Peaceful bystanders were gunned down

Jana337

Senior Member
čeština
ANDIJAN'S prison, rammed at high speed on May 13th by a hijacked truck to free prisoners, now has new gates and zig-zag concrete blocks outside. The town hall, where government hostages were held by protesters, is being reconstructed. Buildings facing Babur Square, where up to a thousand peaceful bystanders were gunned down by government troops as they listened to protesters' speeches, are still pockmarked by mortar and bullet holes. But five months after the atrocity—probably the worst committed by a government against demonstrators since Tiananmen in 1989—there are few other overt signs of the uprising against the repressive, and economically disastrous, regime of Islam Karimov. Source
Das Gefängnis in Andijan, an das am 13. Mai ein entführter LKW in hoher Geschwindigkeit prallte, um Häftlinge zu befreien, ist nun mit neuen Toren und zickzackförmigen Betonblöcken versehen. Das Rathaus, wo die Meuterer ihre für die Regierung arbeitenden Geiseln festhielten, wird umgebaut. Gebäude am Babur Square, wo Regierungssoldaten einen Tausender friedlicher Zuschauer, die den Protestreden zuhörten, erschossen, tragen noch immer Spuren des Feuers aus Maschinengewehren. Aber 5 Monate nach der Gräueltat - wahrscheinlich der schlimmsten, die eine Regierung gegen Demonstranten seit Tiananmen 1989 verübte - gibt es kaum neue klare Ansätze einer Revolte gegen das repressive und ökonomisch katastrofale Regime von Islam Karimov.

Fragen:
  • prallen: ist das Wort gut gewählt? Ich bin nicht sicher - gewöhnlich wird beim Prallen der Wagen zerstört und nicht der Baum, die Wand usw.
  • Meuterer - ich bin nicht zufrieden, habe jedoch keine bessere Idee...
  • Regierungsgeisel habe ich bald verstoßen
  • kann "ein Tausender" "up to one thousand" bedeuten?
  • mortar and bullet holes - zu technisch für mich. Hinterlassen den Maschinengewehre keine Löcher?
  • ginge Revoltansätze?
Danke sehr,

Jana
 
  • Ralf

    Senior Member
    German
    Jana337 said:
    Das Gefängnis in Andijan, an das am 13. Mai ein entführter LKW mit hoher Geschwindigkeit prallte, um Häftlinge zu befreien, ist nun mit neuen Toren und zickzackförmigen Betonblöcken versehen. Das Rathaus, wo die Meuterer ihre für die Regierung arbeitenden Geiseln festhielten, wird umgebaut. Gebäude am Babur Square, wo Regierungssoldaten an die tausend (Tausender ist eher die saloppe Bezeichnung für einen Geldschein) friedlicher Zuschauer, die den Protestreden zuhörten, erschossen, tragen noch immer Spuren des Feuers aus Maschinengewehren. Aber 5 Monate nach der Gräueltat - wahrscheinlich der schlimmsten, die eine Regierung gegen Demonstranten seit Tiananmen 1989 verübte - gibt es kaum neue klare Ansätze einer Revolte gegen das repressive und ökonomisch katastrophale Regime von Islam Karimov.

    Fragen:
    • prallen: ist das Wort gut gewählt? Ich bin nicht sicher - gewöhnlich wird beim Prallen der Wagen zerstört und nicht der Baum, die Wand usw. Ich hätte rasen gewählt - siehe hierzu meine Version
    • Meuterer - ich bin nicht zufrieden, habe jedoch keine bessere Idee... Meuterer ist vielleicht auch nicht ganz zutreffend; ich hätte ganz einfach "Potestierende" gewählt
    • Regierungsgeisel habe ich bald verstoßen ... dafür habe ich Verständnis ;)
    • kann "ein Tausender" "up to one thousand" bedeuten? ... ein Tausender umfasst genau 1.000 ... ist jedoch nicht unbedingt für jede Mengenangabe geeignet
    • mortar and bullet holes - zu technisch für mich. Hinterlassen den Maschinengewehre keine Löcher? ... Maschinengewehre selbst nicht, nur deren Geschosse ;) ... hier sind ganz einfach Granat- und Kugeleinschläge gemeint (mortar = Mörser (fast schon veraltet für Granatwerfer)
    • ginge Revoltansätze? ... deine Formulierung im Text gefällt mir da besser
    Irgendwie habe ich heute wieder leichte Probleme beim Bearbeiten meiner Beiträge. Der Server schmeißt mich jedesmal raus, wenn ich etwas Längeres schreibe, sodass ich mich jedes Mal neu einloggen muss. Ich sende meine Antwort erst einmal ab und werde meine Übersetzung in einem neuen Post hinterherschicken.

    Ralf
     

    Ralf

    Senior Member
    German
    Hier nun mein Übersetzungsvorschlag:

    Das Gefängnis von Andijan, in das am 13. Mai ein entführter LKW raste, um Insassen zu befreien, hat jetzt neue Tore und wird von zickzackförmig angeordneten Betonblöcken (Pollern) umsäumt. Das Rathaus, in dem Regierungsmitarbeiter von Protestierenden als Geiseln festgehalten wurden, wird umgebaut. Die Gebäude am Babur-Platz, auf dem Regierungstruppen das Feuer auf knapp tausend Kundgebungseilnehmer eröffnet hatten, die sich die Protestreden anhörten, sind noch immer übersät mit Einschlägen von Kugeln und Granaten. Fünf Monate nach dieser Greueltat, der wahrscheinlich schlimmsten, die eine Regierung seit den Ereignissen auf dem Tianamnan-Platz an Demonstranten verübt hat, gibt es kaum offenkundige Anzeichen von Widerstand gegen das repressive und wirtschftlich katastrophale Regime Islam Karimovs.

    Ralf
     

    Whodunit

    Senior Member
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    Dann werde ich mich mal wieder :arrow: ans Werk machen. ;)

    Jana337 said:
    Das Gefängnis in Andijan, in das am 13. Mai ein entführter LKW mit hoher Geschwindigkeit prallte (besser: fuhr), um Häftlinge zu befreien, ist nun mit neuen Toren und zickzackförmigen Betonblöcken versehen (besser: umgeben). Das Rathaus, in dem die Meuterer ihre für die Regierung arbeitenden (das ganze "Adjektiv-Gebilde" hier ist zu umständlich) Geiseln festhielten, wird umgebaut. Einige/Viele Gebäude am Babur Square (oder deutsch: Babur-Platz), wo Regierungssoldaten an die tausend friedlicher Zuschauer, die den Protestreden (oder: Protestparolen) zuhörten, erschossen, tragen noch immer Spuren von Maschinengewehrkugeln. Aber fünf (Zahlen bis zwölf sollten immer ausgeschrieben werden!) Monate nach der Gräueltat - wahrscheinlich der schlimmsten, die je eine Regierung gegen Demonstranten seit Tiananmen 1989 verübte - gibt es kaum neue klare Ansätze einer Revolte gegen das repressive und ökonomisch katastrophale Regime von Islam Karimov.

    Fragen:
    • prallen: ist das Wort gut gewählt? Ich bin nicht sicher - gewöhnlich wird beim Prallen der Wagen zerstört und nicht der Baum, die Wand usw.
    Nein, esist gut, aber selbst "in eine Wand fahren" drückt schon genau das aus, was du sagen willst, denke ich.
    • Meuterer - ich bin nicht zufrieden, habe jedoch keine bessere Idee...
    "Protestierende" gibt es zwar laut Duden nicht, aber wir können "protesters" nur nicht übersetzen, weil es uns zu "Protestanten" führern würde, was schon eine andere Bedeutung hat. ;)

    Meuterer würde schon verstanden werden. :)
    ... hättest du ruhig machen können. :D
    Wie Ralf schon gesagt hat, bedeutet "ein Tausender" 1000 D-Mark, den es aber nicht mehr gibt. In Zeiten des Euro können wir nur noch Fünfhunderter sagen. Ich denke aber, "an die tausend ..." oder "rund tausend" treffen es am besten.
    • mortar and bullet holes - zu technisch für mich. Hinterlassen den Maschinengewehre keine Löcher?
    Sieh dir dazu meine Version unten an. Ich habe sie in ein neues Fenster gemacht, da es mir zu unsicher war, es zusammen mit den Stichpunkten, die hier oft die ganze Nachricht zerstören, zu posten.
    Gefällt mir nicht.

    Danke sehr,
    Na ja, ich habe nichts gemacht. :)
     

    Whodunit

    Senior Member
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    Hier also meine Version:

    Zickzackförmig angeordnete Betonblöcke und neue Tore umzäunen nun nach dem Vorfall vom 13. Mai das Andijan-Gefängnis, nachdem ein entführter Lastwagen geradewegs in die geschlossenen Pforten dieser Haftanstalt raste, um einige Insassen zu befreien. Auch an dem in der Nähe gelegenen Rathaus werden gegenwärtlich Renovierungsarbeiten durchgeführt, denn dort ereignete sich ein ebenso grausames Ereignis: Protestierende erregten Aufsehen, als sie Regierungsmitarbeiter als Geiseln festhielten. Auch einige Gebäude auf dem Babur-Platz lassen noch immer mit großen Einschusslöchern von Maschinengewehrkugel und Granaten auf ihr schreckliches Schicksal hindeuten, wo zudem noch an die tausend friedliche Schaulustige von Regierungstruppen niedergeschossen wurden. Doch selbst fünf Monate nach dieser Grausamkeit – der wahrscheinlich schlimmsten Aktion jemals, in der die Regierung gegen Demonstranten so vorging, seit dem Tian'anmen-Massaker im Jahre 1989 – gibt es nur wenige offenkundige Anzeichen eines Aufstandes gegen das repressive und ökonomische desaströse Regime Islam Karimovs.
     

    Ralf

    Senior Member
    German
    Whodunit said:
    Hier also meine Version:

    Zickzackförmige Betonblöcke und neue Tore umzäunen nun nach dem Vorfall vom 13. Mai das Andijan-Gefängnis, nachdem ein entführter Lastwagen geradewegs in die Wand dieser Haftanstalt fuhr, um einige Insassen zu befreien.
    Mein bautechnisches Verständnis drängt mich hier zum Widerspruch: Erstens gehe ich davon aus, dass der LKW nicht versucht hat durch die Wand zu fahren (ein nahezu aussichtsloses Unternehmen, wenn man die Wanddicken in Betracht zieht, die Gefängnissbauten für gewöhnlich aufweisen) sondern eher ein Tor durchbrochen hat, weshalb diese dann ausgetauscht wurden. Um weiterhin zu verhindern, dass sich ein derartiges Ereignis wiederholt wurden dann Barrieren aus Betonblöcken bzw. -pollern verwendet, die in der Regel quaderförmig sind, aber zickzackförmig vesetzt angeordnet werden, um noch eine Bewegung parallel zur Gebäudewand zu gestatten.
    Whodunit said:
    ... Tiananmen (ist das ein Name für eine bestimmte Attentat?)
    Tianamnan ist der "Platz des Himmlischen Friedens" in Peking, auf dem im Jahr 1989 eine Protestkundgebung gegen das kommunistische Regime brutal mit Panzern niedergewalzt wurde. Seither ist der Name Tianamnan ein Symbol für die Gewalt totalitärer Regime gegen ihre Bevölkerung.

    Ralf
     

    DaleC

    Senior Member
    Als korrektur wurde das folgende von Ralf vorgelegt:

    Hier nun mein Übersetzungsvorschlag:

    Das Gefängnis von Andijan, in das am 13. Mai ein entführter LKW raste, um Insassen zu befreien, hat jetzt neue Tore und wird von zickzackförmig angeordneten Betonblöcken (Pollern) umsäumt. Das Rathaus, in dem Regierungsmitarbeiter von Protestierenden als Geiseln festgehalten wurden, wird umgebaut. Die Gebäude am Babur-Platz, auf dem Regierungstruppen das Feuer auf knapp tausend Kundgebungseilnehmer eröffnet hatten, die sich die Protestreden anhörten, sind noch immer übersät mit Einschlägen von Kugeln und Granaten. Fünf Monate nach dieser Greueltat, der wahrscheinlich schlimmsten, die eine Regierung seit den Ereignissen auf dem Tianamnan-Platz an Demonstranten verübt hat, gibt es kaum offenkundige Anzeichen von Widerstand gegen das repressive und wirtschftlich katastrophale Regime Islam Karimovs.
    Hier meine vorschläge:

    1. Zwar hat die zeitung "zigzag concrete blocks" gesagt, dennoch halte ich das als hervorragendes beispiel der ungenauigkeit an wörte und an satzbau die ist unter den (unter uns) Englischsprachigen üblich. Fast zweifellos würde stattdessen "zigzagGING blocks" oder "a zigzag barrier" der richtige wortlaut. Das sind nämlich nicht zickzackförmige einzelne betonblöcke, sondern in zickzackmuster angeordnete geradelinige blöcke.

    2. Poller, bollards (die absperrepfosten sind) sind das nicht, sondern wandteile. Pollerbilder sind zu sehen bei www dot abes-online dot de. Ich vermute, man baut eine barriere aus pollern, um fußgänger und radfahrer durchzulassen, und dazu wohl auch an baumaterial zu sparen.

    3. "gibt es kaum" -- wohl idiomatischer, "sind kaum weitere offenkundige Anzeichen geblieben von Widerstand gegen . . . .", oder? -- weitere, das auch hat die quellegesagt. Wörtlich hat sie ja wenige weitere gesagt.

    4. Warum denn nicht "rammen" verwenden? zB,
    Mit gestohlenem Opel fünf Pkw und Lichtmast gerammt -- Die Welt,
    Artikel erschienen am Mon, 7. November 2005

    5. "in das am 13. mai ein entfuhrter LKW raste". Warum präp. + relativpronomen statt worin? Ich würde vorschlagen (was halten die Deutschsprachigen :eek: davon?):

    "Das Gefängnis von Andijan, mit einem entführten LKW am 13. Mai bei einem Versuch gerammt, Insassen zu befreien, hat jetzt . . . ."

    oder

    "Das Gefängnis . . ., wogegen am 13. Mai einen entführten LKW prallen/krachen lassen worden ist bei einem Versuch, . . ."
     

    Whodunit

    Senior Member
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    Ralf said:
    Mein bautechnisches Verständnis drängt mich hier zum Widerspruch: Erstens gehe ich davon aus, dass der LKW nicht versucht hat durch die Wand zu fahren (ein nahezu aussichtsloses Unternehmen, wenn man die Wanddicken in Betracht zieht, die Gefängnissbauten für gewöhnlich aufweisen) sondern eher ein Tor durchbrochen hat, weshalb diese dann ausgetauscht wurden. Um weiterhin zu verhindern, dass sich ein derartiges Ereignis wiederholt wurden dann Barrieren aus Betonblöcken bzw. -pollern verwendet, die in der Regel quaderförmig sind, aber zickzackförmig vesetzt angeordnet werden, um noch eine Bewegung parallel zur Gebäudewand zu gestatten.
    Das wollte ich schon so übersetzen "zickzackförmig angeordnete ...", aber dann sagte mir irgendwas, dass es so nicht im englischen Text steht. ;) Danke jedenfalls für die Information deines bautechnischen Verständnisses. :)

    Tianamnan ist der "Platz des Himmlischen Friedens" in Peking, auf dem im Jahr 1989 eine Protestkundgebung gegen das kommunistische Regime brutal mit Panzern niedergewalzt wurde. Seither ist der Name Tianamnan ein Symbol für die Gewalt totalitärer Regime gegen ihre Bevölkerung.
    Ist denn Tiananmen das englische Wort dafür? Zumindest ergab die Google-Suche, dass es Tianamnan gar nicht gibt und Janas zitiertes Wort fast zwei Millionen Mal. ;)
     

    Jana337

    Senior Member
    čeština
    Whodunit said:
    Ist denn Tiananmen das englische Wort dafür? Zumindest ergab die Google-Suche, dass es Tianamnan gar nicht gibt und Janas zitiertes Wort fast zwei Millionen Mal. ;)
    Tianamnan war ein Tippfehler. Tiananmen ist das chinesische Wort im Pinyin.

    Jana
     

    Whodunit

    Senior Member
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    DaleC said:
    Als korrektur wurde das folgende von Ralf vorgelegt:
    Ich werde meinen Text gleich korrigieren. Danke erst mal für die Anregungen, Tipps und Kritisierungen. :)

    1. Zwar hat die zeitung "zigzag concrete blocks" gesagt, dennoch halte ich das als hervorragendes beispiel der ungenauigkeit an wörte und an satzbau die ist unter den (unter uns) Englischsprachigen üblich. Fast zweifellos würde stattdessen "zigzagGING blocks" oder "a zigzag barrier" der richtige wortlaut. Das sind nämlich nicht zickzackförmige einzelne betonblöcke, sondern in zickzackmuster angeordnete geradelinige blöcke.
    Also schlägst du vor, dass ich "Zickzackförmig angeordnete Betonblöcke ... umzäunen ..." schreibe?

    2. Poller, bollards (die absperrepfosten sind) sind das nicht, sondern wandteile. Pollerbilder sind zu sehen bei www dot abes-online dot de. Ich vermute, man baut eine barriere aus pollern, um fußgänger und radfahrer durchzulassen, und dazu wohl auch an baumaterial zu sparen.
    Hm, das verstehe ich nicht ganz. Kannst du bitte irgendein Bild für eine solche Betonblock-Anordnung zeigen? Google konnte mir leider nicht sehr helfen. :(

    3. "gibt es kaum" -- wohl idiomatischer, "sind kaum weitere offenkundige Anzeichen geblieben von Widerstand gegen . . . .", oder? -- weitere, das auch hat die quellegesagt. Wörtlich hat sie ja wenige weitere gesagt.
    Für mich gibt es da kaum einen Unterschied. Ich denke sogar, dass "bleiben" hier den Sinn entstellen würde, da es impliziert, dass die Anzeichen schon vorher da waren, nur bei dem Attentat nicht zerstört wurden. ;)

    4. Warum denn nicht "rammen" verwenden? zB,
    Mit gestohlenem Opel fünf Pkw und Lichtmast gerammt -- Die Welt,
    Artikel erschienen am Mon, 7. November 2005
    Weil ich es stilistisch - in meinen Augen - besser finde, "in eine Wand fahren bzw. durch die geschlossenen Pforten eines Gefängnisses zu fahren" zu benutzen. Ich werde daher meinen Beitrag erst einmal editieren und dann kannst du gerne noch mal eingreifen, wenn du mit etwas unzufrienden bist. :)

    5. "in das am 13. mai ein entfuhrter LKW raste". Warum präp. + relativpronomen statt worin? Ich würde vorschlagen (was halten die Deutschsprachigen :eek: davon?):
    Das ist theoretisch möglich und sprachlich vielleicht sogar besser, aber ich habe es halt so nicht verwendet. Ich werde beim Abändern des Textes deine Variante noch einmal überdenken, denn "worin" klingt hier gar nicht so ungeschickt. ;)

    "Das Gefängnis von Andijan, das mit einem entführten LKW am 13. Mai bei einem Versuch gerammt, Insassen zu befreien, gerammt wurde hat jetzt . . . ."

    oder

    "Das Gefängnis . . ., wogegen am 13. Mai einen entführter LKW bei einem Versuch prallte/krachte lassen worden ist bei einem Versuch, . . ."
    Dein erster Satz ist möglich, aber der zweite gefällt mir leider gar nicht. Mal sehen, was sich mit deiner Variante (wogegen) machen lässt. ;)

    Danke jedenfalls für die Anregungen. :)
     

    Ralf

    Senior Member
    German
    ...
    Whodunit said:
    ...
    Also schlägst du vor, dass ich "Zickzackförmig angeordnete Betonblöcke ... umzäunen ..." schreibe? ...
    Ich denke eher, dass Dale eine sogenannte "zigzag barrier" im Sinn hat (s. Bild unten). Aber ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass, selbst in einem Land wie Usbekistan (bitte nicht abfällig verstehen), eine solche Konstruktion zum Objektschutz verwendet wird. Weiterhin glaube ich auch nicht, dass, auch wenn ich oben selbst "umsäumen" geschrieben habe, eine Barriere um das gesamte Gefängniss gezogen wurde.

    Ich gehe vielmehr davon aus, dass der LKW in eines der Tore gefahren ist, diese daraufhin ausgetauscht wurden und zum Schutz vor ähnlichen Aktionen eine Barriere aus Betonblöcken vor den Toren angeordnet wurde. Da im Original von "blocks" (im Plural) die Rede ist, denke ich, dass damit eher nicht eine "zigzag barrier" sondern tatsächlich einzelne Betonblöcke (bspw. b/d/h = ca. 1,0/0,8/0,8m) gemeint sind, die in zwei Reihen parallel zum Tor mit einem ausreichend geringen Abstand um einen LKW zu stoppen und von Reihe zu Reihe versetzt angeordnet wurden, sodass sie, von oben gesehen, die Eckpunkte einer Zick-zack-Linie bilden. Wie gesagt, das ist meine Vermutung, da eine derartige Konstruktion weitaus unaufwendiger als eine Vollwandbarriere ist und die vorgesehene Funktion allemal erfüllt.

    ... so gesehen ist die Beschreibung im Original wirklich nicht eindeutig, wie Dale richtig festgestellt hat.

    Ralf
     

    Attachments

    gaer

    Senior Member
    US-English
    Jana337 said:
    Tianamnan war ein Tippfehler. Tiananmen ist das chinesische Wort im Pinyin.

    Jana
    Jana,

    Just to enlarge:

    Tiananmen=tian1 an1 men2 or tiān ān mén

    It is not necessary to put in pitch most of the time when typing pinyin, so if you type "tiananmen", you will get: 天安門

    天=tian=heaven, 安=an=peace, 門=men=gate

    Literally: heaven-peace-gate, thus heavenly peace gate or "Gate of Heavenly Peace".

    It's a very beautiful name for a place where something so horrible happened. :(

    Gaer
     

    gaer

    Senior Member
    US-English
    DaleC said:
    1. Zwar hat die zeitung "zigzag concrete blocks" gesagt, dennoch halte ich das als hervorragendes beispiel der ungenauigkeit an wörte und an satzbau die ist unter den (unter uns) Englischsprachigen üblich.
    I agree. I've read all that Ralf had to say also, and to this very second I'm not sure what this means in English.
    Fast zweifellos würde stattdessen "zigzagGING blocks" oder "a zigzag barrier" der richtige wortlaut. Das sind nämlich nicht zickzackförmige einzelne betonblöcke, sondern in zickzackmuster angeordnete geradelinige blöcke.
    The problem for me is that I automatically think of concrete blocks in a zigzag pattern, but I'm not sure exactly what that is, or why blocks, which I also assume are "cubic" in shape, would be placed in such a pattern. Without going into detail, I agree with Ralf. Something is just plain wrong. And I think he is also right when he assumes that the truck that rammed the "prison" rammed the gate (or gates), not one of the prison walls.
    4. Warum denn nicht "rammen" verwenden? zB,
    Mit gestohlenem Opel fünf Pkw und Lichtmast gerammt -- Die Welt,
    Artikel erschienen am Mon, 7. November 2005
    I wondered the same thing.

    Link

    In fact, this is the first day I've had in a very long time to spend some time thinking, and after reading all the translations suggested, it's become obvious to me how many things we must assume. :)

    Gaer
     

    gaer

    Senior Member
    US-English
    Ralf, once again I did the same thing. I started with your translation and worked backwards, trying to figure out what the English source might be. In other words, this is my guess at what the source might be, but translating your translation. I think it came out pretty close, so that should mean you were very accurate. The questions I have are really small, perhaps not even important, but I'm not deliberately hairsplitting. These are fine points I truly do not grasp, in German.

    I have similar questions about every German translation I read, but I chose yours because it seemed very close. (Jana's, I thought, was VERY close to the English in most places. Who's was also very good but a little freer. He took more liberties with the English text, I think.)
    Das Gefängnis von Andijan, in das am 13. Mai ein entführter LKW raste, um Insassen zu befreien, hat jetzt neue Tore und wird von zickzackförmig angeordneten Betonblöcken (Pollern) umsäumt.

    The prison of Andijan, in[to] which a highjacked truck careened in order to free inmates, now has new gates and is surrounded by concrete blocks in zig-zag formation.
    Already I have questions. Would you guess the word "rammed", in English, from "rasen"? I had the correct mental picture, although I first pictured a truck deliberately driving into a wall instead of gate, which is the fault of the English text. Is there any difference between the concept of "inmates" and "prisoners" in German? Because "inmate" makes me think of people who deserve to be in prison, hardened criminals, whereas prisoners (in the sense of political prisoners) carries a different sense, or does in my mind. But "inmate" is only the word given on Leo, which does not link to a source. A dictionary shows this word can describe the people inside anything, including a bus or airplane. I think I am misreading the German word. :(
    The town hall, in which government workers were held as hostages by protesters, is being rebuilt.

    Das Rathaus, in dem Regierungsmitarbeiter von Protestierenden als Geiseln festgehalten wurden, wird umgebaut.
    Did you not simply translate "government hostages" because it is vague? The only thing I know for sure from the English text is that the hostages have some connection the government, but I don't know if they are part of the government (politicians), people who run the prison (warden and other people) or some mixture of all these possiblities.
    The building at Babur Square, on which government troops opened fire on up to a thousand participating protestors who listened to the protest speech, are still covered with impacts of bullets and granat (mortar).

    Die Gebäude am Babur-Platz, auf dem Regierungstruppen das Feuer auf knapp tausend Kundgebungseilnehmer eröffnet hatten, die sich die Protestreden anhörten, sind noch immer übersät mit Einschlägen von Kugeln und Granaten.
    Again, a couple questions: does "am Babur-Platz" meaning "facing" the square? And what about our word "pockmarked". Is there no German word that captures that image, the idea of a face that has been marked by some kind of "pox" or plague? What is the meaning of "Kundgebungseilnehmer"? The English talks of "peaceful bystanders", so we can't even be sure that such people were part of the protest. They could have just been "gawking" at a "spectacle" according to the English, which is very unclear (again).
    Five months after this atrocity, probably the worst that a government has committed against demonstrators since the events at Tianam-Sqaure [in 1989], there are hardly any obvious signs of resistance against the repressive and economically catastrophic regime of Islam Karimov.

    Fünf Monate nach dieser Greueltat, der wahrscheinlich schlimmsten, die eine Regierung seit den Ereignissen auf dem Tianamnan-Platz an Demonstranten verübt hat, gibt es kaum offenkundige Anzeichen von Widerstand gegen das repressive und wirtschftlich katastrophale Regime Islam Karimovs.
    Is it necessary to change Tiananmen to Tiananmen-Platz? (I think so, but I don't know why.) And is it necessary to add "seit den Ereignissen"?

    I hope I have not annoyed you by asking too many questions, but since I could never in a million years translate anything TO German FROM English, I never know what is necessary and what is not. :)

    Gaer
     

    DaleC

    Senior Member
    Entschuldigung. Als ich an dieser übersetzungsübung gearbeitet hatte, machte ich große eile; das war unnötig. Deswegen und auch wegen meiner unvollständiger deutschkenntnisse habe ich teile der anderen beiträge falsch verstanden.

    Wie immer habe ich so aufgefasst, das die regierung eine wand aufgestellt hat? Von diesem missverständnis aus habe ich mich vorgestellt, dass es ging um betonplatten, etwa ein meter hoch und fünf meter breit, kopt an fuß auf einer zickzacklinie angeordnet. Die quelle aber gab "blöcke" an. Also machen diese offenbar ein baumenreihenähnliches muster aus, in diesem fall ein baumenreihe auf einem zickzackmuster. Zwar deutet block gewöhnlich "quadratförmig" an, jedoch nicht unbedingt. Auf diese weise können die blöcke auch rund sein.

    Dogmatisch habe ich von einem strengen unterschied zwischen form und muster ausgegangen, wonach eine einheit eine form hat und ausgesetzte einheiten ein muster ausmachen.

    Mir als letzte stolperstein war es, dass ich nicht bemerkt habe, Ralf sagte "zickzackförmig angeordnete betonblöcke", nicht zickzackförmigE. Es handelt nämlich um ein adverbium statt adjektivum; "concrete blocks in a zigzag arrangement", nicht "zigzag-shaped concrete blocks in some arrangement". :eek:
     

    Ralf

    Senior Member
    German
    Hallo Gaer,

    ganz kurz zu deien Fragen:
    gaer said:
    ...
    Already I have questions. Would you guess the word "rammed", in English, from "rasen"? I had the correct mental picture, although I first pictured a truck deliberately driving into a wall instead of gate, which is the fault of the English text.
    rammen = to ram
    rasen = to speed, to dash
    Ich habe mich bei der Übersetzung bewusst ein wenig vom englischen Original entfernt, weil "rammen" unter Umständen etwas Unbeabsichtigtes an sich hat ("Beim Einparken rammte er das dahinter stehende Fahrzeug.) "In etwas (hinein) rasen" mag zwar auch unbeabsichtigt erfolgen (bspw. wenn die Bremsen versagen), aber es ist weitaus bildhafter und wird im Deutschen zur Beschreibung derartiger Vorgänge bevorzugt verwendet, weil es zudem den Eindruck von hoher Geschwindigkeit und einer dementsprechenden Wucht des Aufpralls/Anpralls vermittelt: Beispiel 1, Beispiel 2 und Beispiel 3. (Google bietet 24,800 Einträge zum Thema "raste in")
    Gaer said:
    ...
    Is there any difference between the concept of "inmates" and "prisoners" in German? ...
    Im Deutschen ist "Insassen" ist mehr allgemeiner Natur. Es gibt Fahrzeuginsassen, Flugzeuginsassen, ..., Gefängnissinsassen, ... Da es sich im gewählten Beispiel um ein Gefängnis handelt, kommen also nur Gefängnissinsassen in Betracht. Alternativen: Gefangene, Häftlinge, Inhaftierte ... Der Unterschied, den du im Englischen zwischen "inmates" und "prisoner" herausgestellt hast ist im Deutschen aus den vorgenannen Begriffen ohne entsprechende Adjektive oder entsprechenden Zusammenhang meiner Meinung nach nicht herauslesbar.
    Gaer said:
    ...
    Did you not simply translate "government hostages" because it is vague? The only thing I know for sure from the English text is that the hostages have some connection the government, but I don't know if they are part of the government (politicians), people who run the prison (warden and other people) or some mixture of all these possiblities.
    ... und genau deshalb habe ich "Regierungsmitarbeiter" geschrieben. Das können auch Sekretärinnen, Chauffeure, Hausmeister usw. sein. Wenn es für mich eindeutig um Politiker als Geiseln gegangen wäre, hätte ich Regierungsangehörige", Regierungsmitglieder oder Regierungsvertreter gewählt.
    Gaer said:
    ...
    Again, a couple questions: does "am Babur-Platz" meaning "facing" the square?
    Ja, ... aus einer Reihe möglicher Übersetzungen erschien mir diese am geeignetsten.
    Gaer said:
    ...
    And what about our word "pockmarked". Is there no German word that captures that image, the idea of a face that has been marked by some kind of "pox" or plague?
    Im deutschen gibt es zwar dafür "pockennarbig" ... aber das ist zur Beschreibung einer mit Einschüssen übersäten Wand eigentlich nicht so recht geeignet.

    ... Hier muss ich erst einmal einen Zwischenstopp einlegen, da ich dummerweise heute noch jede Menge zu tun habe. Spätestens morgen werde ich dann auch auf die letzten Fragen einegen (sofern sich kein anderer darum gekümmert hat ;) )

    Ralf
     

    gaer

    Senior Member
    US-English
    Hi Ralf,

    Just minutes before I will be late to work…
    ralf said:
    "In etwas (hinein) rasen" mag zwar auch unbeabsichtigt erfolgen (bspw. wenn die Bremsen versagen), aber es ist weitaus bildhafter und wird im Deutschen zur Beschreibung derartiger Vorgänge bevorzugt verwendet, weil es zudem den Eindruck von hoher Geschwindigkeit und einer dementsprechenden Wucht des Aufpralls/Anpralls vermittelt:
    That's good enough for me!
    Im Deutschen ist "Insassen" ist mehr allgemeiner Natur. Es gibt Fahrzeuginsassen, Flugzeuginsassen, ..., Gefängnissinsassen, ...
    This is exactly what I read, so the meaning is very different from our English "inmate". I've got it now.
    Da es sich im gewählten Beispiel um ein Gefängnis handelt, kommen also nur Gefängnissinsassen in Betracht. Alternativen: Gefangene, Häftlinge, Inhaftierte ... Der Unterschied, den du im Englischen zwischen "inmates" und "prisoner" herausgestellt hast ist im Deutschen aus den vorgenannen Begriffen ohne entsprechende Adjektive oder entsprechenden Zusammenhang meiner Meinung nach nicht herauslesbar.
    Okay. I've got it now!
    ... und genau deshalb habe ich "Regierungsmitarbeiter" geschrieben. Das können auch Sekretärinnen, Chauffeure, Hausmeister usw. sein. Wenn es für mich eindeutig um Politiker als Geiseln gegangen wäre, hätte ich Regierungsangehörige", Regierungsmitglieder oder Regierungsvertreter gewählt.
    Clear, but I suppose "government hostages" seemed too vague. Frankly, I was not 100% sure what this meant in English. This is why I said that those who translated the English text actually made it easier for me to picture what was going on.
    Again, a couple questions: does "am Babur-Platz" meaning "facing" the square?

    Ja, ... aus einer Reihe möglicher Übersetzungen erschien mir diese am geeignetsten.
    I suspected this was so, because everyone seems to have chosen the same wording. I'm trying to think of the possibilities in English. Something could be in the square, facing the square, right be the square, across from the square, close to the square, next to the square. Several of these may have the same meaning. Facing the square is rather precise, if it is used correctly, at least in my mind. It suggests that the front of a building is "facing" the square directly. I did not know that "am" had that same meaning.
    Im deutschen gibt es zwar dafür "pockennarbig" ... aber das ist zur Beschreibung einer mit Einschüssen übersäten Wand eigentlich nicht so recht geeignet.
    I see. We used it for anything, I think, more figurately. As for "übersäten", I had not thought to look up "übersät"—my stupidity—and it appears to be an excellent choice. This was simply my ignorance. I had another meaning in mind, wrong.
    ... Hier muss ich erst einmal einen Zwischenstopp einlegen, da ich dummerweise heute noch jede Menge zu tun habe. Spätestens morgen werde ich dann auch auf die letzten Fragen einegen (sofern sich kein anderer darum gekümmert hat )
    And I have only moments to shower, because Saturday is my busiest day. I barely had time to answer this.

    Many thanks for your thorough answers!

    Gaer
     

    Ralf

    Senior Member
    German
    So, da bin ich wieder ... heute habe ich etwas mehr Zeit. Erst einmal einen schönen Sonntag an alle.

    Nochmal ganz kurz zum Thema "facing the square":
    Gaer said:
    ... I'm trying to think of the possibilities in English. Something could be in the square, facing the square, right be the square, across from the square, close to the square, next to the square. Several of these may have the same meaning. Facing the square is rather precise, if it is used correctly, at least in my mind. It suggests that the front of a building is "facing" the square directly. I did not know that "am" had that same meaning.
    Eine Möglichkeit wäre noch "Gebäude um den Platz" = "surrounding the suare", aber damit könnten auch die Häuser in der "zweiten Reihe" gemeint sein, was im vorliegenden Text jedoch eindeutig nicht der Fall ist.
    Gaer said:
    ... What is the meaning of "Kundgebungseilnehmer"? The English talks of "peaceful bystanders", so we can't even be sure that such people were part of the protest. They could have just been "gawking" at a "spectacle" according to the English, which is very unclear (again).
    Hier war ich mir auch nicht sicher, ob "Kundgebungsteilnehmer" eine geeignete Übersetzung ist. Ich habe es dennoch gewählt, weil es später im Text hieß "as they listened to protestor's speeches". Der Begriff "Schaulustige" schien mir in diesem Zusammenhang weniger geeignet, weil er die Ernsthaftigkeit der Ereignisse nicht so recht trifft. Als Kundgebungsteilnehmer können andererseits aber auch nur diejenigen bezeichnet werden, die einme Aufruf zu einer Kundgebung gefolgt sind. Möglicherweise handelte es sich aber auch um ganz spontane Protestreden auf einem belebten Platz, die naturgemäß die Aufmerksamkeit der Umherstehenden erregten. Somit wäre vielleicht "friedliche Passanten" die beste Übersetzung.
    Gaer said:
    ...
    Is it necessary to change Tiananmen to Tiananmen-Platz? (I think so, but I don't know why.) And is it necessary to add "seit den Ereignissen"?
    Mag sein dass beides nicht unbedingt notwendig ist. Mir persönlich erschien "seit Tianamnen" ein wenig zu leer und habe daher "die Ereignisse" dazu genommen. Möglicherweise würde Google mich wiederlegen, aber ich glaube dass auch in der Mehrzahl der deutschen Veröffentlichungen zumindest "Tianamnen-Platz" steht.

    Ralf
     

    gaer

    Senior Member
    US-English
    Ralf said:
    So, da bin ich wieder ... heute habe ich etwas mehr Zeit. Erst einmal einen schönen Sonntag an alle.
    Whew, I also hope to have more time tomororw.
    Nochmal ganz kurz zum Thema "facing the square":Eine Möglichkeit wäre noch "Gebäude um den Platz" = "surrounding the suare", aber damit könnten auch die Häuser in der "zweiten Reihe" gemeint sein, was im vorliegenden Text jedoch eindeutig nicht der Fall ist.
    Okay. Then I can assume, for the future, that "am" can reasonably be translated with "facing" in this particular word structure, right? :)
    Hier war ich mir auch nicht sicher, ob "Kundgebungsteilnehmer" eine geeignete Übersetzung ist. Ich habe es dennoch gewählt, weil es später im Text hieß "as they listened to protestor's speeches". Der Begriff "Schaulustige" schien mir in diesem Zusammenhang weniger geeignet, weil er die Ernsthaftigkeit der Ereignisse nicht so recht trifft.
    (I agree. Too casual for the situation, not serious enough…)
    Als Kundgebungsteilnehmer können andererseits aber auch nur die
    jenigen bezeichnet werden, die einme Aufruf zu einer Kundgebung gefolgt sind. Möglicherweise handelte es sich aber auch um ganz spontane Protestreden auf einem belebten Platz, die naturgemäß die Aufmerksamkeit der Umherstehenden erregten. Somit wäre vielleicht "friedliche Passanten" die beste Übersetzung.
    Hmm. The phrase ""friedliche Passanten" is LITERALLY closer to the English, but I also think that your choice of wording is probably very reasonable. We just can't know from the article if those "peaceful onlookers", or whatever the words were, describe people that happened to walk by and stopped to listen, or people who were part of a peaceful protest. Not enough information. Plus according to what I finally read, anyone stopping to listen would be considered as actively joining the resistance in such a regime. :(
    Mag sein dass beides nicht unbedingt notwendig ist. Mir persönlich erschien "seit Tianamnen" ein wenig zu leer und habe daher "die Ereignisse" dazu genommen.
    This could be a stylistic difference between our languages. To me it sounds quite fine in English, but it might sound incomplete in German. These are things that I can't judge, Ralf. However, in reverse, going from German, I would feel quite confident in using "since the events at/in Tiananmen Square in 1989". So here you could be quite literal coming from German to English without being the least bit awkward, I think.
    Möglicherweise würde Google mich wiederlegen, aber ich glaube dass auch in der Mehrzahl der deutschen Veröffentlichungen zumindest "Tianamnen-Platz" steht.
    Results 1 - 10 of about 1,870,000 for "Tiananmen".
    Results 1 - 10 of about 2,010,000 for "Tiananmen Square"

    Although these result make no sense to me—how could BOTH words appear more often than just the first—it is rather hard to find mention of Tiananmen without "Square" being there too.

    However, this might surprise you:

    Results 1 - 10 of about 13 for "von Tiananmen-Platz".
    Results 1 - 10 of about 354 for "von Tiananmen".

    However, you would have to judge the appropriateness and correctness of the sites that come up. Perhaps this is only used casually and not in major publications. That is beyond my knowledge. :)

    Thank you for your thorough replies!

    Gaer


    Ralf[/quote]
     

    Whodunit

    Senior Member
    Deutschland ~ Deutsch/Sächsisch
    gaer said:
    Results 1 - 10 of about 1,870,000 for "Tiananmen".
    Results 1 - 10 of about 2,010,000 for "Tiananmen Square"

    Although these result make no sense to me—how could BOTH words appear more often than just the first—it is rather hard to find mention of Tiananmen without "Square" being there too.
    That's indeed unfathomable to me, because using the German Google search, I get even more surprising hits:

    Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 1.930.000 für tiananmen. (0,11 Sekunden)
    Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 2.760.000 für "tiananmen square". (0,26 Sekunden)

    However, this might surprise you:

    Results 1 - 10 of about 13 for "von Tiananmen-Platz".
    Results 1 - 10 of about 354 for "von Tiananmen".
    Doesn't surprise me, because you have chosen the wrong preposition. :) It should be:

    Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 14.100 für "auf dem tiananmen platz". (0,25 Sekunden)
    or closer to your version:
    Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 562 für "vom tiananmen platz". (0,51 Sekunden)

    Just my two cents. :)
     

    gaer

    Senior Member
    US-English
    Whodunit said:
    That's indeed unfathomable to me, because using the German Google search, I get even more surprising hits:

    Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 1.930.000 für tiananmen. (0,11 Sekunden)
    Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 2.760.000 für "tiananmen square". (0,26 Sekunden)
    or closer to your version:
    Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 562 für "vom tiananmen platz". (0,51 Sekunden)
    [/QUOTE]
    With the preposition "von", I get this:

    Results 1 - 10 of about 354 for "von tiananmen".
    Results 1 - 10 of about 359 for "vom tiananmen".

    So you are saying in this situation using "Tiananmen", with no article, is wrong? I would expect the ending "Platz" more often with "vom", and I had not thought about that, but "Platz" is ommited sometimes even with "vom". Hmm. :confused:

    Gaer
     

    I.C.

    Senior Member
    D
    Das Gefängnis (Mauer oder Tor, egal) wurde gerammt, vielleicht wurde da sogar etwas eingerammt oder aufgerammt, je nachdem. Dazu wurde ein LKW als Rammbock benutzt.
     
    < Previous | Next >
    Top