zum 01.01.2023

Shazhudao945

Senior Member
Chinese - Mainland China
Hallo zusammen,

ich habe heute diesen Text gelesen (es handelt sich um die Vorstellung einer Tochtergesellschaft):

#XXX UK startet zum 01.01.2023 und ersetzt den bisherigen Handelspartner.
Ziel der neu gegründeten Tochtergesellschaft ist es, durch lokale Präsenz die Geschäfte in England, Irland und Schottland auszubauen.

Meine Fragen sind:
1. ist der Ausdruck zum 01.01.2023 ähnlich wie zurzeit, zu dieser zeit?
2. ändert sich die Bedeutung, wenn man am 01.01.2023 schreibt?
3. wenn nein, wann schreibt man welchen? wenn ja, was ist der Unterschied dazwischen?

Danke sehr
 
  • Hutschi

    Senior Member
    1. ist der Ausdruck zum 01.01.2023 ähnlich wie zurzeit, zu dieser zeit?:cross:
    Zurzeit bezieht sich auf die Gegenwart. "Zu dieser Zeit" bezieht sich meist auf Vergangenheit oder Zukunft. Der Zeitpunkt und die Dauer sind vage.

    2. ändert sich die Bedeutung, wenn man am 01.01.2023 schreibt?
    3. wenn nein, wann schreibt man welchen? wenn ja, was ist der Unterschied dazwischen?

    Ich sehe es so:
    Im Prinzip ist die Bedeutung gleich. Es gibt aber einen Unterschied im Betrachtungsstandpunkt.
    "Am" gibt den Tag an, an dem etwas stattfindet oder stattfand, "zum" gibt meist einen (Ziel-)Tag in der Zukunft an, an dem etwas stattfinden soll, also in unserem Fall den Zielzeitpunkt für die Eröffnung.
    "Zum" markiert also ein spezielles Ziel bzw. einen "Meilenstein".
    "Am" markiert lediglich einen Zeitpunkt.
    Beispiel: Am Montag war nichts los. Am Dienstag war nichts los. Am Mittwoch ist etwas los, denn zum Mittwoch/am Mittwoch eröffnet das Geschäft.

    Für die Vergangenheit würde ich meist "am" verwenden. Oft kann man nur "am" verwenden.

    Bei anderen Sätzen kann es also sein, dass "zum" keinen Sinn hat, weil es sich nicht um einen Zielzeitpunkt handelt.
    Beispiel: Sie wurde am 22.02.2022 geboren.
    Das ist eine objektive Feststellung, kein Ziel.
     

    Gernot Back

    Senior Member
    German - Germany
    "zum" gibt meist einen (Ziel-)Tag in der Zukunft an, an dem etwas stattfinden soll, also in unserem Fall den Zielzeitpunkt für die Eröffnung.
    Ich denke eher, dass man mit der temporalen Präposition „zu“ über Anlässe spricht. Deshalb benutzt man sie ja auch für Anlässe wie Geburts-, Hochzeits- oder Namenstage bzw. Feiertage wie Weihnachten, Ostern oder Pfingsten.

    In unserem Fall sprechen wir über den Jahreswechsel vom Jahr 2022 zum Jahr 2023. Da treten üblicherweise gerne mal Gesetzes- oder Vertragsänderungen in Kraft. Man könnte solche Änderungen natürlich auch zu krummen „Zielzeitpunkten“ in Kraft treten lassen, etwa das Bürgergeld als Ersatz zu Hartz IV am 23. Februar um 13:57 Uhr, weil sich der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat nicht früher einigen konnte und der Bundespräsident, der das Gesetz noch unterschreiben musste, noch zu Tisch war und es das Bundesgesetzblatt nicht früher geschafft hat, es zu veröffentlichen. Darauf könnte man sich dann aber gar nicht einstellen und es wäre sowohl für Antragsteller als auch -bewilliger schwer zu merken und deshalb nimmt man dann doch lieber den Monatswechsel am 1. März 2023. ;)

    Den Beginn der fünften Jahreszeit 🤡 kann man sich hingegen trotz krummer Zahl gut merken. Die tritt hier in Köln jedes Jahr am 11.11. um 11:11 Uhr in Kraft, also zu Martini. Ich bin seit letzter Woche schon ganz im Element ⚗️, obwohl ja vielerorts direkt einen Tag danach schon die ersten Weihnachtsmärkte öffnen und mir die karnevalistische Stimmung wieder vermiesen. Können die nicht wenigstens Totensonntag und das Ende des Kirchenjahres ✝️ abwarten und erst zum ersten Advent 🕯️ öffnen?
     

    berndf

    Moderator
    German (Germany)
    In unserem Fall sprechen wir über den Jahreswechsel vom Jahr 2022 zum Jahr 2023.
    Das ist, glaube ich, der Schlüssel. Zum 1.1.2023 stellt m.E. klar, dass der Gültigkeitsbeginn der Zeitpunkt des Wechsels von 31.12.2022 zum 1.1.2023 ist. Am 1.1.2023 ist weniger eindeutig und könnte auch bedeuten, dass der Gültigkeitsbeginn irgendwann innerhalb dieses Tages liegt.
     

    Hutschi

    Senior Member
    der Gültigkeitsbeginn der Zeitpunkt des Wechsels von 31.12.2022 zum 1.1.2023
    #XXX UK startet zum 01.01.2023 und ersetzt den bisherigen Handelspartner.
    Das ist ja ein Meilenstein.
    Meilenstein (Projektmanagement) – Wikipedia
    Ein Meilenstein (englisch milestone, umgangssprachlich Markstein) ist ein Ereignis von besonderer Bedeutung im Projektmanagement.[1] Meilensteine teilen den Projektverlauf in Etappen mit überprüfbaren Zwischenzielen und erleichtern damit sowohl die Projektplanung als auch die Kontrolle des Projektfortschritts.

    Zunächst kommt die Phase der Vorbereitung, sie ist noch im Jahr 2022.
    Dann eröffnet die Tochtergesellschaft zum 1.1.2023, das ist ein Meilenstein.
    Ab dem 1.1.2023 ist sie tätig.

    Wenn es eine "normale" alltägliche Handlung ist, wird nicht "zum" sondern "am" verwendet.

    Man könnte auch sagen:
    #XXX UK startet zum 01.03.2023 und ersetzt den bisherigen Handelspartner.
    oder
    #XXX UK startet zum 21.01.2023 und ersetzt den bisherigen Handelspartner.

    Es bleibt ein Meilenstein.

    Aber man kann nicht sagen: Das nächste Jahr beginnt zum 1.1.2023:cross:
    Es ist kein Meilenstein, denn es unterliegt nicht dem Projektmanagement.
    Also: Das nächste Jahr beginnt am 1.1.2023.:tick:
    Wie wäre es mit ''ab dem 1.1.2023''? Besteht zwischen 'zum' und 'ab dem' ein Bedeutungsunterschied?
    Ja, der besteht.
    Zeitliche Bedeutung:
    "Ab dem"- von diesem Termin ab. (Beschreibt den Zustand nach einer Zustandsänderung)
    "Zum" - an diesem Termin. (Beschreibt eine Zustandsänderung im gegebenen Kontext.)

    #XXX UK startet zum 21.01.2023 und ersetzt den bisherigen Handelspartner. (Zustandsänderung)
    #XXX UK ist ab dem 21.01.2023 geöffnet und ersetzt den bisherigen Handelspartner. (Neuer Zustand)
     

    διαφορετικός

    Senior Member
    Swiss German - Switzerland
    Ich vermeide die Formulierung mit "zum". Es klingt zwar tatsächlich professionell, aber es scheint oft mehrdeutig zu sein, auch bei bekanntem Kontext.

    Ich habe den Eindruck, dass "zum Tag x" ("zum 01.01.2023") die folgenden Bedeutungen haben kann, wenn es um den Zeitpunkt oder Zeitabschnitt geht, wann etwas geschehen soll:
    • "vor dem Tag x" ("vor dem 01.01.2023")
    • "zu Beginn des Tages x" ("zu Beginn des 01.01.2023")
    • "am Tag x" ("am 01.01.2023")

    Besteht zwischen 'zum' und 'ab dem' ein Bedeutungsunterschied?
    Ja. Wenn ein Gesetz zum Tag x in Kraft tritt, ist es zwar ab dem Tag x gültig. Aber "zum ... in Kraft treten" kann man nicht durch "ab dem ... in Kraft treten" ersetzen, sondern eher durch "ab dem ... gültig sein".
     

    Kajjo

    Senior Member
    Könnte man sagen, dass "zum" in diesem Zusammenhang fachsprachlich ist? (Marketing, Recht und Wirtschaft?)
    Also "zum 1.1.2023" ist so etabliert und weit verbreitet, dass ich "fachsprachlich" im engeren Sinne als unzutreffend empfinde. Im allerweitesten Sinne verstehe ich, was du meinst. Das "zum" klingt besonders professionell und ist eher bei speziellen Themengebieten wie Recht und Organisation anzutreffen.
     
    Top