Nächst dem Fußglätscher westlich stiegen sie hinauf

< Previous | Next >

edelleen

New Member
Russian
"Nächst dem Fußglätscher westlich stiegen sie über die Mitte der Felsen des Bergs hinauf, lenkten zur Linken, um dessen westlichen beschneiten Rücken zu erreichen und so gelangten sie auf den Berggiebel um 11. Uhr."

Bin nicht sicher, worauf sich hier "westlich" bezieht. Haben sie den Glätscher westlich gelassen, oder stiegen sie in westlicher Richtung hinauf?
 
  • Edinburgher

    Senior Member
    German/English bilingual
    Das scheint altmodischer Stil zu sein. "Nächst" sagt man eigentlich heute kaum (stattdessen "neben"), und "Glätscher" wird "Gletscher" geschrieben.

    Der Gletscher war westlich von ihnen, als sie hinaufstiegen. Wären sie in westicher Richtung gestiegen, hätte es heißen sollen: "Nächst dem Fußglätscher stiegen sie westlich über die...".

    Also der Punkt, von dem aus der Aufstieg begann, war östlich des Gletschers.
     

    dubitans

    Senior Member
    German - Austria
    Your reading is "Der Gletscher war westlich von ihnen".

    My reading is "Westlich nächst dem Gletscher", "vom Gletscher westlich", "westlich vom Gletscher".
     
    Last edited:

    Edinburgher

    Senior Member
    German/English bilingual
    Hmm, I suppose that reading is possible, but I think it unlikely, because why would he then not have written "Westlich nächst dem Glätscher"?

    Also, consider the geography:

    Situation 1: They are East of the glacier, and ascend the mountain in an easterly direction, then turn left (North) to reach its snow-covered western back, and then got to the summit.

    Situation 2: They are West of the glacier, and ascend the mountain in a westerly direction, then turn left (South) to reach its sow-covered back, but that would need to be its easterm back. No?
     

    manfy

    Senior Member
    German - Austria
    Interessant! Zwei konträre Meinungen...na dann behaupte ich doch gleich mal das Gegenteil: :) Beides ist möglich!
    Die Formulierung des ersten Satzteils "Nächst dem Fußglätscher westlich stiegen sie über die Mitte der Felsen des Bergs hinauf [...]" erlaubt beide Interpretationen, westlichen und östlichen Aufstieg (egal wie üblich oder unüblich dies die anschließend analysierte Syntax klingen lässt).

    Beim Weiterlesen erkennen wir aber, dass dubitans recht haben muss:
    "[...] um dessen westlichen beschneiten Rücken zu erreichen [...]"
    Der Aufstieg startete westlich (in Bezug auf den Ausgangspunkt im Tal) und damit auf der Ostseite des Berges und nur in diesem Fall ergibt es Sinn nach links zu klettern um auf dessen westlichen Rücken zu gelangen!
     

    Edinburgher

    Senior Member
    German/English bilingual
    Aber manfy, guck dir doch mal einen Kompass an. Links ist nur dann westlich, wenn man nach Norden schaut. Wenn man sich aber zuvor in westlicher Richtung bewegt, dann ist links südlich.

    Laut Text wird dieser westliche Rücken vor dem Giebel erreicht. Nach dubitans Theorie wären sie doch anfangs den östlichen Rücken hinaufgekraxelt, und hätten dann den Giebel überqueren müssen, um auf die Westseite zu kommen; die Reihenfolge wäre dann falsch. Nach meiner liegt der Westrücken ihnen von Anfang an nur dann näher, wenn sie ihn in östlicher Richtung besteigen.

    Ich glaube, daß deine Aussage, beides sei möglich, eigentlich bis zum Schluß gilt, weil wir zu wenig über den layout wissen. Vielleicht kann edelleen mit weiteren Angaben aus dem Text helfen.
     

    edelleen

    New Member
    Russian
    Vielen Dank für die Antworten! Es handelt sich um die Erstbesteigung vom Tödi. Ein Zitat aus der Wikipedia: "Sechs Mal versuchte sich Spescha erfolglos am Tödi. Seine Begleiter, die Gemsjäger A. Bisquolm und P. Curschellas erreichten am 1. September 1824 um 11 Uhr den Gipfel. Er selbst blieb vermutlich im Sattel der heute nach ihm benannten Porta da Spescha zurück und verfolgte den Erfolg mit dem Fernglas." Der Karte nach liegt die Porta da Spescha südlich vom Tödi.
     
    Last edited:

    manfy

    Senior Member
    German - Austria
    Aber manfy, guck dir doch mal einen Kompass an. Links ist nur dann westlich, wenn man nach Norden schaut. Wenn man sich aber zuvor in westlicher Richtung bewegt, dann ist links südlich.
    Ich bin zwar kein aktiver Kletterer aber ich habe ein paar 'Hügel' erklommen im Verlaufe der Zeit.
    Sobald du mal am Berg bist gibt's nur mehr eine Referenz: den Berg selbst! Und dann gibt es nur mehr einen Norden/S/O/W, nämlich jenen in Bezug auf den absoluten geographischen Norden (aus der Sicht des Berges auf der Landkarte).
    Das heißt, wenn von einem westlichen Irgendwas gesprochen wird, ist die geographische Westseite des Berges gemeint. Da die Bergsteiger (als sie bereits am Berg waren!) nach links abweichen mussten, um auf den westlichen Rücken zu kommen, konnten sie vorher nur auf der Ostseite des Berges (absolut betrachtet) aufgestiegen sein.
     

    Edinburgher

    Senior Member
    German/English bilingual
    Und dann gibt es nur mehr einen Norden/S/O/W, nämlich jenen in Bezug auf den absoluten geographischen Norden (aus der Sicht des Berges auf der Landkarte).
    Das heißt, wenn von einem westlichen Irgendwas gesprochen wird, ist die geographische Westseite des Berges gemeint.
    Soweit alles klar. Ich bin kein Kletterer, aber ich segle und kenne mich in Navigation aus.
    Da die Bergsteiger (als sie bereits am Berg waren!) nach links abweichen mussten, um auf den westlichen Rücken zu kommen, konnten sie vorher nur auf der Ostseite des Berges (absolut betrachtet) aufgestiegen sein.
    Das sehe ich nicht ein.

    Das eine Problem hierbei ist, daß "links" keine absolute, sondern nur eine relative Bedeutung haben kann, undzwar in der Regel im Bezug auf die Richtung in die man schaut, bzw. in die man sich gerade bewegt. Wenn ich also mich in eine nördliche Richtung bewege und dann ein Linkskurve mache, dann bewege ich mich nach Westen. Wenn ich aber westlich gehe (vom Osten her) und links abbiege, gehe ich gen Süden.

    Das andere Problem ist, daß wenn ich die Ostseite des Berges besteige, indem ich mehr oder weniger direkt "nach oben" gehe, und dann auf halber Höhe abweiche und horizontal weitergehe, dann ist es im Prinzip egal ob ich links oder rechts abweiche, ich komme so oder so auf die Westseite, je nachdem ob um die Nordseite oder die Südseite herum.

    Es ist also das Wort "links" eigentlich in der Beschreibung der Route fehl am Platz, und ich hatte es aus der Perspektive der Kletterer betrachtet. Allerdings mit der zusätzlichen Information, daß Spescha seine Kollegen vom Süden aus beobachtet hat, könnte ich mir jezt eher vorstellen, daß er "links" von seiner Perspektive her meinte. Damit hätten sie sich an der Südflanke des Bergs von Ost nach West entlanggearbeitet. Das stimmt auch damit überein, daß wohl der Bifertenfirngletscher als Ausgangspunkt gemeint ist, und der liegt östlich vom Berg.

    Also hat dubitans doch recht. :(
     
    < Previous | Next >
    Top