wer anders / jemand anders

xHapax

Member
German
Hey,

kurze Frage: Kann man „wer anders“ als Alternative für „jemand anders“ schreiben?

Beispiel:

Das muss wer anders machen.

Das muss jemand anders machen.

Kann man das in diesem Kontext überhaupt sagen? Man könnte darunter ja meine ich auch verstehen, dass das jemand in einer anderen Art und Weise machen muss, aber mit „anders„ meine ich „jemand anderes“, also eine andere Person. In diesem Fall klingt „wer“ für mich falsch, fällt mir gerade noch auf, aber wäre das in dem anderen Fall möglich, „jemand“ durch „wer“ zu ersetzen? Falls nicht, dann in anderen Fällen, wo es nicht zu einer Verwechslung kommen kann?

Was „anders“ und „anderes“ angeht, sollte ja beides möglich sein: Mit jemand(em) anderem/anders/anderes – Fragen Sie Dr. Bopp!

Danke!
 
  • elroy

    Moderator: EHL, Arabic, Hebrew, German(-Spanish)
    US English, Palestinian Arabic bilingual
    Das Wort "wer" gehört zweifelsfrei dazu
    Ja, es geht wohl um das Wort an sich, mindestens in seiner Hauptanwendung, ohne aber unbedingt seinen ganzen Anwendungsbereich zu umfassen.
     

    Kajjo

    Senior Member
    Ja, Hutschi, das haben wir alle gesehen. Daher meinte ich ja, es sei "schludrig zugeordnet". Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass "wer" als Indefinitpronomen zum Grundwortschatz gehört.
     

    Hutschi

    Senior Member
    Es steht ja nur „Dieses Wort gehört…“, nicht etwa „In dieser Bedeutung gehört dieses Wort…“
    Doch. Ich denke schon. Es ist in der vollständigen Aufzählung der Bedeutungen enthalten.


    Im Duden folgt es der Reihe:

    wer Pronomen – a. irgendjemand; b. jemand Besonderes; jemand, der es … ZUM VOLLSTÄNDIGEN ARTIKEL →

    wer Pronomen – a. fragt unmittelbar nach einer oder … b. kennzeichnet eine rhetorische Frage, auf … ZUM VOLLSTÄNDIGEN ARTIKEL →

    wer Pronomen – bezeichnet in Relativsätzen, die sich auf … ZUM VOLLSTÄNDIGEN ARTIKEL →


    Alle werden explizit als zum Wortschatz (für B1) bezeichnet.

    Ich habe es aber deshalb erwähnt, weil ich es zunächst auch nicht zugehörig zum Grundwortschatz empfand.

    Es bedeutet nicht unbedingt, dass es allgemein zum Grundwortschatz gehört. Für B1 sollte man es laut Duden kennen.
     
    Top