unter einem anderen Stern

< Previous | Next >

Micamoca

Senior Member
BCS
Kontext: (Judas, Amos Oz). ...Er wandte sich in ironischem Ton an Schmuel Asch, mit einer tiefen, müden, etwas heiseren Stimme: »Seien Sie so gut, warten Sie noch ein paar Sekunden. Sie dürfen gern meinen Reden zuhören. Auch wenn ein junger Mann wie Sie sein Leben sicherlich unter einen ganz anderen Stern stellt, nicht wahr?«...(Bitte um Erklärung des letzten Satzes. Mich verwirrt das Verb...scheint im Deutschen nicht so gängig zu sein, wenigstens habe ich es im Internet nicht in dieser Form gefunden)
 
  • Demiurg

    Senior Member
    German
    Es gibt den Ausdruck "unter (k)einem guten Stern stehen", der sich auf die Astrologie bezieht. Aber mit "stellen" habe ich das noch nicht gehört, es ergibt auch keinen Sinn.
     

    Kajjo

    Senior Member
    Ich kannte den Ausdruck und habe noch gar nicht danach gesucht. Ich empfinde den Ausdruck aber auch als wenig üblich und veraltet. Ich würde ihn selbst so definitiv nicht verwenden.

    Weitaus bekannter ist die ähnliche, aber semantisch anders gelagerte Wendung "das Projekt steht nicht unter einem guten Stern" oder "das Projekt/Unterfangen hat von Anfang an unter keinem guten Stern gestanden" im Sinne von eingeschränkten Erfolgsaussichten. Ich vermute (ohne es zu wissen), dass zumindest diese zweite Wendung auf astrologischen Aberglauben anspielt. Ich nehme an, dass dies auch bei der Titelwendung der Fall ist.
     

    Hutschi

    Senior Member
    Ich denke, die Redewendung bezieht sich auf die andere.

    Stehen - ist ein Status.
    Stellen - ist eine Veränderung eines Status.

    Wenn mein Leben nicht unter einem guten Stern steht, versuche ich, es unter einen anderen Stern zu stellen.

    Auch wenn ein junger Mann wie Sie sein Leben sicherlich unter einen ganz anderen Stern stellt, nicht wahr? = Wenn man als junger Mann ein anderes Schicksal wählt/etwas anderes vorziehen würde.

    Sterne sind oft eine Metapher für Schicksal.
     
    < Previous | Next >
    Top