wild-, zucht- oder halbseiden

Micamoca

Senior Member
BCS
(Enzensberger über Cocteau und seine Werke im Zweiten Weltkrieg): "War das, was er produzierte, wild-, zucht- oder halbseiden?"
Erklärung, Synonym für diese drei Nuancen?
 
  • Kajjo

    Senior Member
    Halbseide – Wikipedia

    Wildseide galt als wertvollste Variante, Zuchtseide schon noch als edel und Halbseide halt nur halb-halb, also quasi minderwertig.

    "Halbseiden" als Adjektiv hat heutzutage eine deutlich abwertende Bedeutung im Sinne von unseriös, zwielichtig oder minderwertig.

    Beachte, dass das Adjektiv "seiden" bedeutet "aus Seide" und entsprechend "halbseiden" also "aus Halbseide / halb-und halb". Dagegen bedeutet das Adjektiv "seidig" etwa "(eine Eigenschaft ähnlich) wie Seide", z.B. "seidige Haut" oder "seidigglänzend".
     

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    "Halbseiden" als Adjektiv hat heutzutage eine deutlich abwertende Bedeutung im Sinne von unseriös, zwielichtig
    Und so verstehe ich "halbseiden" auch in dieser Bemerkung Enzensbergers über Cocteau.

    Nebenbei gesagt: "wildseiden, zuchtseiden" als Adjektive gibt es nicht.
    Enzensbergers Aussage über Cocteau erscheint mir alles andere als wohlwollend.
    Siehe
    Jean Cocteau joue un rôle ambigu durant la Seconde Guerre mondiale, les résistants l'accusent de collaboration avec les Allemands, une partie de son passé (1939-1944) reste mystérieuse. (= J.C. spielt während des 2. Weltkriegs eine zwielichtige Rolle, die Widerstandskämpfer beschuldigen ihn der Kollaboration mit den Deutschen, ein Teil seiner Vergangenheit (1939 -1944) bleibt ungeklärt)
     
    Last edited:

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Nebenbei gesagt: "wildseiden, zuchtseiden" als Adjektive gibt es nicht.
    Noch, schon. Nur nicht in figurativer Bedeutung, wie halbseiden. In wörtlicher Bedeutung, z.B. zuchtseidene Bluse oder wildseidene Bluse, existieren die Adjektive durchaus.
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    Aber seiden = aus Seide. Damit ist es nach den Wortbildungsregeln im Deutschen auch nicht notwendig für jedes zusammengesetzte Substantiv XXXseide das entsprechende Adjektiv XXXseiden einzeln abzuleiten, sofern es nur in regelmäßiger Bedeutung verwandt wird. Und das ist hier der Fall. Wenn du in Google Books nach Vorkommen in der Literatur suchst, findet man schnell Belegstellen (etwa "Während ich das wildseidene Kleid anprobierte..."). Das reicht m.E. um zu sagen, die Adjektive existieren.
     

    Hutschi

    Senior Member
    Mir erscheint es so, dass er die Begriffe als Metaphern verwendet.

    wildseiden - im Sinne von ursprünglich, mit eigenen Ideen etc.
    zuchtseiden - im Sinne von gezähmt, beeinflusst von der vorherrschenden Meinung
    halbseiden - im schon von Kajjo benannten pejorativen Sinn unseriös, zwielichtig etc. (Beachte: Durch den Kontext entfällt die recht geläufige weitere Bedeutung "halbseiden=homosexuell". -- beachte hierzu Einwand in #10 von Claude)

    Die Metaphern "wildseiden" und "zuchtseiden" sind dabei neu, während "halbseiden" bereits eine Entwicklung hinter sich hat. Die Analogie zu den beiden anderen nimmt einige mögliche Bedeutungen von "halbseiden" weg.

    Es kann natürlich alles auch im Sinne der Wertigkeit sein, wie von Kajjo beschrieben.

    Ich habe ein wenig gesucht und die Literaturstelle gefunden. Ich habe dort nichts gefunden, was auf direkte Bedeutung im Sinne von Seidenstoff hindeutet.

    Deshalb kommt für mich nur eine Bedeutung als Metapher in Frage.
     
    Last edited:

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    (Beachte: Durch den Kontext entfällt die recht geläufige weitere Bedeutung "halbseiden=homosexuell".)
    Nicht unbedingt: Cocteau war homosexuell.

    Ohne Kontext können wir nicht wissen, worauf genau Enzensbergers "halbseiden" anspielt.
     
    < Previous | Next >
    Top