X to show for Y (I'll have nothing to show for the whole trip)

j-Adore

Senior Member
English (BrE)
  • If the concert gets cancelled due to weather, I'll have nothing to show for the whole trip – and nothing to show for the money – except frustration!

How is this sentence, the structure "X to show for Y" naturally expressed in colloquial German? I'd say either:

  • Wenn das Konzert wegen dem Wetter abgesagt wird, dann stehe ich ja trotz aller Reise – ganz zu schweigen von allen Ausgaben – mit Nichts da außer Frustration!
or:
  • Wenn das Konzert wegen dem Wetter abgesagt wird, heißt das ja, dass ich mir trotz aller Reise und Ausgaben diese ganze Mühe für nichts und wieder nichts gemacht hätte – außer Frustration!
 
Last edited:
  • Schlabberlatz

    Senior Member
    German - Germany
    Wenn das Konzert wegen dem schlechten Wetter ausfällt, dann hab ich nix von der Reise, außer den Kosten und dem Frust.

    Vielleicht könnte man auch etwas mit „für die Katz sein“ konstruieren.
    für die Katz
    … dann war die ganze Reise für die Katz …

    Edit: Wenn es keine lange Reise ist, kann man einfach „Fahrt“ sagen. (Man sagt normalerweise „Ich fahre zum Konzert“, und nicht „Ich reise zum Konzert“, außer es ist eine lange Fahrt.)
     
    Last edited:

    JClaudeK

    Senior Member
    Français France, Deutsch (SW-Dtl.)
    für die Katz
    … dann war die ganze Reise für die Katz …
    :thumbsup:
    dann stehe ich ja trotz aller Reise der ganzen Reise/ Fahrt – ganz zu schweigen von allen Ausgaben – mit Nichts da außer Frustration!
    => ..... und ich habe nichts davon, außer Frust und dazu noch die Ausgaben.

    "I'll have nothing to show for .... " => (auch möglich): dann stehe ich mit leeren Händen da
     
    Last edited:

    Schlabberlatz

    Senior Member
    German - Germany
    Aber wäre es idiomatisch zu sagen:

    ... dann habe ich nach der Fahrt gar nichts vorzuweisen, außer ..?
    Ich finde das ehrlich gesagt nur wenig idiomatisch. Ich habe noch nie gehört, dass jemand nach einer Reise oder Fahrt gesagt hätte, er habe nichts vorzuweisen … oder er habe etwas vorzuweisen. Ich würde die Formulierung nicht als falsch bezeichnen, aber im gegebenen Kontext ist ›vorweisen‹ wenig bis gar nicht üblich.
     

    j-Adore

    Senior Member
    English (BrE)
    The idiomatic structure "X to show for Y" essentially means that "X is all you get after / as a result of Y", and is often said in a complaining/lamenting tone. In another instance, you can say:

    • You mean we've climbed all the way up here with nothing but sore feet to show for it?

    To express this idea, can I say something like:

    • Nach all dem Bergsteigen liegen/sitzen/stehen wir doch wohl nicht etwa nur mit wunden Beinen da, oder? Na, klasse. Dabei wollte ich so gern auch mal den Sonnenaufgang vom Gipfel aus beobachten.

    Does this sound idiomatic enough?
     
    Last edited:

    j-Adore

    Senior Member
    English (BrE)
    Nach all dem Bergsteigen liegen/sitzen/stehen wir doch wohl nicht etwa nur mit wunden Beinen Füßen da, oder? Na, klasse. Dabei Ich wollte ich so gern auch mal den Sonnenaufgang vom Gipfel aus beobachten.
    Leaving aside whether to go with Beinen or Füßen, I'm not sure why you leave out those particles wohl, dabei, auch, which would change the tone/subtleties of the statement, to my mind, for the worse -- especially the omission of wohl.


    Willst du etwa sagen, dass die ganze Bergsteigerei uns nichts eingebracht hat außer wunden Füßen. Na, super!
    :thumbsup: Ditto! "einbringen" does seem to capture the tone of "X to show for Y" quite nicely and fit most context.
     
    Last edited:

    Schlabberlatz

    Senior Member
    German - Germany
    To express this idea, can I say something like:

    • Nach all dem Bergsteigen liegen/sitzen/stehen wir doch wohl nicht etwa nur mit wunden Beinen da, oder? Na, klasse. Dabei wollte ich so gern auch mal den Sonnenaufgang vom Gipfel aus beobachten.

    Does this sound idiomatic enough?
    Nach der ganzen Bergsteigerei stehen wir doch wohl nicht etwa nur mit wunden Füßen da, oder?
    So könnte man es sagen, und der Rest ist für meine Begriffe auch OK, aber JCKs Version ist besser.

    Soll das heißen, dass die ganze Kletterei uns nichts eingebracht hat :thumbsup: außer wunden Füßen. Na, super! Eigentlich wollte ich mir auch mal den Sonnenaufgang von hier oben aus anschauen.

    Oder vielleicht etwas länger:
    Soll das heißen, dass die ganze Kletterei für die Katz war? Bis auf die Blasen an den Füßen ist nix dabei rausgekommen? Na prima! etc.

    Meine #8 kümmert sich nicht um den Kontext, da ich vermute(te), dass Boyar ganz allgemein gefragt hat.
    Hm, wie kommst du darauf? Er hat doch ganz konkret geschrieben:
    ... dann habe ich nach der Fahrt gar nichts vorzuweisen, außer ..?
     

    Schlabberlatz

    Senior Member
    German - Germany
    Toll! Geht man am Satzende für gewöhnlich mit der Stimme nach oben?
    Ja, bei Fragen ist das meistens der Fall, und auch hier trifft es zu. Betonung dabei auf „Katz“ bzw. „nix“ und „raus-“.
    Merkmale
    Entscheidungsfragen haben die folgenden Merkmale:


    VerbstellungDie finite Verbform steht an erster Stelle.
    VerbformDas finite Verb steht im Indikativ oder im Konjunktiv II.
    IntonationDie Tonhöhe (Satzmelodie) ist normalerweise gegen das Satzende steigend.
    SatzzeichenEin Fragesatz wird mit einem Fragezeichen abgeschlossen.
    canoonet - Satzarten: Fragesatz: Entscheidungsfrage
    Andere Ausdrucksmöglichkeiten
    Aussagesatz als Frage

    Eine Entscheidungsfrage kann auch in der Form eines Aussagesatzes gestellt werden. Dies gilt nur für die Wortstellung. Die Intonation muss gegen das Satzende steigend sein:

    Sie suchen die Toilette?
    Du sprichst (doch) deutsch?
    Ihr Name ist Schmid?

    Es handelt sich hier um sogenannte Vergewisserungs- oder Bestätigungsfragen. Der Fragesteller nimmt an, dass der Sachverhalt stimmt und will sich „nur“ vergewissern, ob der Befragte mit ihm einverstanden ist (vgl. oben Vergewisserungsfrage mit nicht).
    canoonet - Canoo - The Web Enabling Company: Too Many Requests Per Time
    Merkmale
    Ergänzungsfragen haben die folgenden Merkmale:


    FragewortErgänzungsfragen werden durch ein Fragewort eingeleitet.
    VerbstellungDas finite Verb steht direkt nach dem Fragewort an zweiter Stelle.
    VerbformDas finite Verb steht im Indikativ oder im Konjunktiv II.
    IntonationDie Tonhöhe (Satzmelodie) kann gegen das Satzende steigend oder fallend sein.
    SatzzeichenEin Fragesatz wird mit einem Fragezeichen abgeschlossen.
    canoonet - Canoo - The Web Enabling Company: Too Many Requests Per Time

    :thumbsup:
    Gedankenübertragung? ;)
    Ich werde versuchen, den telepathischen Kanal offen zu halten, in der Hoffnung, mein Französisch verbessern zu können ;)
     
    < Previous | Next >
    Top