König, zwanzig, einzig (Aussprache -ig)

gabrigabri

Senior Member
Italian, Italy (Torino)
Wie spricht man Worte wie zwanzig, König, usw aus?
Viele Personen haben mir gesagt, dass die korrekteste Form, wie ein "ik" (zwanzik) ist, aber immerwieder höre ich Leute die sagen "zwanzisch, zwazich" (und im Wörterbuch steht "Könich").
"Zwanisch" ist sicher Dialekt, aber was ist das Beste zwischen "ik" und "ich"?
Danke! Ich bitte euch um Korrekturen!!
Ciao
 
  • jester.

    Senior Member
    Germany -> German
    So hart das klingen mag, das beste wäre es "ig" auszusprechen :D

    Aber ich denke "ik" ist da näher dran als "isch", auch wenn ich das oft sage...
     

    gabrigabri

    Senior Member
    Italian, Italy (Torino)
    j3st3r said:
    So hart das klingen mag, das beste wäre es "ig" auszusprechen :D


    Und warum höre ich es kaum? In Österreich sagt man das schon eher, aber in Deutschland nicht so oft (leider kann ich nur sagen, was ich höre, das heißt vom Fernsehen). Stimmt?
     

    Kajjo

    Senior Member
    gabrigabri said:
    Wie spricht man Worte wie zwanzig, König, usw aus?

    Die korrekte hochsprachliche Aussprache lautet -ch wie in "ich":
    König [Könich], aber Könige [Könige]

    Die -sch-Variante ist stark dialektisch.

    Die -ig/-ik-Variante ist einfach falsch und wird häufig von Dialekt-Sprechern verwandt, die die hochsprachliche Lautung nicht beherrschen und es "zu gut meinen".

    Kajjo
     

    morx

    Member
    American/German USA/Germany
    Das klingt nach großem Blödsinn für mich!

    Hochdeutsch ist einfach -ik/-ig (man hört im Prinzip keinen großen Unterschied).
    Viele sprechen Dialekt.
    In Norddeutschland sagt man sehr oft "-ich" und in Mittel-/Süd- und Ostdeutschland meist -isch. Aber eben nicht überall.
    Es gibt auch Leute, die es richtig aussprechen, ist bei uns eigentlich normal (Hessen).
    Hamburger sagen doch selbst oft "Hamburch", ein wirkliches "-g" am Ende gibt es beim Gesprochenen bei ihnen nicht.:)
     

    Kajjo

    Senior Member
    morx said:
    Das klingt nach großem Blödsinn für mich!
    Hochdeutsch ist einfach -ik/-ig (man hört im Prinzip keinen großen Unterschied). Viele sprechen Dialekt.
    In Norddeutschland sagt man sehr oft "-ich" und in Mittel-/Süd- und Ostdeutschland meist -isch. Aber eben nicht überall.
    Es gibt auch Leute, die es richtig aussprechen, ist bei uns eigentlich normal (Hessen).
    Hamburger sagen doch selbst oft "Hamburch", ein wirkliches "-g" am Ende gibt es beim Gesprochenen bei ihnen nicht.:)

    Hallo Morx,
    bitte verwirre Sprachanfänger und ausländische Fragesteller nicht mit Falschinformationen! Es gibt eine hochdeutsche Standardaussprache, die z.B. auch im "Duden Aussprache-Wörterbuch" (liegt mir vor!) genau definiert ist.

    1) zwanzig, König, ewig werden mit [-ch] wie in "ich" ausgesprochen. Nur die deklinierten Formen wie Könige werden auch mit [-ige] gesprochen.

    2) -isch, -ig, -ik sind Dialektformen. Dialektsprecher sprechen häufig fälschlich -ik, wenn sie ohne Erfolg versuchen Hochdeutsch zu sprechen.

    3) Natürlich liegen -ig und -ik phonetisch nahe beieinander, aber sie sind doch nicht gleich! Es hilft niemandem, dies als egal zu deklarieren!

    4) Hamburg wird [Hamburk] gesprochen. Es stimmt allerdings, daß viele Hamburger [Hamburch] sprechen.

    Kajjo
     

    jester.

    Senior Member
    Germany -> German
    Ich denke wir als Muttersprachler können selber oft nicht unterscheiden was Dialekt und was Hochsprache ist. Also im Gesprochenen.
    In der Schriftform gibt es ja nur eine akzeptierte Standardsprache.
     

    Jana337

    Senior Member
    čeština
    morx said:
    Das klingt nach großem Blödsinn für mich!
    Wenn man mit etwas nicht einverstanden ist, kann man es auch anders ausdrücken! :warn:
    Hochdeutsch ist einfach -ik/-ig (man hört im Prinzip keinen großen Unterschied).
    Viele sprechen Dialekt.
    In Norddeutschland sagt man sehr oft "-ich" und in Mittel-/Süd- und Ostdeutschland meist -isch. Aber eben nicht überall.
    Es gibt auch Leute, die es richtig aussprechen, ist bei uns eigentlich normal (Hessen).
    Hamburger sagen doch selbst oft "Hamburch", ein wirkliches "-g" am Ende gibt es beim Gesprochenen bei ihnen nicht.:)
    Meines Erachtens hat Kajjo Recht. Ich habe die "-ich" Aussprache als standardsprachlich gelernt.

    Was sagt der Duden?
    Nicht ['aink] (einig), sondern ['ainç], nicht ['tsvantskst] (zwanzigste), sondern ['tsvantsçst], nicht ['kø:nk] (König), sondern ['kø:nç]. Wenn jedoch die Ableitungssilbe -lich oder ein Wort mit [ç] in der ersten Silbe unmittelbar folgt, dann wird [k] gesprochen: königlich ['kø:nklç], Königreich ['kø:nkraiç].

    (c) Dudenverlag 1998

    Jana
     

    Kajjo

    Senior Member
    j3st3r said:
    Ich denke wir als Muttersprachler können selber oft nicht unterscheiden was Dialekt und was Hochsprache ist. Also im Gesprochenen.
    In der Schriftform gibt es ja nur eine akzeptierte Standardsprache.

    Ich glaube, daß dies nur auf diejenigen Muttersprachler zutrifft, die mit starkem Dialekt aufgewachsem sind. Die meisten Norddeutschen können sehr wohl leicht zwischen Dialekt und Hochsprache unterscheiden, auch wenn sie selbst etliche Kleinigkeiten ebenfalls nicht hochsprachlich aussprechen.

    Du hast aber insoweit recht, daß regional typische Variationen einem selbst nicht als abweichend auffallen -- man hat einfach das Gefühl, man spräche Hochdeutsch. Erst wenn man selbst sprachinteressiert ist, bemerkt man die kleinen Nuancen.

    Das bedeutet aber nicht, daß die heutige Standardform der gesprochenen Hochsprache nicht klar definiert wäre. Und genau diese sollte Deutsch-als-Fremdsprache-Schülern auch klar vermittelt werden.

    Kajjo
     

    Kajjo

    Senior Member
    Jana337 said:
    Was sagt der Duden?

    Danke, Jana, für die Assistenz in diesem widerborstigen Thread! Wahrscheinlich wird jetzt gleich die Kompetenz des Dudens angezweifelt. Hoffentlich gibt es nicht bald auch noch eine "Neue Deutsche Aussprache", bei der Dialekte als korrekte Nebenform erlaubt sind! *seufz*

    Über manche Dinge lohnt es sich eigentlich wirklich nicht zu diskutieren. Man kann solche Fragen ganz klar mit einem Blick in ein Wörterbuch beantworten. Wer keines hat und die Antwort selbst nicht weiß, sollte sich bitte einfach zurückhalten.

    Grüße,
    Kajjo
     

    jester.

    Senior Member
    Germany -> German
    Kajjo said:
    Ich glaube, daß dies nur auf diejenigen Muttersprachler zutrifft, die mit starkem Dialekt aufgewachsem sind. Die meisten Norddeutschen können sehr wohl leicht zwischen Dialekt und Hochsprache unterscheiden, auch wenn sie selbst etliche Kleinigkeiten ebenfalls nicht hochsprachlich aussprechen.

    Du hast aber insoweit recht, daß regional typische Variationen einem selbst nicht als abweichend auffallen -- man hat einfach das Gefühl, man spräche Hochdeutsch. Erst wenn man selbst sprachinteressiert ist, bemerkt man die kleinen Nuancen.

    Das meinte ich. Es sind so zu sagen die kleinen aber feinen Unterschiede, die man wegen des Gewöhnungseffekts garnicht bemerkt.


    Das bedeutet aber nicht, daß die heutige Standardform der gesprochenen Hochsprache nicht klar definiert wäre. Und genau diese sollte Deutsch-als-Fremdsprache-Schülern auch klar vermittelt werden.

    Natürlich. Das entspricht ja dann auch unserem neuen Verhaltenskodex, den Jana für uns erstellt hat.

    Kajjo

    Meine Antworten sind im Zitat oben.
     

    jester.

    Senior Member
    Germany -> German
    Kajjo said:
    Danke, Jana, für die Assistenz in diesem widerborstigen Thread! Wahrscheinlich wird jetzt gleich die Kompetenz des Dudens angezweifelt. Hoffentlich gibt es nicht bald auch noch eine "Neue Deutsche Aussprache", bei der Dialekte als korrekte Nebenform erlaubt sind! *seufz*

    Du hast die Diskussion zwar gerade selber abgelehnt, aber sind Dialekte und die dazugehörige Aussprache denn "falsch"?

    Wer spricht denn schon 100% Hochdeutsch im Alltag?
     

    gabrigabri

    Senior Member
    Italian, Italy (Torino)
    Nicht ['aink] (einig), sondern ['ainç], nicht ['tsvantskst] (zwanzigste), sondern ['tsvantsçst], nicht ['kø:nk] (König), sondern ['kø:nç]. Wenn jedoch die Ableitungssilbe -lich oder ein Wort mit [ç] in der ersten Silbe unmittelbar folgt, dann wird [k] gesprochen: königlich ['kø:nklç], Königreich ['kø:nkraiç].

    (c) Dudenverlag 1998

    Warum ist die Aussprache ohne "i bzw. e" dargestellt?
     

    Kajjo

    Senior Member
    j3st3r said:
    Du hast die Diskussion zwar gerade selber abgelehnt
    Gerne können wir über solche Fragen wie in Deinem Beitrag diskutieren! Aber wir können hier nicht über die korrekte Rechtschreibung oder Aussprache diskutieren, wenn die Antwort zweifelsfrei mit jedem Wörterbuch einfach gegeben werden kann.

    j3st3r said:
    Aber sind Dialekte und die dazugehörige Aussprache denn "falsch"?
    Ja, Dialekte sind im Sinne der Hochsprache falsch. Als Dialekt sind sie OK. Ich will auch keineswegs bezweifeln, daß mundartliche Varianten die Sprache bereichern oder das regionale Identitätsgefühl steigern können.

    j3st3r said:
    Wer spricht denn schon 100% Hochdeutsch im Alltag?
    Wer schreibt schon 100% fehlerfrei? Gibt es deswegen nicht trotzdem eine eindeutige Orthographie?

    Kajjo
     

    jester.

    Senior Member
    Germany -> German
    Kajjo said:
    Ja, Dialekte sind im Sinne der Hochsprache falsch. Als Dialekt sind sie OK. Ich will auch keineswegs bezweifeln, daß mundartliche Varianten die Sprache bereichern oder das regionale Identitätsgefühl steigern können.
    Aber ich denke mal, dass die verschiedenen Dialekte in ihrer Gesamtheit viel verbreiteter sind als die Hochsprache. Insofern erscheint es mir ein wenig realitätsfremd, sie als falsch anzusehen. Was die Aussprache angeht, so sehe ich sie eher als eine Art Wegweiser, der in den verschiedenen Dialekten zu einem gewissen Grad befolgt oder nicht befolgt wird.


    Wer schreibt schon 100% fehlerfrei? Gibt es deswegen nicht trotzdem eine eindeutige Orthographie?
    Doch, die gibt es. Ich sehe das so wie oben, die Ortographie ist auch ein Wegweiser. Allerdings sollte dieser natürlich viel stärker verwendet werden. So gut man es kann und am besten natürlich zu 100%.


    Jana wird den ganzen Teil über Dialekte gleich wieder abspalten :D
     

    Jana337

    Senior Member
    čeština
    Kajjo said:
    Sicherlich ist das nur ein Problem mit dem Zeichensatz. Das "i" wird natürlich mitgesprochen.
    Entschuldigung, das Zeichen, das der Duden für "i" benutzt, kann ich nicht hierher kopieren.

    Jana
     

    Kajjo

    Senior Member
    j3st3r said:
    Was die Aussprache angeht, so sehe ich sie eher als eine Art Wegweiser, der in den verschiedenen Dialekten zu einem gewissen Grad befolgt oder nicht befolgt wird.

    Dies mag für Muttersprachler tolerierbar sein, aber für Sprachschüler ist es das nicht. Es ist schon schwer genug, Deutsch so auszusprechen, daß man auf Anhieb verstanden wird. Wenn sich nun ein starker englischer Akzent mit Berlinerisch oder gar Schwäbisch mischt, dann wird es schnell hoffnungslos.

    Wenn ein Schotte Englisch spricht, sagt man sich als Deutscher vielleicht: Na, die Fehler kann ich doch auch machen -- aber seltsamerweise wird man als englischsprechender Deutscher dann sehr viel schlechter verstanden. Akzent und Dialekt zu mischen ist sehr gefährlich.

    Die Tips, die wir hier geben, dienen unter anderem dazu, Tests zu bestehen oder am Telefon verstanden zu werden. Da hilft ein Dialekt wirklich überhaupt nicht!

    Kajjo
     

    jester.

    Senior Member
    Germany -> German
    Na wunderbar. Dann sind wir uns ja wieder einich ;)

    Auch wenn ich kein Berliner bin. Aber ich bin mir auch bei mir selbst manchmal nicht sicher, was "richtig" und "falsch, also was Hochsprache und Dialekt ist. Aber im Endeffekt ist das wohl nicht so entscheidend, solange ich mich verständigen kann.
     

    morx

    Member
    American/German USA/Germany
    Hab ich ja noch nie gehört, müsste man mal den ganzen Deutschlehrern sagen, die ich bisher hatte.
    Ich hatte welche in Hamburg und welche in Hessen und mir wurde beigebracht, dass man es auspricht, wie es geschrieben steht: "-ig".
     

    Kajjo

    Senior Member
    morx said:
    Hab ich ja noch nie gehört, müsste man mal den ganzen Deutschlehrern sagen, die ich bisher hatte.
    Ich hatte welche in Hamburg und welche in Hessen und mir wurde beigebracht, dass mal es auspricht, wie es geschrieben steht: "-ig".
    Dann hast Du aber wirklich Pech gehabt! Vielleicht kann man noch Schadensersatzansprüche gegen die stümperhaften Deutschlehrer vorbringen?

    Wenn ich ehrlich bin, weiß ich aber gar nicht, ob wir so etwas jemals konkret beigebracht bekommen haben... dagegen bin ich mir sicher, daß der Großteil meiner Lehrer dies korrekt ausgesprochen hat.

    Kajjo
     

    Jana337

    Senior Member
    čeština
    Wenn ich mir diese Diskussion ansehe, scheint mir, dass man heute in Deutschland satirische Pillen verabreicht haben muss! ;)

    Eine gewisse Mäßigung in der Wortwahl wäre angebracht. :)

    Danke,

    Jana
     

    Whodunit

    Senior Member
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    Kajjo said:
    Dann hast Du aber wirklich Pech gehabt! Vielleicht kann man noch Schadensersatzansprüche gegen die stümperhaften Deutschlehrer vorbringen?

    Wenn ich ehrlich bin, weiß ich aber gar nicht, ob wir so etwas jemals konkret beigebracht bekommen haben... dagegen bin ich mir sicher, daß der Großteil meiner Lehrer dies korrekt ausgesprochen hat.

    Kajjo
    Kannst du einem Deutschlerner erklären, warum man "Könich" aber "köniklich" sagt? Warum heißt es dann aber Einichkeit und nicht Einikeit? Einfach zu verstehe ist das nicht, zumal das "g" im Auslaut etymologisch oft schon zu seinem Allophon wurde:

    er sagt (dialektisch: er sacht)
    Könige (dialektisch: Könje)
    eilig (korrekt: eilich)
     

    Kajjo

    Senior Member
    Whodunit said:
    Kannst du einem Deutschlerner erklären, warum man "Könich" aber "köniklich" sagt? Warum heißt es dann aber Einichkeit

    Nun, erstens muß man gar nicht die Aussprache jedes einzelnen Wortes auf Regeln zurückführen, sondern man muß die Wörter den Schülern nur korrekt beibringen und vorsprechen. Darum ging es ja auch in diesem Thread.

    Im Englischen ist die Aussprache wesentlich willkürlicher als im Deutschen, aber auch wir müssen akzeptieren, daß wir keine strikte Aussprache besitzen, sondern man etliche Vokabeln mit richtiger Aussprache einfach auswendig lernen muß!

    Sicherlich haben aber die Ausnahmen [Könikreich] und [köniklich] damit zu tun, daß sonst eine Häufung von [ch]-Lauten auftreten würde.

    Kajjo
     

    Jana337

    Senior Member
    čeština
    Kajjo said:
    Sicherlich haben aber die Ausnahmen [Könikreich] und [köniklich] damit zu tun, daß sonst eine Häufung von [ch]-Lauten auftreten würde.
    Das Duden-Zitat erklärt es:
    Wenn jedoch die Ableitungssilbe -lich oder ein Wort mit [ç] in der ersten Silbe unmittelbar folgt, dann wird [k] gesprochen.
    Also eine feste Regel, oder?

    Jana
     

    Kajjo

    Senior Member
    Jana337 said:
    Also eine feste Regel, oder?

    Ja, das klingt ganz so, als ob es tatsächlich auch für solche Fälle eine Regel im Deutschen gibt. Vielleicht ist es aber auch nur die Beschreibung einer Beobachtung.

    Wie auch immer, die Lage ist klar definiert! Und das ist doch das Entscheidende, oder?

    Kajjo
     

    Jana337

    Senior Member
    čeština
    Whodunit said:
    Gut, dann hätten wir Probleme mit "Königtum". Heißt es Könichtum oder Köniktum?
    Könichtum. Warum sollte es Köniktum sein?
    Ein weiteres Problem ist auch Königs Wusterhausen: Ich hätte es [iks] ausgesprochen, aber laut Duden muss es [içs] sein.
    Warum denn [iks]?

    Jana
     

    Kajjo

    Senior Member
    Whodunit said:
    Gut, dann hätten wir Probleme mit "Königtum". Heißt es Könichtum oder Köniktum? Ein weiteres Problem ist auch Königs Wusterhausen: Ich hätte es [iks] ausgesprochen, aber laut Duden muss es [içs] sein.
    Natürlich heißt es [Könichtum]. Die Regel, die Jana genannt hat, ist doch ganz einfach zu verstehen. Abgesehen davon sind wir beide doch Muttersprachler?!

    Hast Du wirklich Schwierigkeiten mit der hochdeutschen Aussprache oder ist das nur wieder Deine Diskussionsfreude?

    Kajjo
     

    morx

    Member
    American/German USA/Germany
    Zum Glück versteht man sich beim Unterhalten, egal ob -ich oder -ik.
    Die Regeln sind ja furchtbar, mir vergeht echt die Freude an der Sprache.
    :thumbsdown:
     

    cyanista

    законодательница мод
    NRW
    Belarusian/Russian
    An meiner Uni heißt eine Dozentin Königs. Ihr Name wird von Studenten und Professoren [köniks] ausgesprochen. Vielleicht, weil [könichs] ein Zungenbrecher wäre?
     

    Whodunit

    Senior Member
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    cyanista said:
    An meiner Uni heißt eine Dozentin Königs. Ihr Name wird von Studenten und Professoren [köniks] ausgesprochen. Vielleicht, weil [könichs] ein Zungenbrecher wäre?

    Genau deswegen wird wohl auch immer Köniks Wusterhausen gesagt. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, [içs] auszusprechen.
     

    Jana337

    Senior Member
    čeština
    Whodunit said:
    Genau deswegen wird wohl auch immer Köniks Wusterhausen gesagt. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, [içs] auszusprechen.
    Na gut, Namen sind etwas speziell. Wie würdet ihr denn "die jüngste Tochter des Königs" aussprechen?

    Jana
     

    Jana337

    Senior Member
    čeština
    Whodunit said:
    Köniks.

    Und zwar, weil es sonst ein Zungebrecher wäre. Der Duden ist damit aber nicht einverstanden.
    Zungenbrecher? Ich finde es einfach. Wie kommst Du dann mit den Ordnungszahlen klar? :rolleyes: Sag bloß nicht, dass Deutsche "zwanzikste" sagen. Das wäre mir bestimmt aufgefallen. Oder bilde ich mir etwas ein? :)

    Außerdem sagen viele "ich mach's", obwohl sie ruhig die längere Form benutzen könnten, wenn "chs" so schwierig wäre. Es sei denn, der ach-Laut kommt Dir einfacher vor.

    Jana
     

    Whodunit

    Senior Member
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    Jana337 said:
    Zungenbrecher? Ich finde es einfach. Wie kommst Du dann mit den Ordnungszahlen klar? :rolleyes: Sag bloß nicht, dass Deutsche "zwanzikste" sagen. Das wäre mir bestimmt aufgefallen. Oder bilde ich mir etwas ein? :)

    Warum nicht? "Der zwanzikste" wird oft gesagt, allerdings muss ich zugeben, dass auch ich "zwanzichste" sage.

    Außerdem sagen viele "ich mach's", obwohl sie ruhig die längere Form benutzen könnten, wenn "chs" so schwierig wäre. Es sei denn, der ach-Laut kommt Dir einfacher vor.

    Ja, der ach-Laut ist einfacher mit einem "s" zu kombinieren als der ich-Laut. Ich würde natürlich lieber "ich maks" sagen, aber das würde das Wort verändern.

    Wie gesagt, Köniks ist einfacher auszusprechen als Könichs - um nicht zu weit vom Thema abzuweichen. :)
     

    Kajjo

    Senior Member
    Whodunit said:
    Wie gesagt, Köniks ist einfacher auszusprechen als Könichs - um nicht zu weit vom Thema abzuweichen. :)

    Ich finde diese sehr persönliche Sichtweise von Dir ist nicht für das Allgemeinverständnis dieses Threads hilfreich. Für mich und viele andere ist -ichs genauso einfach auszusprechen wie -iks oder -igs.

    Wir sollten uns hier an die standardsprachliche Lautung halten und nicht individuelle Dialekte und Ausspracheprobleme diskutieren.

    Kajjo

    PS für Deutsch-Lerner:
    Die korrekte Aussprache ist in den Post #6-#9 erklärt. Es gibt etliche gute Links mit Hörbeispielen, die die korrekte Aussprache demonstrieren.
     

    driFDer

    Senior Member
    (A)English
    Hutschi said:
    The "g" is spoken as "k"-sound (the last consonant is hardened, usually).

    In some regions, it is spoken like "ch" in "ich".

    Does this apply to the word König? I pronounce it with the soft "ch" sound. But I have heard it pronounced with the "k" ending. I've always figured the "k" ending was wrong.
     

    Kajjo

    Senior Member
    Does this apply to the word König? I pronounce it with the soft "ch" sound. But I have heard it pronounced with the "k" ending. I've always figured the "k" ending was wrong.
    Hi Drifder,
    The pronunciation has been explained in Post #6. Please re-read the thread.

    Summary: The only valid standard German pronunciation of "König" is like "Könich" with a sound like in "ich".

    All other pronunciations are wrong with regards to standard pronunciation. This can be looked up in every dictionary.

    Kajjo
     

    Hutschi

    Senior Member
    In the Duden, "Das Aussprachewörterbuch", steht, that in many cases the consonants or vowels may be replaced in the spoken language.

    For example, the "ch" sound is replaced by "k" at the word ending.

    They give the example:

    Einig ['ainich] -> ['ainik] and many more. This is called "Umgangslautung" - (usually spoken language). (Note: I replaced the IPA ['ainıç] notation here.)

    Additionally, there could be an effect, called "Überlautung" - here the words are especially spoken very clearly, and you may have changes compared to the "Standardlautung" (standard of spoken language.)

    The Duden never said, that the "Umgangslautung" is wrong. It is valid and used in the language. The Standardlautung is used in TV, Radio, theatre (in fact, it was introduced at first in theatres).

    All this is valid in "Hochdeutsch", and it is used daily.

    Kajjo wrote:
    Summary: The only valid standard German pronunciation of "König" is like "Könich" with a sound like in "ich".

    Right. But:


    Due to the "Umgangslautung", you will find as well "Könich" as "Könik" in the spoken language.
     

    Hutschi

    Senior Member
    Weil es sich um linguistischen Kontext handelt, muss man zwischen Hochdeutsch und Standardsprache unterscheiden. (Meist sind es Synonyme, hier nicht.)
    Entsprechend der Regeln sollen wir Hochdeutsch erklären.
    Because it is linguistic context, there is a difference between High German and Standard German.
    According to the rules of the forum, we discuss Hochdeutsch (High German)

    Für Hochdeutsch gilt:

    Summary for "König"

    Standardaussprache (standard) according to "Duden", Aussprachewörterbuch

    [der 'kønıç] der König
    aber:
    ['kønıklıç] königlich
    [die 'kønıge] die Könige



    Umgangslautung (additional versions in spoken language according to descriptive rules)
    [der 'kø:nık]
    ['kønıçlıç]
    [die 'kø:nıçe]

    Note: this is not dialect:

    in dialect, it may be: [gønıçlıç] or something else.
     

    Kajjo

    Senior Member
    Standardaussprache oder Umgangslautung (additional versions in spoken language according to rules)
    I am absolutely opposed to the notion that there is more than one "pronuncation according to the rules". There is one accepted standard pronunciation and nothing else.

    The Duden's paragraph "Ungenormte Lautung" (non-standardised pronunciation) is meant as description of what is actually said. The Duden explicitly says that it is not possible to "describe the richness of individual, regional and social varieties" and warns that some of these pronunciations sound "alien or primitive". The "Ungenormte Lautung" is a help for people to learn regional varieties of colloquial, non-standard language. It is in no way possible to call these pronunciations "according to rules", because these are no rules, but only observations.

    Whether you call something regional or dialect is a superfluous discussion, because either way it is not standard German pronunciation.

    If specifically asked for regional variations, we will provide assistance. But when asked "how something is properly pronounced" we will have to restrict us to standard German pronunciation. Everything else is doing harm to learners. There is no sense to convey details about deviations to people who fight for learning the proper pronunciation.

    Kajjo
     

    Hutschi

    Senior Member
    Hi Kajjo,

    the whole thread is about the regional usage and the standard, beginning from the very first topic. The standard is unknown even for a lot of very educated people in this case.

    I just tried to summarize it.

    It was asked, and I tried to clarify, what are variants.

    For the Standard High German, there are written prescriptive rules.
    For nonstandard High German, there are descriptive rules, which are prescriptive in some sense of culture but not standard.

    In the Duden, they give descriptive transformation rules.

    When you learn the language from a book, it may be correct, only to know what is standard. But when you learn it from native speakers, you must know, if they speak a regional variant.

    Best regards
    Bernd

    PS: If somebody asks only for Standard, I will give only this answer.
    But if a lot of people mix the forms (including me until I read it in the Duden), I prefer to sort it out.
     
    Top