verlauten (hat / ist verlautet, hat verlauten lassen)

Korba007

Senior Member
Polski-Polska
Hallo zusammen,

würde gerne wissen ob bei dem Verb 'verlauten' in der Vergangenheit eine Verbindung mit 'sein' oder 'haben' zu bilden ist?
Der Duden gibt 'sein' an, DWDS 'haben'.
Z.B. folgender Satz:
Aus bekannter Quelle ist/hat 2013 verlautet dass der Politiker Schmiergeld angenommen hatte.

Danke im Voraus und Gruss
 
  • Hutschi

    Senior Member
    Spontan hätte ich gesagt: "ist verlautet".
    Es ist korrekt.
    Ich bin nicht sicher, ob die Form mit "haben" inkorrekt ist.
    Es kann sein, dass sie im bestimmten Gebieten zur Standardsprache gehört. Ich versuche, es herauszufinden.
     

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    Der Duden gibt 'sein' an, DWDS 'haben'.
    Z.B. folgender Satz:
    Aus bekannter Quelle ist/hat 2013 verlautet dass der Politiker Schmiergeld angenommen hatte.
    In Deinem Satz wird "verlauten" unpersönlich (ohne Subjekt) verwendet
    Aus bekannter Quelle ist 2013 verlautet, dass ..... = es ist aus bekannter Quelle verlautet, dass .... = eine bekannte Quelle ließ verlauten/ hat verlauten lassen
    :arrow: und in diesem Fall wird "verlauten" mit "ist" verwendet.

    Die transitive Form mit "hat", die das DWDS anführt
    verlauten
    1. <etw. kundtun, sich über etw. äußern>
    Beispiele:
    sie verlautete kein Wort über diese Vorkommnisse
    die Untersuchungskommission hat noch nichts verlautet (= nichts offiziell mitgeteilt, bekanntgegeben)

    ⟨etw. verlauten lassen⟩
    Beispiele:
    sie kamen überein, nichts verlauten zu lassen
    davon, von dir hat er kein Wort, kein Sterbenswörtchen verlauten lassen
    er ließ nichts über seine Pläne, den Zweck seiner Reise verlauten
    wird nur (noch?) selten gebraucht.

    Allermeistens wird sie durch "(hat) verlauten lassen" ersetzt.
    Google Books Ngram Viewer
     
    Last edited:

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Aus bekannter Quelle ist 2013 verlautet, ...
    und in diesem Fall wird "verlauten" mit "ist" verwendet.
    Ich denke, das ist Zustandspassiv und nicht Perfekt. Verlauten ist ein transitives Verb und ich würde das Perfekt dieses Verbs darum nie mit sein bilden, auch wenn in einem Satz keinen Patiens haben sollte.
     

    Hutschi

    Senior Member
    Ich habe jetzt im Duden nachgeschaut, was ich hätte eher machen sollen. Ich hatte wegen #1 gedacht, dass der Duden "sein" angibt.


    Es ist anders.
    Es hängt von der Bedeutung ab.

    Duden:
    verlauten

    Bedeutungen (2)
    INFO
    1. bekannt geben, äußern
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      BEISPIEL
      • der Ausschuss hat noch nichts verlautet
      [*][*][*]
    2. bekannt werden; an die Öffentlichkeit dringen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      BEISPIELE
      • wie verlautet, kam es zu Zwischenfällen
      • aus amtlicher Quelle verlautet, dass die Umgehungsstraße nun doch gebaut werden soll
      • 〈auch unpersönlich:〉 es verlautete (hieß), dass er verunglückt sei
      [*][*][*]
    Es ist also nicht vom Sprachgebiet, wie ich vermutet hatte, sondern von der Bedeutung und damit vom Kontext abhängig.

    Der Ausschuss hat noch nichts verlautet vs. Es ist verlautet, dass er verunfallt sei.


    Das entspricht in etwa JClaudeK #4, ist aber aus dem Duden. Ich wollte also ergänzen, dass der Duden beide Formen als standardsprachlich angibt.

    Es ist verlautet ... = es wurde bekannt.
    Der Ausschuss hat verlautet, dass ... = es wurde bekanntgegeben.
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Ja, mögich ist diese Interpretation wohl schon. Dieses intransitive verlauten ist so eine Art Mediopassiv, so wie das, was man im Englischen unaccusative verb nennt, so wie in the book reads well. In dem Fall sind aktive und passive Bedeutung des Partizip Perfekts nicht unterscheidbar und die Interpretation von ist verlautet als Zustandspassiv oder als Perfekt ein Stück weit Geschmackssache.
     
    Top