Verzichten auf

< Previous | Next >

ThomasK

Senior Member
Belgium, Dutch
An sich ist das Wort mir klar, aber ich dachte immer, es sei ein aktiver Tat, oder es fordere einen aktiven Tat. Stimmt das aber?

ich lese ja, "Ich musste in meinem Leben auf vieles verzichten", und fange an - durch den Kontext - an zu vermuten, das heisse einfach "to go without", auch ohne eine Entscheidung (eine Übersetzung die in dictionary.reverso.net vorgeschlagen wird). Etwa wie: ich habe ohne vieles leben müssen (I have missed out on a lot in my life); nicht etwa :
das Leben hat mich dazu gezwungen, auf vieles zu verzichten, has forced me to sacrifice a lot.

Klingt der deutsche Satz genauso wie "I have missed a lot"? Oder eher: "Life has not granted me a lot of things"?
 
  • HON_Redakteur

    Senior Member
    Englisch - U.S.
    Hi, ThomasK:

    "Tat" ist weiblich, also: "die aktive Tat".

    In dem Satz "Ich mußte in meinem Leben auf vieles verzichten" beschreibt das Verb tatsächlich eine Handlung, und der Subjekt ist der Handelnde - aber nur grammatikalisch. Von der Bedeutung her heißt es keineswegs, daß der Sprecher einen Willensakt vollzogen hat und aktiv etwas geopfert hat.

    Gruß
     

    HON_Redakteur

    Senior Member
    Englisch - U.S.
    Hi, Thomask:

    "verzichten auf" kann - muß aber nicht - auf einen aktiven Willensakt hindeuten.

    "Ich verzichte auf Ihre Hilfe!" = "I don't WANT any of your help!"

    In Ihrem Satz mit "habe verzichten müssen" ist es klar, daß der Sprecher nicht durch freiwilligen Entschluß Verzicht geübt hat. Wenn Sie also den Satz ins Englische übersetzen wollen, können Sie ruhig schreiben "In my life, I've had to do without a lot of things."

    To lead a life of self-deprivation is not the same at leading a deprived life.

    Gruß
     

    ThomasK

    Senior Member
    Belgium, Dutch
    Perfetto, grazie ! (Ich bin zwar erstaunt, aber so lernt ein Mensch immer noch wieder!)

    Noch dieses - aber nachher nichts mehr, oder fühlen Sie sich wenigstens nicht dazu gezwungen, darauf zu antworten -: darf ich annehmen, verzichten auf habe "anfangs"/ zunächst auf einen freiwilligen Entschluß hingewiesen [stimmt wohl nicht als Ausdruck, aber... ?], aber habe nachher diese 'passive' Bedeutung entwickelt?
     

    HON_Redakteur

    Senior Member
    Englisch - U.S.
    Nein: Wie ich sagte, ist es vom Kontext abhängig.

    "Der Kaiser hat auf die Krone verzichten müssen." = Jmd. hat den Kaiser gezwungen oder genötigt, abzudanken (ein willentlicher Akt des Kaisers).

    "Ich habe im Leben auf vieles verzichten müssen. Auf menschliche Wärme. Auf nahrhaftes Essen. Die Liebe und Zuwendung einer intakten Familie habe ich nicht gekannt. Die Geborgenheit eines richtigen Zuhauses war mir verwehrt. Eine vernünftige Ausbildung wurde mir vorenthalten. Ich habe insgesamt viele Entbehrungen auf mich nehmen müssen." = Der Sprecher hat bestimmt nicht den bewußten Willensakt vollzogen oder freiwillig auf diese Dinge verzichtet oder zu dem ursprünglichen Zeitpunkt auch wirklich gemerkt, was ihm vorenthalten wurde. Er hatte keine Wahl.

    Zur Geschichte des Wortes bitte ein etymologisches Wörterbuch konsultieren.

    Gruß
     

    Cpt.Eureka

    Senior Member
    German
    Vorsicht, bitte. "Verzichten" ist immer eine Handlung, ob nun freiwillig oder nicht. Wenn ich gezwungen werde zu gehen, gehe ich trotzdem immer noch.

    Eine Besonderheit ist, dass wir immer "auf" etwas verzichten.
     
    < Previous | Next >
    Top