Komma überflüssig oder sogar falsch ist.
    "In Deutschland aufgewachsen, beherrsche ich die deutsche Sprache auf muttersprachlichem Niveau."?
     

    bearded

    Senior Member
    Italian
    Ich denke auch, dass das kein Nebensatz ist. Ich würde ''in Deutschland aufgewachsen'' als 'absolutes Attribut' definieren. Das Komma ist für mich aber nicht falsch.
     

    Hutschi

    Senior Member
    ... ist richtig, aber nur die halbe Wahrheit. Es ist extrem schlechter Stil. Ich würde es sogar als Anglizismus bezeichnen. Journalisten finden es heutezutage schick, so zu formulieren. In normalem Deutsch geht das so:

    Ich beherrsche die deutsche Sprache auf muttersprachlichem Niveau, da ich in Deutschland aufgewachsen bin.

    Oder:

    Da ich in Deutschland aufgewachsen bin, beherrsche ich die deutsche Sprache auf muttersprachlichem Niveau.
    Das würde ich nur in sehr formalem Stil verwenden.
    Ich würde die kürzere Form von Makala vorziehen.
     
    Last edited:

    elroy

    Imperfect Mod
    US English/Palestinian Arabic bilingual
    Ich beherrsche die deutsche Sprache auf muttersprachlichem Niveau, da ich Deutschland aufgewachsen bin.

    Oder:

    Da ich Deutschland aufgewachsen bin, beherrsche ich die deutsche Sprache auf muttersprachlichem Niveau.
    "Sprache" und "muttersprachlich" so dicht beieinander finde ich nicht besonders schön. Wie wäre es mit einer Umschreibung?

    Mein Deutsch ist muttersprachlich.
    Ich spreche muttersprachliches Deutsch.
    Ich beherrsche Deutsch auf muttersprachlichem Niveau.
    Ich verfüge über muttersprachliche Deutschkenntnisse.
     

    anahiseri

    Senior Member
    Spanish (Spain) and German (Germany)
    "Sprache" und "muttersprachlich" so dicht beieinander finde ich nicht besonders schön. Wie wäre es mit einer Umschreibung?

    Mein Deutsch ist muttersprachlich.
    Ich spreche muttersprachliches Deutsch.
    Ich beherrsche Deutsch auf muttersprachlichem Niveau.
    Ich verfüge über muttersprachliche Deutschkenntnisse.
    Was haltet ihr von
    Deutsch ist meine Muttersprache ? ( , denn ich bin in Deutschland aufgewachsen)
    So können wir des Adjektivs "muttersprachlich" entbehren
     
    Last edited:

    Frieder

    Senior Member
    "In Deutschland aufgewachsen, beherrsche ich die deutsche Sprache auf muttersprachlichem Niveau."
    ... bedeutet für mich nicht zwingend, dass Deutsch meine Muttersprache ist. Als Kind von Einwanderern kann ich durchaus die Sprache des Landes, in dem ich jetzt wohne, auf muttersprachlichem Niveau beherrschen, ohne dass dies meine Muttersprache (die Sprache meiner Mutter, bzw. meiner Eltern) ist.
     

    anahiseri

    Senior Member
    Spanish (Spain) and German (Germany)
    Du hast wahrscheinlich recht. Ich muss aber sehen, was Muttersprache genau bedeutet. So wie Du es verstehst, gibt es Leute, die ihre Muttersprache nicht auf muttersprachlichem Niveau beherrschen
     

    anahiseri

    Senior Member
    Spanish (Spain) and German (Germany)
    Wikipedia:
    Als Muttersprache bezeichnet man die in der frühen Kindheit ohne formalen Unterricht erlernte Sprache. Diese prägt bzw. prägen sich in ihrer Lautgestalt und grammatischen Struktur so tief ein, dass Sprecher ihre Muttersprache(n) weitgehend automatisiert beherrschen. Es wird angenommen, dass ab der Pubertät keine andere bzw. weitere Sprache mehr diesen Platz einnehmen kann. Jeder nicht an einer besonderen Sprachschwäche leidende Mensch erlernt in dieser Zeit die in seiner Umgebung vorherrschende Sprache(n) in der gleichen Perfektion wie andere, erwachsene Muttersprachler. Vermutet wird, dass man bis zu drei Muttersprachen erlernen kann.[1]
     

    Kajjo

    Senior Member
    Als Kind von Einwanderern kann ich durchaus die Sprache des Landes, in dem ich jetzt wohne, auf muttersprachlichem Niveau beherrschen, ohne dass dies meine Muttersprache (die Sprache meiner Mutter, bzw. meiner Eltern) ist.
    Genau so ist es. Dieser Unterschied ist für mich bedeutsam, egal wie es heutzutage politisch-korrekt verwässert werden mag.

    So wie Du es verstehst, gibt es Leute, die ihre Muttersprache nicht auf muttersprachlichem Niveau beherrschen
    Das gibt es in einigen Fällen leider tatsächlich.
     

    Hutschi

    Senior Member
    Ich möchte ergänzen: Es können auch die Pflegeeltern sein. Es sind diejenigen, die den ersten Spracherwerb im Wesentlichen bewirken. Das kann auch zweisprachig oder dreisprachig sein.

    (Restriktives) Standarddeutsch ist keine Muttersprache (oder sehr selten), sondern die deutsche Umgangssprache der Eltern. In gewissem Sinn kann es auch der Dialekt sein. ("Dialekt ist eine Sprache ohne Armee.") Das ist im deutschen Bereich heute eher selten. Dafür ist dialektaler Einfluss typisch. Besonders beim Akzent. (Meine "Muttersprache" war noch der itzgründische Dialekt, zusätzlich zu und vor Hochdeutsch.) Ich beherrsche Itzgründisch nicht mehr auf muttersprachlichem Niveau.
     
    < Previous | Next >
    Top