rundumadum (Bairisch) [urspünglich: Runtumatum (Österreichisch)]

  • Alemanita

    Senior Member
    German, Germany
    Hallo kudin:

    Wenn du mal "rundumadum" in eine Suchmaschine eingibst, bekommst du einige Ergebnisse. Vielleicht ist ja die Antwort auf deine Frage dabei, denn so ganz ohne Kontext wäre jeder Versuch einer Antwort wie ein Herumstochern im Nebel.
     
    Last edited:

    kudinsvet

    New Member
    Russian
    Hallo kudin:

    Wenn du mal "rundumadum" in eine Suchmaschine eingibst, bekommst du einige Ergebnisse. Vielleicht ist ja die Antwort auf deine Frage dabei, denn so ganz ohne Kontext wäre jeder Versuch einer Antwort wie ein Herumstochern im Nebel.
    Ja klar hab ich schon gegoogelt, aber für "runtumatum" gibt's nur Kontext auf Österreichisch und ich verstehe das sowieso nicht. Für "rundumadum" hab ich auch nix gefunden, wo die Bedeutung klar wäre. Mein Kontext ist auch nicht ausreichend, um yu verstehen, was das ist:

    Ja, ich glaub, das ist dasselbe. Danke schön :)
     

    Attachments

    • 1.jpg
      1.jpg
      46.9 KB · Views: 33

    Alemanita

    Senior Member
    German, Germany
    Mein Kontext ist auch nicht ausreichend, um yu verstehen, was das ist:
    Oh doch, dein Kontext ist ausreichend und es wäre sehr hilfreich gewesen, wenn du ihn gleich zu Anfang mitgeliefert hättest.
    Die Erklärung steht ja schon in deinem Kontext: "es ist das, was uns rechts, links, vorn, hinten, oben, unten umgibt". Also das, was uns rundherum umgibt. Was um uns herum ist.
     

    kudinsvet

    New Member
    Russian
    Oh doch, dein Kontext ist ausreichend und es wäre sehr hilfreich gewesen, wenn du ihn gleich zu Anfang mitgeliefert hättest.
    Die Erklärung steht ja schon in deinem Kontext: "es ist das, was uns rechts, links, vorn, hinten, oben, unten umgibt". Also das, was uns rundherum umgibt. Was um uns herum ist.
    Ach sooooo, jetzt ist alles klar, danke schön! Die "Vorsichtmaßname" hat mich verwirrt, ich dachte dieses Runtumatum irgendwie damit verbunden ist :) Sorry, dass ich zuerst keinen Kontext gegeben hab. Danke nochmals :)
     

    kudinsvet

    New Member
    Russian
    Oh doch, dein Kontext ist ausreichend und es wäre sehr hilfreich gewesen, wenn du ihn gleich zu Anfang mitgeliefert hättest.
    Die Erklärung steht ja schon in deinem Kontext: "es ist das, was uns rechts, links, vorn, hinten, oben, unten umgibt". Also das, was uns rundherum umgibt. Was um uns herum ist.
    Und sag bitte, meint man dann hier unter "Vorsichtsmaßname": "Paßt auf, das ist wichtige Information"? Sagt man so, um den Leser auf etwas aufmerksam zu machen? Wie "nota bene"? Weiter geht es im Text einfach übers Alltagsleben in Steiermark, nicht über irgenwelche Maßnamen.
     

    Alemanita

    Senior Member
    German, Germany
    So, nun habe ich mir ein bisschen mehr Information ergugelt: dein Text über das Alltagsleben in der Steiermark ist eine Transkription einer Fernsehsendung und man weiß ja, dass (praktisch) niemand druckreif spricht.
    Hier der größere Kontext:
    ZITAT:
    Hallo – hallo, ihr Seelenbaumler vor dem Fernsehschirm, nicht einschlafen. Schauen’S
    uns noch zwei Minuten und vierzig Sekunden zu. Nächstes Kapitel: Die Kochkunst in der
    Südsteiermark. Sie beginnt in den lieben Bauerngärten, diesen kleinen Paradiesen mit
    Paradeisern – das sind hierzuland’ Tomaten –, mit Fisolen – das sind Bohnen – und
    Chinakohl, den die Anna grad rupft für’s Mittagessen.
    Wer den Weinbauern groß bei der Ernte hilft, der kommt in den unbeschreiblichen Genuss
    mittags von Oma Maria beköstigt zu werden. Irgendwie gelingt’s ihr aus jedem Essen ein
    Festmahl zu machen. Ob’s um die Familie oder die Bewirtung mit Käsigem, Schmalzigem
    oder Zuckersüßem im Buschenschank geht.
    Muss ich den Reiselustigen erklären, was das Runtumatum ist? Eine Vorsichtsmaßnahme,
    es ist das, was uns rechts, links, vorn, hinten, oben und unten umgibt.
    Er gehört in diese Oase, der Herr Jannik – Hermann Jannik – berühmter Instrumentenbauer. Und wie er sie spielt, seine diatonische Harmonika, grad passend zum Runtumatum. Höre ich gelangweiltes Gähnen, Stöhnen über ödes Landleben? Der Vollständigkeithalber: Um die Ecke herum können Sie Tennis spielen, Hallenbäder besuchen, Reitausflüge machen und Räder mieten. Es gibt Kurzentren und Heimatmuseen, Hobbykurse und
    Fitnesswochen.
    Die Lisl bei einer – sagt sie – Sauarbeit. Eigentlich eine Arbeit für ein Mannsbild, da
    braucht’s viel Kraft in den Händen. Ja, gibt’s denn das noch? Gibt’s das, stundenlanges
    mühsames Werkeln? Und schon ist man im Gespräch mit der Lisl und der Christl, die
    zwei lassen ihre Seele baumeln beim Maiskolbenknüpfen, wie sie’s schon als Schulkinder
    gelernt haben.
    Transkriptionen, Seite 13
    Bilderbogen D-A-CH – Transkriptionen
    ZITATENDE

    Meine Interpretation: Es ist eine Vorsichtsmaßnahme meinerseits, wenn ich es erkläre: das Rundumandum ist das, was etc. etc.

    Grüße.-

    Nachtrag: Bei yutub unter "Rundumadum" könnt Ihr ein Lied hören, das Rundumadum heißt (übrigens wunderschön anzuhören, auch wenn man das bayrisch-steirische nicht so mag). Meine Vermutung: Dieses Lied spielt vielleicht der Herr Jannik?
     
    Last edited:

    kudinsvet

    New Member
    Russian
    So, nun habe ich mir ein bisschen mehr Information ergugelt: dein Text über das Alltagsleben in der Steiermark ist eine Transkription einer Fernsehsendung und man weiß ja, dass (praktisch) niemand druckreif spricht.
    Hier der größere Kontext:
    ZITAT:
    Hallo – hallo, ihr Seelenbaumler vor dem Fernsehschirm, nicht einschlafen. Schauen’S
    uns noch zwei Minuten und vierzig Sekunden zu. Nächstes Kapitel: Die Kochkunst in der
    Südsteiermark. Sie beginnt in den lieben Bauerngärten, diesen kleinen Paradiesen mit
    Paradeisern – das sind hierzuland’ Tomaten –, mit Fisolen – das sind Bohnen – und
    Chinakohl, den die Anna grad rupft für’s Mittagessen.
    Wer den Weinbauern groß bei der Ernte hilft, der kommt in den unbeschreiblichen Genuss
    mittags von Oma Maria beköstigt zu werden. Irgendwie gelingt’s ihr aus jedem Essen ein
    Festmahl zu machen. Ob’s um die Familie oder die Bewirtung mit Käsigem, Schmalzigem
    oder Zuckersüßem im Buschenschank geht.
    Muss ich den Reiselustigen erklären, was das Runtumatum ist? Eine Vorsichtsmaßnahme,
    es ist das, was uns rechts, links, vorn, hinten, oben und unten umgibt.
    Er gehört in diese Oase, der Herr Jannik – Hermann Jannik – berühmter Instrumentenbauer. Und wie er sie spielt, seine diatonische Harmonika, grad passend zum Runtumatum. Höre ich gelangweiltes Gähnen, Stöhnen über ödes Landleben? Der Vollständigkeithalber: Um die Ecke herum können Sie Tennis spielen, Hallenbäder besuchen, Reitausflüge machen und Räder mieten. Es gibt Kurzentren und Heimatmuseen, Hobbykurse und
    Fitnesswochen.
    Die Lisl bei einer – sagt sie – Sauarbeit. Eigentlich eine Arbeit für ein Mannsbild, da
    braucht’s viel Kraft in den Händen. Ja, gibt’s denn das noch? Gibt’s das, stundenlanges
    mühsames Werkeln? Und schon ist man im Gespräch mit der Lisl und der Christl, die
    zwei lassen ihre Seele baumeln beim Maiskolbenknüpfen, wie sie’s schon als Schulkinder
    gelernt haben.
    Transkriptionen, Seite 13
    Bilderbogen D-A-CH – Transkriptionen
    ZITATENDE

    Meine Interpretation: Es ist eine Vorsichtsmaßnahme meinerseits, wenn ich es erkläre: das Rundumandum ist das, was etc. etc.

    Grüße.-

    Nachtrag: Bei yutub unter "Rundumadum" könnt Ihr ein Lied hören, das Rundumadum heißt (übrigens wunderschön anzuhören, auch wenn man das bayrisch-steirische nicht so mag). Meine Vermutung: Dieses Lied spielt vielleicht der Herr Jannik?
    Deine Interpretation klingt super! Danke soooo sehr, Alemanita! Und fürs Lied auch - das Bayrisch-Steirische verstehe ich fast nicht, aber doch mag :)
    Grüße :)
     

    Alemanita

    Senior Member
    German, Germany
    Ich würde eher auf "rundum herum" tippen.
    Wenn du das gerollte "r" im Süddeutschen noch berücksichtigst, das ganz in der Nähe des "d" produziert wird, kommst du schnell auf "rundum edum".
    Aber es möge jetzt der Linguist um die Ecke kommen und mich so widerlegen, dass mir die Ohren blutrot von Scham glühen.
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Ich vermute, es ist:
    rund um ma dum
    = das "Rund um mich drum" mit "drum"=herum
    Kann das stimmen?
    Semantisch ja, das Rundum, das Ringsum. Aber ist die Herleitung korrekt?
    Die Segmentierung ist rund-umadum. Umadum gibt es auch für sich alleine stehend in der Bedeutung herum. Ich verstehe umadum als Verstärkung von ummi/umme=umhin/umher (weil ummi/umme normalerweise in der Bedeutung hinüber/herüber verwendet wird) und rundumadum als eine weitere Stufe der Verstärkung.
     
    Last edited:

    Tremop

    New Member
    German - Austria
    Hallo,

    kann ich (als Österreicher) ganz klar so bestätigen!
    Verwende den Ausdruck im normalen Sprachgebrauch. Es bedeutet sinngemäß "rund herum".

    S. 745: uma, umma - herum, umher, herüber

    Wobei "uma" als Einzelwort, auch für "hier/da" verwendet wird.
    "Ich bin heut' nicht uma" wäre quasi "Ich bin heute nicht hier"
     

    manfy

    Senior Member
    German - Austria
    Meine Interpretation: Es ist eine Vorsichtsmaßnahme meinerseits, wenn ich es erkläre: das Rundumandum ist das, was etc. etc.
    :thumbsup:
    Das Rundumadum und damit das hochdeutsche Rundherum kann man auch als "alles was dazugehört" verstehen.
    Also die Atmosphäre in der Gegend, die Freundlichkeit der Leute, das Essen, die Musik, etc, das ist das Rundumadum eines Besuchs in der Gegend.

    PS: Der Mann heißt Hermann Jamnik und wohnt direkt an der slowensichen Grenze. Der Transkriptionsfehler deutet auf eine automatische Transkription hin, was auch das Runtumatum erklären würde. Bei uns schreibt man das normalerweise auch mit weichem D.
    Die Segmentierung ist rund-umadum. Umadum gibt es auch für sich alleine stehend in der Bedeutung herum. Ich verstehe umadum als Verstärkung von ummi/umme=umhin/umher (weil ummi/umme normalerweise in der Bedeutung hinüber/herüber verwendet wird) und rundumadum als eine weitere Stufe der Verstärkung.
    Ja, umadum kann herum bedeuten, aber auch soviel wie "hier überall".
    Also der Ausdruck "Buschenschänke gibt's da umadum" heißt soviel wie "Buschenschänke gibt es hier an jeder Ecke (oder überall)."

    Persönlich glaube ich ja, dass umadum eine dialektal verschliffene Version von "um und um" ist. Das scheint zwar auch ein etwas veralteter Ausdruck zu sein aber ich denke, den hab ich auch in alten deutschen Büchern schon mal gelesen.
     

    Tremop

    New Member
    German - Austria
    Ja, umadum kann herum bedeuten, aber auch soviel wie "hier überall".
    Genau! In weiterem Sinne auch, dass etwas oder jemand anwesend bzw. unterwegs ist.
    "Momentan sein all's Touristen umadam" wäre etwa "Momentan sind lauter Touristen hier"
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Persönlich glaube ich ja, dass umadum eine dialektal verschliffene Version von "um und um" ist.
    Mit so etwas wäre ich vorsichtig. Das -d- kann genauso gut prosthetisch sein. Ich würde ohne konkreten Anhaltspunkt keine Vermutung wagen.
     

    manfy

    Senior Member
    German - Austria
    >rundumadum<
    Welche Silbe wird betont?
    Für mich liegt die neutrale Standardbetonung auf rund und dum, (ungefähr mit gleicher Intensität); bei umadum auf dum.
    Bei markierter Betonung von umadum, kann man auch uma etwas stärker betonen als dum. Mit der Bedeutung von überall hat das dann die gleiche Funktion wie die Überbetonung von über in überall.

    PS: kleiner Nachtrag: Bei markierter Betonung von umadum wird eigentlich umma- daraus! Also es wird nicht das u mit kurzem m betont, sondern das u und ein langes m, also ummadum.
     
    Last edited:

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Ich würde umadum als 3-silbig analysieren mit Hauptton auf der 3. und Nebenton auf der 1. Silbe. Ich stimme mit Manfy überein, dass rund einen unabhängigen Hauptton hat. Ich tue mich auch etwas schwer mit der Schreibung als ein Wort. Ich finde, dass viel dafür spricht, den Ausdruck als zwei eigenständig betonte Wörter aufzufassen.
     

    Tremop

    New Member
    German - Austria
    PS: kleiner Nachtrag: Bei markierter Betonung von umadum wird eigentlich umma- daraus! Also es wird nicht das u mit kurzem m betont, sondern das u und ein langes m, also ummadum.

    Würde ich auch sehen bzw. sogar ummadumm ergänzen. Das -dumm wird eigentlich 1:1 wie das Wort Dumm ausgesprochen.

    Als 3-silbiges Wort, könnte man es so darstellen: um-ma-dumm.
    Allerdings wird es im sehr kurzen/raschen Rhythmus ausgesprochen, so dass die Silben nahezu ineinander verfließen.
     

    διαφορετικός

    Senior Member
    Swiss German - Switzerland
    Ich verstehe umadum als Verstärkung von ummi/umme=umhin/umher
    Woher kennst du denn dieses "ummi" oder "umme"? Wo kommt es noch vor?

    In der Schweiz gibt es das verbreitete Dialekt-Wort "rundume", das tatsächlich "rundherum" bedeutet, und "ume" allein bedeutet "herum" (als Teil von damit zusammengesetzten Verben, z.B. "umelige" = "herumliegen") oder "zurück" ("umecho" = "zurückkommen"). Betont wird "rundume" übrigens auf dem zweiten "u".
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Woher kennst du denn dieses "ummi" oder "umme"? Wo kommt es noch vor?
    Bairisch für hinüber bzw herüber. Nicht alle Sprecher unterscheiden die beiden hörbar und semantisch. Etymologisch aus umhin bzw. umher abgeleitet, hat aber im Bairischen eine andere semantische Entwicklung durchgemacht als im Standarddeutschen. Es gibt mehrere analoge Bildungen, z.B. obe = herab, obi = hinab von abher bzw. abhin. Das gibt es ja auch im Schweizerdeutschen, nur etwas anders ausgesprochen.
     

    Tremop

    New Member
    German - Austria
    Bairisch für hinüber bzw herüber. Nicht alle Sprecher unterscheiden die beiden hörbar und semantisch.

    Im (West-) österreichischen bzw. Tiroler Dialekt gibt es hier auch die Varianten um(m)i und um(m)a.
    Diese differenzieren ebenso hin- und herüber.
    Für "ummi" fällt mir keine weitere Verwendung ein. "umma" wird hingegen im Tiroler Sprachgebrauch, genauso für: herum (örtlich oder zeitlich) und anwesend/zugegen, angewandt.

    Außerdem wird eine ungefähre zeitliche Angabe mit "umma" beschrieben, wobei es hier eher als "um a" ausgeführt ist.
    "Treffen wir uns um a Zwölf" wäre "Treffen wir uns gegen/etwa um zwölf Uhr". Man ersetzt das "circa" in dem Zusammenhang auch kurz mit "a". "Wie lange dauert das? Bis a Zwölf." also "...? Bis circa zwölf Uhr"
     
    Last edited:

    manfy

    Senior Member
    German - Austria
    Außerdem wird eine ungefähre zeitliche Angabe mit "umma" beschrieben, wobei es hier eher als "um a" ausgeführt ist.
    "Treffen wir uns um a Zwölf" [...]
    Ja, das gibts bei uns im Südosten auch. Noch interessanter ist sprachlich aber "Treff ma uns umara zwölfe". :)
    Ich hab schon mehrmals darüber nachgedacht aber ich weiß nicht, wo das -ara nach dem um herkommen könnte. Vielleicht ist es die Steigerungsform von 'um a' ? ;)
     
    Top