Ist "Weltall" ein Singularetantum?

Hutschi

Senior Member
Ein Singularetantum ist ein Wort, das keine Mehrzahl hat.

Hierzu habe ich eine Frage: Zählt zu dieser Definition nur die Standardsprache? Oder muss man auch Fachsprachen berücksichtigen?

Falls ja: Wie häufig muss ein Wort in einer Fachsprache verwendet sein, damit es kein Singularetantum mehr ist?

Beispiel: "Weltall", "Blut" und "Staub" kommen in der Standardsprache nur im Singular vor. (Vergleiche auch: "Bertelsmann: Die neue Rechtschreibung")

Fachsprachlich gibt es auch Weltalle, Blute und Stäube.

(Beispiel: "Weltalle" und "Universen" in der kosmologischen Theorie, bzw. in Hypothesen.)

Ist "Weltalle" ein Singularetantum?
 
  • Kajjo

    Senior Member
    Im Zweifel geben Lexika Auskunft, so z.B. sehr gut canoo.net, das immer die möglichen Flexionsformen aufführt.

    Fachsprachliche Verwendung ist aber in der Tat eine schwierige Angelegenheit. Ich plädiere dafür, daß solche Bildungen, die von gebildeten Muttersprachlern oder Lexika als "fremdartig" oder "falsch" empfunden werden, weiterhin als Singulariatantum oder Pluraliatantum aufgefaßt werden. Beispiele wären z.B. das Möbel aus dem Munde eines Möbelverkäufers -- hier ist es mit irgendjemandem in einer Verwaltung durchgegangen. Genauso dürfte die überwältigende Mehrheit der Deutschen das Elter als falsch empfinden, egal ob ein EU-Bürokrat sich das nun so ausgedacht hat oder nicht.

    Im Deutschen werden die fehlenden Numerusformen durch Komposita gebildet. Dies ist sprachlich schön und inhaltlich eindeutig, z.B. die Möbel, das Möbelstück; die Eltern, das Elternteil; das Laub, die Laubsorten.

    Abschließend: In meinem Fachgebiet gibt es keine "Blute". Das sind immer noch Blutproben, Blutsorten, Blutgruppen etc. Hier würde ich gerne ernstzunehmende Zitate sehen! -- Stäube gibt es aber in der Tat.

    Kajjo
     

    Hutschi

    Senior Member
    Zitat: Duden, "Richtiges und gutes Deutsch", Bd. 9, 6. [...] Auflage, S. 183: "Das Substantiv das Blut wird in der Allgemeinsprache nur im Singular gebraucht. In den Fachsprachen kommt auch der Plural "die Blute" vor."

    Das habe ich im Duden gelesen, vorher hatte ich es noch nicht gehört.

    Wichtig ist: Sie zählen trotzdem als Singulariatantum.
    Das war die eigentliche Frage. Danke, Kajjo. Ich plädiere auch dafür.

    Ich ziehe ebenfalls "Laubsorten" vor "die "Laube" standen in der Wikipedia. (Die Laube ist eigentlich eher eine Hütte.) Trotzdem sind im Duden gleichartige Formen aufgeführt. Andere Beipiele: "Betone". "Das Elter" wird als "Fachsingular" bezeichnet.
     

    Hutschi

    Senior Member
    http://www.springerlink.com/content/l635k016026813l5/
    Blutalkoholuntersuchungen bei Diabetikern nach Widmark und Friedemann-Klaas
    Journal International Journal of Legal Medicine
    Publisher Springer Berlin / Heidelberg

    ...
    Es wurden eine Anzahl von Alkoholbluten nach Widmark und Friedemann-Klaas untersucht. Es ergab sich, daß die Werte der beiden Methoden gelegentlich bis zu ± 0,25 differieren, im allgemeinen jedoch recht gut übereinstimmen.
    ...
    Bei Untersuchung von Diabetiker-Nüchternbluten nach Widmark und nach Friedemann-Klaas zeigte sich, daß im allgemeinen nur sehr geringe Alkohol-Konzentrationen gefunden werden.

    Hier passt "Blutarten" oder "Blutsorten" nicht. Eventuell "Blutproben". Aber "Alkoholblutproben"?
     

    Kajjo

    Senior Member
    Danke, Hutschi, ich werde mich bei Kollegen erkundigen, aber ich bezweifle sehr stark, daß das die normale Verwendung ist. Vielleicht wurde eine Übersetzung ruck-zuck ohne allzu viel Nachdenken angefertigt oder die Autoren wollen besonders modern wirken. Google-Hits gibt es trotz der hohen Inzidenz von wissenschaftlichen Artikeln nämlich keine anderen.

    Wie auch immer: Fachsprachliche Verwendung bricht nicht die Standardsprache.

    Kajjo
     

    Hutschi

    Senior Member
    Es gibt wenige Treffer.
    www.med4you.at/laborbefunde/techniken/transfusionsmedizin/lbef_fallstudien_blutgruppe.htm
    D-Partial-Blute können in der Rhesusbestimmung als D-positiv imponieren.

    www.me-elektronik.de/Thrombozytenseparator/thrombozytenseparator.html
    Lipämische und hämolytische Blute können vor der Herstellung ausgesondert werden.
    www.medverdi.de/nabelschnur.htm
    Diese Blute können nicht weiterverarbeitet werden und müssen verworfen oder für wissenschaftliche Zwecke verwendet werden.


    Der Kontext scheint relativ klar zu sein.
    "Blutsorte" passt nicht, ebensowenig "Blutart" oder "Blutprobe".
    Fachsprachliche Verwendung bricht nicht die Standardsprache.
    Das ist wichtig.
     
    < Previous | Next >
    Top