ist erklungen

RivkaS

Senior Member
German
Why is the form "ist erklungen"
and not "hat erklungen"
-
we are clueless,
thanks for explanation
 
  • berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Ich verstehe die Frage nicht so richtig. Bei nicht-transitive Verben gibt es welche, die ihre Perfektformen mit haben und andere, die sie mit sein bilden. Und erklingen gehört halt zur zweiten Gruppe.
     

    Hutschi

    Senior Member
    There is no strict rule for the classification (there are some rule of thumbs, however). Some verbs depend even on region. Others on context. "Erklingen" is clear: ist/sind/war/waren erklungen.
    I answered in English because you wrote in English in #1. But you state, you are German. So what is the context for your question?
     

    RivkaS

    Senior Member
    German
    Die Frage war warum "erklingen" mit "sein" gebildet wird und ich wusste es nicht.
    Wir hatten an die Regel Bewegung / Änderung mit "sein" gedacht.
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Ah, jetzt verstehe ich. Das mit den Bewegungsverben ist mehr eine grobe Richtschnur als eine feste Regel. Eindeutig ist nur, dass sein als Hilfsverb des Perfekts bei transitive Verben nicht vorkommen kann, weil bei diesen das Partizip Perfekt passive Bedeutung hat. Bei intransitiven Verben habe normalerweise Bewegungsverben, im Süden auch Positionsverben, sein als Hilfsverb des Perfekts und die meisten anderen haben. Es gibt aber auch Ausnahmen.
     

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    Bei intransitiven Verben habe normalerweise Bewegungsverben, im Süden auch Positionsverben, sein als Hilfsverb des Perfekts und die meisten anderen haben. Es gibt aber auch Ausnahmen.
    Nicht nur intransitive "Bewegungsverben" sondern auch Verben der "Zustandsänderung":

    Das Perfekt mit dem Hilfsverb "sein" bilden:
    - alle Verben der Ortsveränderung:

    (Beispiele)
    - alle Verben der Zustandsänderung:
    (Beispiele)
    - folgende Verben:
    bleiben, gelingen, geschehen, passieren, sein, werden)

    P.S.
    Es gehört ein bisschen Fantasie dazu, aber "erklingen" kann man den Verben der Zustandsänderung zuordnen: eben noch war es still, und dann ist plötzlich die Musik erklungen.
     
    Last edited:

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Nicht nur intransitive "Bewegungsverben" sondern auch Verben der "Zustandsänderung":
    Ja, ich habe die Typen nicht unterschieden, was vielleicht missverständlich sein kann.
    Es gehört ein bisschen Fantasie dazu, aber "erklingen" kann man den Verben der Zustandsänderung zuordnen: eben noch war es still, und dann ist plötzlich die Musik erklungen.
    Guter Punkt. Die Vorsilbe er- betont hier den Moment des Übergangen vom nicht-Klingen zum Klingen. Das gilt ähnlich für andere Verben mit dem Prefix (Ist ist er Krankheit erlegen).
     

    Hutschi

    Senior Member
    ...

    bilden:
    - alle Verben der Ortsveränderung:

    (Beispiele)
    - alle Verben der Zustandsänderung:
    (Beispiele)
    - folgende Verben:
    bleiben, gelingen, geschehen, passieren, sein, werden)

    ...
    Leider stimmt das so nicht. Es ist zu sehr verabsolutiert. Bei diesen Zitaten ist leider ein neues Software-Problem, sie verstecken die Quelle.
    Es stimmt meistens, aber ich denke, Bernd hat recht:

    Das mit den Bewegungsverben ist mehr eine grobe Richtschnur als eine feste Regel. Eindeutig ist nur, dass sein als Hilfsverb des Perfekts bei transitive Verben nicht vorkommen kann, weil bei diesen das Partizip Perfekt passive Bedeutung hat. Bei intransitiven Verben habe normalerweise Bewegungsverben, im Süden auch Positionsverben, sein als Hilfsverb des Perfekts und die meisten anderen haben. Es gibt aber auch Ausnahmen.

    Wenn man verschweigt, dass es Ausnahmen gibt oder nur eine geschlossene Liste angibt, wie "Mein Deutschbuch", wird es falsch.

    Ich habe/bin das Flugzeug geflogen.
    Ich habe es gelenkt (nicht "bin", obwohl es ein Bewegungsverb ist. Ich habe das Rad gedreht. (Ebenso ein Bewegungsverb.) transitiv, passt hier nicht.
    Ich bin geschwommen, ich habe geschwommen. Zwei Varianten, abhängig von Region und genauer Bedeutung.
    Ich bin gestanden, ich habe gestanden.

    Deutsch Grammatik 2.0: Die Bildung des Perfekts mit haben oder sein macht es genauer und gibt an, das es Varianten gibt.

    Und leider ist es so, dass diese oft wichtige Verben betreffen.
     
    Last edited:

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    berndf und ich reden von intransitiven Verben.
    Deine Beispiele sind transitiv, "passivfähig", also keine "Ausnahmen".
    Ich habe/ bin das Flugzeug geflogen.
    Ich habe es gelenkt
    (nicht "bin", obwohl es ein Bewegungsverb ist. Ich habe das Rad gedreht. (Ebenso ein Bewegungsverb.)
    Außerdem geht es um "Verben der Ortsveränderung", nicht um "Bewegungsverben".


    Das sind Ausnahmen, da hast Du recht. Aber keine Regel ohne Ausnahme ..... Im Großen und Ganzen trifft die Regel zu.
    Ich bin geschwommen, ich habe geschwommen. Zwei Varianten, abhängig von Region und genauer Bedeutung.
    Ich bin gestanden, ich habe gestanden*
    *Das hat berndf schon erwähnt (#5).
     
    Last edited:

    Hutschi

    Senior Member
    berndf und ich reden von intransitiven Verben.
    Deine Beispiele sind transitiv, "passivfähig", also keine "Ausnahmen". :thank you:

    Außerdem geht es um "Verben der Ortsveränderung", nicht um "Bewegungsverben".


    Das sind Ausnahmen, da hast Du recht. Aber keine Regel ohne Ausnahme ..... Im Großen und Ganzen trifft die Regel zu.

    *Das hat berndf schon erwähnt (#5).
    Das habe ich nicht bestritten. Es ging um das Zitat. Dort wurde eine "absolute" Regel mit einer geschlossenen Liste an Ausnahmen angegeben.
    ..... Im Großen und Ganzen trifft die Regel zu.
    Das ist unstrittig.

    PS: Eine Zusatzfrage:

    Die Farbe hat abgefärbt. Vs. Die Farbe ist abgefärbt. Hier sind beides sowohl Verben der Ortsveränderung als auch Zustandsverben.

    Wie ist das einzuordnen?
     
    Last edited:
    Top