Libermilch

< Previous | Next >

fdb

Senior Member
French (France)
  • fdb

    Senior Member
    French (France)
    Yes, I saw the discussion on "StackExchange" and even commented on it. I am looking for lexicographical data, not for somebody's wild guess.
     

    Hutschi

    Senior Member
    Es könnte auch tatsächlich eine Weinsorte sein.
    Wolfgang Ambros - Die Reblaus Songtext

    "drum tu den Wein ich auch nicht trinken, sondern beissen,
    und hab den roten grad so gern als wie den weissen."

    Das ist aus dem Reblauslied. (Es ist natürlich möglich, dass es lediglich eine Metapher ist. Gibt es Regionen, in denen man Wein "beißen" kann?)
    siehe auch
    Weinsprache – Wikipedia

    Biss
    Wein mit Biss erweckt den Eindruck, als ob man ihn beißen könnte. Ausdruck für einen tannin- und säurereichen, dabei aber auch körperreichen und ausgewogenen Wein.
    Sicher bin ich nicht, aber Sinn hätte es im Kontext.

    I hope the Reblauslied is a kind of lexical data in a sense.
    I wrote this to open up the search.

    PS: Im Textkorpus von DWDS gibt es nur einen Eintrag, den von Grimm.
    DWDS – Suche nach `"libermilch"' (Deutsches Textarchiv)

    Warum finde ich sie in keinem Wörterbuch, nicht einmal in Grimm & Grimm et al., DWD?
    Es trat offensichtlich außerhalb von Grimms Märchen nicht oder extrem selten schriftlich auf. Und es ist so selten, dass man tatsächlich nicht genau sagen kann, was es ist.

    PS: QI Talk Forum | View topic - Ad Localisation
    "Liebermilch is a an alcoholic drink sold in England that wouldn't export well to its apparent home country."
     
    Last edited:

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Kurze Bemerkung vorweg: Die Frage war auf deutsch gestellt, warum redet Ihr eigentlich alle Englisch?

    @JClaudeK: Das Verb beißen schließt die Bedeutung Buttermilch wohl aus. @Hutschi: Dein Reblauslied und die besondere Bedeutung von beißen passt beim besten Willen nicht nicht in den Kontext (zu alt zum beißen).

    Im nordhessischen Dialekt (die Grimm'sche Version des Märchens stammt von Dorothea Viehmann, die in der Nähe von Kassel lebte) heißt Libb=Laib, Leib, Bauch oder Magen. Es sind verschiedene Etymologien denkbar, am wahrscheinlichsten ist aber, dass es sich um irgendeine Form von Käse handelt. Am wahrscheinlichsten halte ich, dass es von Laib kommt: Milch in Laibform. Vgl. Leberkäse, wo Leber- auch in Laibform bedeutet. Die Verschiebung des Vokals e>i wäre dann mit der regionalen Verschmelzung von Laib und Leib zu erklären (in der Standardsprache war im 18. Jahrhundert Laib und Leib noch nicht verschmolzen).

    Yes, I saw the discussion on "StackExchange" and even commented on it. I am looking for lexicographical data, not for somebody's wild guess.
    Das dies die einzige Belegstelle des Wortes in der Literatur überhaupt ist, fürchte ich, dass es mehr als Spekulation nicht geben wird.

    Sollte ich Wörterbucheintrag schreiben würde ich wohl in so etwas wie dies schreiben: Bedeutung und Etymologie unbekannt. Wahrscheinlich ist allgemein Käse oder eine bestimmte Form von Käse gemeint.
     

    Hutschi

    Senior Member
    @Hutschi: Dein Reblauslied und die besondere Bedeutung von beißen passt beim besten Willen nicht nicht in den Kontext (zu alt zum beißen).
    Hier ist der Kontext aber stark geändert. Er war "zu alt, um Libermilch zu beißen". Solange wir nicht wissen, was Libermilch ist, kennen wir den Kontext nicht wirklich.

    Sie waren sogar zu alt zum Weintrinken? (Zu Säufereien?) Das würde doch passen.
    Ich denke nicht, dass es Wein ist, kann es aber nicht ausschließen wegen "beißen". Es ist einfach zu wenig Information da.

    Nur falls "beißen" zu Grimms Zeiten noch nicht für Wein verwendet wurde, kann man es ausschließen.

    Bernds Formulierung stimme ich zu;
    Sollte ich Wörterbucheintrag schreiben würde ich wohl in so etwas wie dies schreiben:
    Bedeutung und Etymologie unbekannt. Wahrscheinlich ist allgemein Käse oder eine bestimmte Form von Käse gemeint.
    :tick:

    edit: Details zum Kontext zugefügt.
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Sie waren sogar zu alt zum Weintrinken?
    Eben nicht, eine solche Aussage wäre unsinnig. Und genau darum passt deine Interpretation nicht in den Kontext der konkreten Aussage ...die waren ſo alt, daß ſie auch keine Libermilch mehr beißen konnten.
     

    Hutschi

    Senior Member
    daß ſie auch keine Libermilch mehr beißen konnten, (neben anderen Dingen, die sie nicht mehr tun konnten)
    (Ich hatte es so gelesen.)​
    daß ſie auch keine Libermilch mehr beißen konnten, (neben anderen Dingen, die sie nicht mehr beißen konnten)
    (Du hast es wahrscheinlich so gelesen. Dann ist es wirklich unsinnig. "Beißen" ist dann durch die anderen Dinge definiert.)
    Zu alt zum Wein trinken kann man ja sein. Wieso ist es unsinnig? Ich bin zu alt, um Wein zu trinken.

    Wenn es Butter oder Käse wäre, wären sehr wahrscheinlich mehr Referenzen da.
    Wenn es eine Falschschreibung oder ein Spitzname für z.B. Liebfrauenmilch wäre, wäre es selten.

    Gegen Grundnahrungsmittel spricht die extreme Seltenheit.

    Ich halte mich bis zum Auftauchen besserer Quellen an: Wir wissen nicht, was es ist.
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Ich verstehe Dich jetzt wirklich nicht mehr. Die Aussage ist doch recht simpel und unmissverständlich: Sie sind so alt, dass sie nichts mehr beißen können, nicht einmal mehr Libermilch. Natürlich ist mit beißen hier wirklich beißen gemeint und natürlich hat das nichts mit irgendeiner önologischen Spezialbedeutung zu tun.
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Hiernach:

    DWDS – Leberkäse

    stammt „Leberkäse“ von „Leber“ (dem Körperteil), nicht von „Laib“ ab. Ist aber nicht unbedingt richtig.
    Richtig, in Leberkäse muss Leber sein. Das Wort "Käse" verweist eher auf die Form eines Laibes.
    Vorsichtig. Es gibt zwei Wörter Leberkäse, die weder von der Bedeutung noch der Etymologie her gleich sind. Ich habe von Bedeutung 1. in dem DWDS Eintrag gesprochen, Ihr von 2.
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    "Vgl. mhd. liberen ,gerinnen‘"

    Gibt es dafür eine Etymologie?
    Siehe die Erklärung für das Substantiv Lab in DWDS (Lab ist das Enzym aus dem Kälbermagen, mit dem zur Käseherstellung die Milch verdickt und die Molke abgeschieden wird). Bottom Line: Viele plausible Erklärungen aber nix genaues weiß man nicht.
     
    < Previous | Next >
    Top